Gründungsmitglieder, Angehörige und Funktionäre (von links): Uschi Binder, Hermann Erath, Erna Banholzer, Hildegard Müller, Lisa Müller und Anton Flaig. Foto: Hölsch Foto: Schwarzwälder Bote

Gartenbau: Gemeinsames Jubiläumswochenende mit dem Albverein Mitte September

Vorsitzende Uschi Binder nutzte die Jahresversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Bösingen, um einen Blick zurück bis zur Gründung des Vereins zu werfen.

Bösingen (hh). Die Gründungsversammlung wurde am 11. April 1969 abgehalten. Der damalige Bürgermeister, Josef Bantle, hatte nach einem Info-Abend am 21. März eingeladen. Recherchen hatten sogar ins Jahr 1954 geführt. Damals wurde ein Obstbauverein gegründet. Er hatte sich jedoch nicht sehr in der Öffentlichkeit engagiert, es fanden keine weiteren Mitgliederversammlungen statt. Nichtsdestotrotz traten aus diesem Verein einige Personen in den "neuen" Obst- und Gartenbauverein ein.

Agil und geschäftig

In der Gründungsversammlung wurden gewählt: Vorsitzender Josef Bantle (Kernen) , Stellvertreter Eugen Wehl, Kassier Anton Pfeifer, Schriftführerin Hedwig Kammerer, Ausschussmitglieder Annerose Bantle, August Bantle, Eugen Flaig, Agnes Gaus und Zita Richter. Es wurde sofort der Beitritt zum Kreisverband Rottweil beschlossen.

Bei den Recherchen in den Protokollen stellte sich her­aus, dass der junge Verein agil und geschäftig war. So wurden in den Anfangsjahren Vorträge über Obst- und Garten abgehalten, Steckkurse veranstaltet, Ausflüge und Wanderungen durchgeführt. Ebenso wurde ein Blumenschmuckwettbewerb ausgelobt, zu dem sich zahlreiche Teilenehmer angemeldet haben. Nicht zu vergessen, dass sich Mitglieder maßgeblich an früheren Pflanzaktionen der Gemeindeanlagen eingebracht haben. Einige Frauen haben danach die Pflege der Anlagen und Rabatten übernommen.

Bei der Mitgliederversammlung am 10. März 1989 wurde Annerose Bantle zur Vorsitzenden gewählt, dieses Amt hatte sie bis 2002 inne. Auch unter ihrer Führung wurden viele Aktivitäten durchgeführt. Eine Herausforderung war die Teilnahme an der 1000-Jahr-Feier der Gemeinde (1994), wo sich der Verein mit zwei wunderschönen Blumen- und Themenwagen beteiligt hat. Das 25-jährige Bestehen wurde am 1. Oktober 1994 in der Festhalle gefeiert. Ins letzte Jahr der Amtszeit von Annerose Bantle ist der Beschluss zum Bau der Vereinshütte gefallen.

Seit dem 15. März 2002 steht Uschi Binder an der Spitze. Gleich nach ihrer Wahl wurde die Vereinshütte gebaut. Unter der Leitung von Franz Hezel wurde es erstellt. Der Verein ist froh, diesen Unterstellplatz für die verschiedenen Gerätschaften und Utensilien zu besitzen. Auch ermöglicht er, bei warmem Sommerwetter Sitzungen abzuhalten.

"Pusteblume" seit 2003

Im Jahr 2003 wurde die Kindergruppe Pusteblume gegründet, diese bis heute unter der Leitung von Ute Pawel. Zuerst stellte Paul Bantle (OZW) ein Gartenstück zur Verfügung, später hat der Verein an dem jetzigen Standort in Verlängerung des Vereinsschuppens am Friedhof das "Gärtle" angelegt. Ziel ist, den Kindern das Gärtnern und die Natur näherzubringen.

Ebenfalls wurde 2003 der Gärtnerstammtisch ins Leben gerufen. Bei der Mitgliederversammlung am 2. April 2004 wurde der Beitritt zum Landesverband beschlossen. 2009 wurde mit einem zweitägigen Fest das 40. Jubiläum gefeiert. Die Aktivitäten des Vereins sind zahllos; sie bereichern das Dorfleben ungemein.

Seit 50 Jahren dabei

Gründungsmitglieder ehrten Hermann Erath (OGV-Kreisvorsitzender) und Uschi Binder in einem besonderen Rahmen: Adolf Banholzer, Anton Flaig, Klothilde Flaig, Hildegard Müller, Lisa Müller und Josef Schmeh. Uschi Binder betonte den Mut zur Gründung des Vereins. Die Ausgezeichneten erhielten das goldene Logl-Bäumchen mit Silberkranz.

Zu Beginn des Festjahrs wurde Ende März ein Dank- und Jubiläumsgottesdienst zusammen mit dem gleichaltrigen Albverein gefeiert, von Kindern beider Vereine und der Wendelinusband festlich gestaltet. Pfarrer Hermann Barth hat sich intensiv mit den Vereinen auseinandergesetzt und dies in seiner Predigt zum Ausdruck gebracht. Beim Umtrunk im Garten des Bauernmuseums wurde in den Erinnerungern gekramt.

Karten für 14. September

Das Jubiläumswochenende ist am 14. und 15. September. Da beide Jubelvereine sehr mit der Natur verbunden sind, hat sich die Kooperation angeboten. Ein gemeinsamer Festausschuss plante und tüftelte am Programm.

Der Samstagabend steht im Zeichen der Fröhlichkeit, "Hillus Herzdropfa" versprechen mundartlich herzerfrischenden Humor, von "dr Alb ra". Karten gibt es ab sofort bei allen Ausschussmitgliedern beider Vereine sowie bei der Volksbank in Bösingen.

Der Sonntag beginnt mit einem Frühschoppen, vom Musikverein Harmonie Bösingen musikalisch umrahmt. Nach dem Mittagessen folgt ein umfangreiches Nachmittagsprogramm für Jung und Alt. Der Sonntagskaffee ist mit einem Kuchenbuffet gesichert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: