Der Traktor wurde beim Unfall von der Straße abgewiesen. Foto: Heidepriem

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 5505 zwischen Sulz-Kastell und der Abfahrt Sigmarswangen sind am Samstagnachmittag zwei Menschen lebensbedrohlich verletzt worden.

Sulz-Kastell/Vöhringen-Wittershausen - Nach derzeitigem Stand der Polizeiermittlungen wollte ein 81-jähriger Traktorfahrer, unterwegs in Fahrtrichtung Wittershausen, gegen 16.30 Uhr nach links auf einen Feldweg einbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden BMW. Es kam zur Frontalkollision. Der Traktorfahrer wurde aus seinem Fahrzeug auf die Straße geschleudert. Der Fahrer des BMW wiederum wurde schwer eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

Feuerwehr war bereits zu einer Übung unterwegs

Die Feuerwehr Vöhringen rückte kurz vor der Alarmierung zum schweren Verkehrsunfall zur jährlichen Hauptübung aus und war deswegen bereits auf ihren Fahrzeugen und sehr schnell vor Ort.

Ersthelfer eilten von einem angrenzenden Acker zur Unfallstelle und löschten einen Brand im Motorraum des BMW mit Feuerlöschern. So konnte schlimmeres verhindert werden. Auf dem Feld wurde zu diesem Zeitpunkt eine landwirtschaftliche Spezialmaschine zur Rübenernte vorgestellt.

Die Feuerwehr bearbeitete zur Rettung das Unfallauto mit schwerem technischen Gerät und nahm unter anderem das Dach des BMW ab. Während der Rettung wurden zwei Löschfahrzeuge mit Seilwinden positioniert, um das Fahrzeug zur schonenden Rettung auseinanderziehen zu können. Darauf konnte jedoch verzichtet werden.

Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

Beide lebensbedrohlich Verletzten kamen mit jeweils einem Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser. Es waren Christoph 11 aus Vilingen-Schwenningen und Christoph 111 aus Baden-Baden im Einsatz.

Für den Zeitraum der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Straße gesperrt. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei waren die Feuerwehren aus Sulz und Vöhringen im Einsatz. Der geschätzte Gesamtschaden liegt bei rund 10.000 Euro.

Während den Rettungsmaßnahmen wurde auf dem direkt angrenzenden Acker weiter geerntet. Bürgermeister Stefan Hammer schritt ein.