Walter Baumann (Zweiter von links) und Petra Wahlen wurden für 100 beziehungsweise 50 Blutspenden geehrt, flankiert von einem Vertreter des DRK-Ortsverbandes Ebhausen und Bürgermeister Volker Schuler Foto: Stadler

Bürgermeister Volker Schuler ehrte Blutspender aus Ebhausen, darunter auch einen für die außergewöhnlich hohe Zahl von insgesamt 100 Blutspenden.

Ebhausen - Kurz nach dem Weltblutspendetag, der in diesem Jahr auf den 14. Juni fiel, ehrte Bürgermeister Volker Schuler im Rahmen der Gemeinderatssitzung die Blutspender aus Ebhausen. Für die außergewöhnlich hohe Zahl von insgesamt 100 Blutspenden bedankte er sich ganz besonders bei Walter Baumann für diesen Dienst am Gemeinwohl. Er überreichte neben der Urkunde und der Ehrennadel auch einen Präsentkorb der Gemeinde. Zur Ehrung anwesend war auch Petra Wahl, die bisher 50 Blutspendetermine wahrgenommen hat. Ebenfalls für 50 Blutspenden werden Petra Feil und Jochen Wagner geehrt, die an dem Ehrungstermin im Rathaus nicht teilnehmen konnten. 25 Blutspenden hat Alexander Stockinger hinter sich und für zehnmaliges Blutspenden erhalten Marvin Bürkle, Florian Krauss, Maren Rauschenberger, Daniela Schlösser, Kai Stockinger und Samuel Werner eine Auszeichnung.

Schuler betont die Wichtigkeit des Blutspendens

Bürgermeister Volker Schuler betonte die Wichtigkeit des Blutspendens und wie viele Leben mit täglich etwa 15 000 dringend benötigten Blutkonserven, die maximal 42 Tage haltbar sind, gerettet werden können. Aus diesem Grund, so der Schultes, sei das regelmäßige Spenden besonders von Bedeutung. Er appellierte, auch weiterhin regelmäßig Blut zu spenden, das für Operationen, aber auch bei Verletzungen und Unfällen dringend gebraucht werde. Männer dürfen pro Jahr sechs Blutspenden, Frauen bis zu vier abgeben. Sein Dank galt auch dem aktiven DRK-Ortsverein, der regelmäßig Blutspendetermine durchführe und mit einem Vertreter zur Blutspenderehrung anwesend war.