Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Wirtschaftstag ist wieder ein Renner

Von
Voll, voller, proppenvoll: Die Blumberger Stadthalle platzt beim achten Wirtschaftstag von Stadt und IHK aus allen Nähten. Foto: Schwarzwälder Bote

Blumberg - Der Blumberger Wirtschaftstag bot in der proppenvollen Stadthalle gleich zwei Höhepunkte: die Premiere eines neuen Lieds und das spannende Referat eines Mentalstrategen.

Schon zum Auftakt gab es tosenden Beifall für ein Video mit dem neuen Blumberg-Song "Leben und erleben hoch zwei", den der Profi-Musiker Sebastian Schnitzer am Keyboard und der Blumberger Sänger Thomas Sausen live intonierten, und der während der Veranstaltung online ging. Viel Beifall erhielt auch Thorsten Havener für sein Referat "Kopfsache". Der studierte Sprachwissenschaftler und Mentalstratege aus dem bayerischen Pullach war äußerst unterhaltsam und hatte viele praktische Tipps, die jeder umsetzen kann.

Die Stadthalle füllte sich am Freitagabend schnell. "Wir sind an der Kapazitätsgrenze" sagte Bürgermeister Markus Keller. Er dankte vor allem der Wirtschaft, die flankiert von Politprominenz und Besuchern, die aus der ganzen Region anreisten, im Saal saß. "Durch viele Unternehmer sprudeln nicht nur die Steuergelder die wir dann wieder in Infrastruktur wie beispielsweise das Glasfasernetz investieren." Blumberg habe dadurch auch den Zuzug von Bürgern zu verzeichnen. "Wir wollen durch die Reinvestition der Steuern die Stadt attraktiv gestalten, und sind dabei auf einem sehr guten Weg", befand das Stadtoberhaupt.

Albiez: viele Besucher "das größte Lob für solch eine Veranstaltung"

Auch IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez zeigte sich begeistert von der großen Resonanz auf den Wirtschaftstag. "Die Präsenz von so vielen Besuchern ist das größte Lob für solch eine Veranstaltung." Er hob hervor, dass die vielen Unternehmer natürlich auch Ausbildungsplätze anbieten, die auch jungen Leuten eine Perspektive in und um Blumberg geben. "Wir hören zwar aktuell aus der Wirtschaft, dass es etwas stottert, doch die starke Wirtschaftsregion hier im Schwarzwald- Baar-Kreis zeigt sich schon jahrzehntelang gut aufgestellt, und ist sehr oft aus Krisen gestärkt wieder nach vorne gekommen," so Albiez. Es sei wichtig, sich nicht von der Unsicherheit anstecken zu lassen.

Dann war Showtime. Der Mentalstratege Thorsten Havener betrat die Bühne, und das Eis war schnell gebrochen, unter anderem mit dem Tipp, wie man mit anderen schnell und gut ins Gespräch kommt: ein Kompliment machen, sich selbst einführen und dann eine Stelle stellen. Was die Leute denken und wie sie ticken, liest der Mentalist nicht nur an der Mimik der Probanden, die aus dem Publikum auf die Bühne treten, ab, sondern an der Körpersprache.

Das bewies er unter anderem eindrucksvoll am Stadtkämmerer Jürgen Fischer, dem er viermal in Folge zusagte, in welcher Hand er eine 50-Cent-Münze hielt. Das Publikum war begeistert.

Nach dem kurzweiligen Auftritt feierte noch der neue Blumberg-Song "Leben und erleben hoch zwei" Premiere. Das Trio Thomas Sausen, Sebastian Schnitzer und Filmer Tobias Ackermann setzten dabei die Stadt hervorragend in Szene, und spielten den Song beim Wirtschaftstag erstmalig live vor Publikum.

Die Stadt Blumberg legte auf alle Fälle neuerlich einen klasse Abend hin, und es war ein wirklich tolles Dankeschön an die Wirtschaft, Gemeinderäte und Bürger aus Blumberg. Beim anschließenden "Get together", mit dem Catering vom Hirschen und dem Weinlädele Bäurer, war dann noch genügend Zeit zum Netzwerken.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.