In der Verantwortung (vordere Reihe von links): Bürgermeister Johannes Blepp, Michael Bartsch, Christoph Kobel, Marius Bartsch, Melanie Bantle und Klaus Stern sowie (obere Reihe von links) Johannes Müller (Ausscheider), Oliver Arnold, Christian Heimburger, David Wittmann und Martin Stern. Foto: Hölsch Foto: Schwarzwälder Bote

Narrenzunft: Premiere unter freiem Himmel zusammen mit dem Sportverein / Fleißige Helferschar gelobt

Bei der Mitgliederversammlung der Narrenzunft Herrenzimmern blickte Narrenpräsident Klaus Stern auf ein erfolgreiches, kameradschaftliches und bewegendes Jahr zurück.

Bösingen-Herrenzimmern. Der Präsident erinnerte an all die Veranstaltungen und den Arbeitsaufwand und freute sich, dass es keine Zwischenfälle gegeben habe. Veranstaltungen wie die Zweitauflage der Winterparty, die alljährlich festen Termine von der Kirbe über das Schlachtfest mit den Freunden aus Epfendorf bis hin zur Fasnetszeit mit den Besuchen von Narrentreffen und der Dorffasnet.

Klaus Stern, euphorisch und dankbar: "Der Zusammenhalt innerhalb unserer Truppe und das zur Stange halten unserer Helfer und Mitglieder ist wirklich vorbildlich."

Im vergangenen Vereinsjahr wurden größere Investitionen getätigt. So erhielt die Teeniegarde neue Gardekleider, die Bianca Benz und Alice Putz in Eigenregie entworfen und in Produktion gebracht haben. Mehr ins Geld ging das neue Narrenratshäs. Die alten Uniformen befanden sich in einem schlechten Zustand. Dieses Projekt wurde in Zusammenarbeit mit Designerin und Schneiderin Kathrin Dettlinger aus Feckenhausen in Angriff genommen und erhielt viel Lob.

"Voxx-Club" kommt

In diesem Jahr macht die Narrenzunft vom 5. bis 7. Juli beim Dorffest mit. Die Planung für eine besondere Veranstaltung am 13. und 14. September ist in vollem Gang. In Zusammenarbeit mit dem Sportverein will die Zunft ein bisher noch nie dagewesenes Open-Air-Fest in Herrenzimmern stemmen.

Inspiriert vom 2018er-Aprilscherz von Schriftführer Fabian Seifried (Andreas Gabalier komme in die Talwiese), entwickelte sich die Idee, ein Open-Air auf die Beine zu stellen: mit der Gruppe "Voxx-Club". Klaus Stern appellierte an alle Freunde und Mitglieder der Narrenzunft, sich bei diesem Projekt tatkräftig einzubringen und als Helfer hinter der Theke oder beim Auf- und Abbau anzupacken.

Der Narrenrat bleibt dynamisch und eine Bank und gewann in der vergangenen Versammlung zwei neue, junge Kandidaten: Markus Baumann und Dominik Schuhmacher.

Ins Detail ging Zunftmei­ster Martin Stern in seinem Rückblick auf die Fasnet. Er schloss mit dem Fazit: "Es war wieder eine tolle Dorffasnet."

Einen weiteren und ebenfalls lustigen Schriftführerbericht trug Fabian Seifried vor. Er sprach außerdem über die gute Kameradschaft mit den Nachbarschaftsnarrenzünften. Und er merkte an, dass beim Aufräumen am Aschermittwoch in der Festhalle überraschend viele freiwilligen Helfer anwesend waren. "Es war einfach toll."

Marius Bartsch und Chri­stoph Kobel stellten als Finanzfachleute der Zunft fest, dass mehr ausgeben als eingenommen wurde. Dies bestätigten die Kassenprüfer Josef Seifried und Reinhard Flaig.

Wahlen und Vesper

Gewählt wurden Zunftmei­ster Martin Stern, die beiden Kassenleiter Marius Bartsch und Christoph Kobel, die Narrenräte Chris-Andy Schulze, Michael Bartsch, Oliver Arnold, Christian Heimburger und (neu) David Wittmann.

Nach dieser "kräftezehrenden" Jahresversammlung traf es sich gut, dass Narrenpräsident Klaus Stern alle zu einem stärkenden Vesper einlud.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: