Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Unternehmer übt Kritik an der Polizei

Von
Das Image der Polizei scheint zu bröckeln, findet Metz. (Symbolfoto) Foto: (dpa)

Blumberg - Jochen Metz ärgert sich über die örtlichen Ordnungshüter und wandte sich in einem Schreiben an die Redaktion.

In den Medien werde aktuell das Thema Polizeigewalt sowie das oftmals negative Image der Polizei in den USA diskutiert. Glücklicherweise sei Polizeigewalt in Deutschland weniger präsent. Doch deren Image scheint auch hier zu bröckeln, findet Metz. "In meiner Generation war Polizist für viele ein Traumberuf. Ein Beruf, der mit Anerkennung und Respekt assoziiert wurde. Heute hat sich diese Wahrnehmung gewandelt. Dies zeigt sich auch darin, dass die Polizei die Bewerbungshürden senken musste, um ihren Nachwuchsmangel zu kompensieren. Ich bin der Meinung, dass das Image einer Institution von individuellen Erfahrungen geprägt wird. Meine Familie und ich hatten bislang immer eine positive Einstellung zur Polizei", unterstreicht der Unternehmer.

Vorwurf: Respektlose Reaktion

"Leider wurde diese vor Kurzem getrübt. Kürzlich ließ unser Nachbar Renovierungsarbeiten an seinem Haus durchführen. Daher bat uns ein Kranführer, unser Auto umzuparken. Mein Sohn unterbrach seine Onlinevorlesung und stellte das Auto ein paar Meter weiter am Straßenrand ab. Kurz darauf fuhr eine Polizeistreife durch unser Wohngebiet und beobachtete die Situation. Die Beamten reagierten zunächst aber nicht. Als am späten Vormittag der Kran weggefahren wurde und lediglich noch unser Auto in der Straße stand, hing plötzlich ein Strafzettel am Fahrzeug. Da wir uns diesen – in einer kaum befahrenen Seitenstraße – nicht erklären konnten, wandte sich meine Frau an den zuständigen Polizeiposten. Doch anstatt eine sachliche Antwort zu erhalten, wurde Sie herablassend behandelt und vom diensthabenden Polizisten belächelt", schildert Metz. Es sei nicht der Strafzettel, der ärgert, sondern die Art und Weise, wie dabei vorgegangen wurde sowie die respektlose Reaktion.

"Meiner Meinung nach sollte unsere Gesellschaft die Polizei als Instrument unseres Rechtsstaats schätzen und ihr nicht skeptisch gegenüber stehen müssen. Doch dies setzt voraus, dass die Polizei der Bevölkerung mit dem gleichen Respekt begegnet, den sie selbst fordert. Ich wünsche mir ein Miteinander mit gegenseitigem Respekt. Ein Miteinander auf Augenhöhe."

Bei der Pressestelle des Polizeipräsidiums hieß es auf Nachfrage der Redaktion, die Beanstandung könne er nachvollziehen, so Pressesprecher Jörg Kluge, da der Gehweg dort zugeparkt war. Über die Situation könne er nichts sagen, der Kollege sei im Urlaub.

Artikel bewerten
96
loading

Top 5

6

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.