Wenn sie etwas "schaukeln", klappt das: Katharina Weber und Patricia Bodmer vom TSV Meßstetten. Foto: Eyrich

Unverhofft kommt Schroft: Noch Mitte der Woche hatte der Rathauschef angekündigt, dass für den Besuch des Sport- und Freizeitgeländes eine Anmeldung notwendig sei – jetzt ist sie doch nicht nötig. Einige Auflagen gibt es dennoch.

Meßstetten - "Leben ist das, was passiert, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu machen." Was John Lennon gesungen hat, ist nun in Meßstetten Realität geworden: "Indem wir den Namen 'Sport- und Freizeitgelände Blumersberg' gewählt haben, haben wir uns selbst ein Ei gelegt", erklärt Bürgermeister Frank Schroft mit Blick auf das riesige Gelände für alle Generationen, dessen Namen der Gemeinderat lange vor der Coronavirus-Pandemie festgelegt hatte. Denn das Land – genauer: das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration – hatte dem Gelände damit die Regeln für Freizeitparks auferlegt.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: