Ein vorbestrafter 17-Jähriger wurde am Donnerstag in Böblingen wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag festgenommen. Foto: dpa/Symbolbild

Ein 17-Jähriger soll Ende Mai auf einem Grillplatz in Renningen auf einen 21-Jährigen losgegangen sein und ihm mehrmals gegen den Kopf getreten haben. Nun kam der vorbestrafte Jugendliche in Haft.

Böblingen - Ein 17-Jähriger ist am Donnerstag in Böblingen wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag festgenommen worden.

Wie die Polizei berichtet, soll der Verdächtige Ende Mai auf dem öffentlichen Grillplatz "Schinderklinge" in Renningen auf einen 21-Jährigen losgegangen sein, der dort mit anderen den Geburtstag eines 19-Jährigen feierte. Dabei soll er ihm zunächst mehrere Male ins Gesicht geschlagen haben. Als das Opfer zu Boden gegangen war, soll er zudem gegen den Kopf des 21-Jährigen getreten und noch einen bislang Unbekannten ebenfalls dazu aufgefordert haben.

Schläger hätten wohl weitergemacht

Mehrere Zeuginnen zogen das Opfer von den Schlägern weg, weiteren Besucher der Party mussten die Beiden zurückhalten, damit sie nicht wieder auf den 21-Jährigen losgingen. Eine 18-Jährige soll währenddessen von dem 17-jährigen Tatverdächtigen geohrfeigt worden sein. Eine Bekannte des Opfers alarmierte die Polizei, die den Verletzten in ein Krankenhaus brachte.

Täter geschnappt, Motiv unklar

Eine Fahndung nach den Tätern verlief zunächst ohne Erfolg. Doch letztlich konnte der Tatverdächtige anhand der Angaben des 21 Jahre alten Opfers identifiziert werden. Der vorbestrafte 17-Jährige kam in Haft. Die Ursache des blutigen Angriffs konnte bislang nicht geklärt werden, da der 17-Jährige zum Tatvorwurf schweigt. Auch das Opfer, das den Verdächtigen bis zu dem Vorfall nicht einmal kannte, kann sich den Angriff nicht erklären.