Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Theater und Spaß beim Kinderfest

Von
Vom Kettenkarussell bis zum Schafköttel-Wettbewerb war viel geboten beim Kinderfest des Narrenrates. Foto: Larissa Meister
Riedböhringen - Der Zauberer Pfiffikus alias Dieter Sirringhaus, begeisterte am Sonntag beim Kinderfest des Narrenrates mit seinen Kunststücken.

Bei den Puppentheaterstücken "Wunderblume" und "Bello, der Räuberschreck" waren viele Kinder mit Begleitung der Eltern oder Großeltern vor der Bühne.

Im ersten Teil des Programms stellte Sirringhaus seine Fähigkeiten als Zauberkünstler unter Beweis. Schon bei den ersten Kunststücken brachte er die Kinder und Erwachsenen zum Staunen. Scheinbar einfache Kunststücke wurden von den Zuschauern begeistert beklatscht. Auch durfte seine Begleiterin Gabi als Ballonclown nicht fehlen. Sie beherrscht es, die schönsten, bunten Figuren aus Ballons zu modellieren. Mit flinken Fingern und wenigen Drehungen wurden die Wünsche der Kleinsten in Sekundenschnelle erfüllt.

Im zweiten Teil des Programms gelang es Spielleiter Dieter Sirringhaus, die jungen Zuschauer mit den klassischen Mitteln des gekonnten "Kasperle-Puppenspiels" in Bann zu ziehen und mit dem Kasper, Seppl, den zwei Räubern und dem beliebten Hund Bello tolle Szenen dazustellen, sowie lustige Dialoge und spannende Szenen.

Vor allem Hund Bello brachte mit seinen Sprüchen und Antworten das Publikum ein ums andere Mal zum Lachen. Die Kinder waren von Kasper und seinen Mitstreitern hingerissen, die alle von Dieter Sirringhaus gesprochen und gespielt wurden. Lautstark warnten sie, wenn im Rücken des Kaspers der Angriff der Räuber erfolgte.

Begeistert klatschten sie, als der Kasper zum Ende des Stücks die Räuber überwältigte und Hund Bello sie obendrein kräftig in den Po biss.

Feld 99 bringt Glück

Beim Kinderfest des Narrenrates war es wieder so weit: Schaf-Scheißen-Roulette stand auf dem Programm. Das vierjährige Schaf Peter von Christian Martin durfte sich auf der exakt ausgesteckten Fläche ein Plätzlein suchen, um dort seine Notdurft zu verrichteten.

Was am Samstagabend, nach zwei Stunden und beginnender Dämmerung, ohne Ergebnis abgebrochen wurde, ging am Sonntag dann umso schneller. Denn Schaf Peter hatte es bei der Erleichterung eilig. Nach wenigen Sekunden durfte sich Daniel Schmid als stolzer Gewinner von 50 Euro Prämie feiern lassen.

Das Urgestein des Narrenrates hatte erst kurz vor Beginn das noch freie Feld gekauft. Feld 99 von 100 möglichen Feldern, mit den Maßen ein Meter auf ein Meter, brachte ihm Glück.

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.