Vor einem Geschäft an der Stuttgarter Straße in Kirchheim geschah die Bluttat. Foto: dpa/Kohls

Eine Bluttat schockiert am Mittwochabend die Menschen in Kirchheim: Vor einem Supermarkt erschießt ein Mann seine Frau und dann sich. Nun sind neue Details bekannt.

Kirchheim/Teck - Ein Gerücht, dass am Donnerstagmorgen in Kirchheim aufgekommen ist, hat sich bestätigt – und ist ein Schock für die Polizei: Der Mann, der am Mittwochabend vor einem Supermarkt seine Ehefrau erschossen hatte und danach sich selbst das Leben nahm, ist einer von ihnen. Der Beamte war 59 Jahre alt, seine Frau 58 Jahre. Der Tatort liegt an der Stuttgarter Straße.

Passanten alarmieren die Polizei

Die Tat ereignete sich am Mittwoch gegen 19.30 Uhr. Passanten hörten die Schüsse und alarmierten die Polizei. Wenige Minuten später waren die Einsatzkräfte dort und fanden die tote Frau. Der Mann ging nach den Schüssen zu seinem Wagen, setzte sich hinein und richtete die Waffe gegen sich selbst. Die Polizei bestätigte am Donnerstag, dass er seine Dienstwaffe verwendete. Der Beamte arbeitete beim Landeskriminalamt. Das Paar lebte getrennt. Es deute nichts auf einen dienstlichen Hintergrund der Tat hin. Der Mann habe aus privaten Motiven gehandelt.