Adriaan Seifert, wie ihn viele kannten. Foto: Lutz

Nachruf: Adriaan Seifert stirbt vorige Woche im Alter von 72 Jahren / Lehramt war sein "Traumberuf"

Blumberg (blu). In Blumberg trauern viele Menschen um Adriaan Seifert. Der frühere Realschullehrer und Altstadtrat starb vorige Woche nach längerer Krankheit im Alter von 72 Jahren. Er hinterlässt seine Ehefrau und eine erwachsene Tochter mit ihrer Familie.

Geboren in der Nähe von Dresden, wuchs er als Ältester von drei Kindern in Baden auf. Geprägt hat ihn ein Erlebnis als Zehnjähriger in Rastatt. Weil er Sächsisch sprach, wurde er von gleichaltrigen Mitschülern verprügelt. "Da habe ich hautnah erlebt, wie Vorurteile wirken können", sagte er einmal. Damals nahm er sich vor, nur noch Hochdeutsch zu reden und für politische Gerechtigkeit einzutreten.

Als Student habe ihn der Kniefall von Bundeskanzler Willy Brandt in Warschau vor dem Ehrenmal des jüdischen Ghettos beeindruckt. Der Kniefall von Willy Brandt fand am 7. Dezember 1970 statt, am Tag der Unterzeichnung des Warschauer Vertrags zwischen Polen und der Bundesrepublik Deutschland.

Adriaan Seifert studierte in Freiburg Lehramt mit den Fächern Deutsch, Geschichte und Politische Wissenschaften. Nach Blumberg kam er 1982 mit seiner Frau Bärbel Seifert, weil sie hier beide eine Lehrerstelle erhielten. "Mein Beruf ist für mich ein Traumberuf", betonte er.

Wichtig waren ihm soziale Kompetenzen und die Geschichte zu vermitteln. 2009 wurde am Bahnhof in Zollhaus eine Gedenktafel an Sophie Scholl aufgestellt. Die Informationen und Texte hatten vier Zehntklässler im Rahmen ihrer Kompetenzprüfung erarbeitet, als sie sich mit der Widerstandskämpferin im Dritten Reich beschäftigten, die elf Monate in Blumberg als Kindergärtnerin tätig gewesen war. Bei einer Entlassfeier der Realschule sagte er einmal, er habe seine Schüler gelehrt, "Wer A sagt muss nicht auch B sagen", das könnte sie selbst entscheiden.

Eine Herzensangelegenheit war ihm ein Austausch mit einer französischen Schule. Als Gymnasiast in Baden-Baden gehörte Seifert 1963 zum ersten Jahrgang, der an einem Austausch mit einer französischen Schule teilnahm. Französisch war in Baden erste Fremdsprache. Mit seinem französischen Kollegen Bernard Monnier initiierte er 1986 eine Partnerschaft zwischen der Realschule Blumberg und dem Collège Gosinny in Valdoie. Unter Bürgermeister Clemens Stahl wurde daraus dann 1991 eine Städtepartnerschaft, die in Blumberg vor allem durch den Partnerschaftsverein getragen wurde, dessen Vorsitzender Adriaan Seifert zehn Jahre war. Für ihn war es eine schöne Erfahrung. Er habe die Bereitschaft der Franzosen zur Versöhnung gespürt und die Bereitschaft, gemeinsam einen neuen Schritt zu wagen.

Mitte der 1980er trat Adriaan Seifert in die SPD ein, von 1999 bis 2014 war er im Gemeinderat, zehn Jahre als Fraktionssprecher. SPD-Fraktionssprecherin Ursula Pfeiffer würdige ihren langjährigen Kollegen: "Er war ein ausgesprochener Europäer."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: