Für die Erschließung des Baugebiets "Eschle Ost II" in Herrenzimmern (Bild) gibt es ein Umlegungsverfahren. Die Vor­aussetzungen lägen vor, trug Vermessungsingenieur Thomas Rottmann dem Bösinger Gemeinderat vor. Denn: Elf Grundstückseigentümer seien davon betroffen. Deshalb mache das Verfahren Sinn und sei bei dieser Konstellation günstig. Doch Rottmann räumte ein: "Das Umlegungsverfahren ist ein hartes Instrument, denn die Lage des Eigentums ändert sich." Kein Eigentümer dürfe dadurch aber schlechter gestellt werden. 30 Prozent der Flächen könne die Gemeinde für öffentliche Einrichtungen wie Straßen abschöpfen, hieß es in der Runde. Das Gremium bestimmte die Mitglieder für den Umlegungsausschuss. Es sind dies: Claudia Hirt, Gotthard Mei, Marius Rapp, An­dreas Flaig, David Wittmann und Thomas Hoppe. Diese sechs gehören auch dem Bauausschuss an. Als bautechnischer Sachverständiger fungiert Ingenieur Martin Weisser, ebenso ist Thomas Rottmann Mitglied. Komplettiert wird das Gremium durch Bürgermeister Johannes Blepp. Foto: kw