Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Tausende Besucher beim Straßenfest

Von
Dass man nicht nur vor der Theke so richtig feiern kann, bewiesen die Burgpfeiffer. Foto: Müller

Blumberg - Bei Kaiserwetter hat das Blumberger Straßenfest am Samstag mehrere Tausend Besucher angelockt. Die Gäste genossen das Treiben in der Innenstadt. Insgesamt 37 Teilnehmer boten eine breite Palette an Unterhaltung und Kulinarischem an.

Mit wenigen Schlägen floss das Bier beim Fassanstich durch Bürgermeister Markus Kelle, so dass er mit Jörg Ludwig, Sprecher des Organisationsteams, dessen Mitstreiter Michael Mink und Fürstenberg-Vertriebsleiter Oliver Eckerle auf ein gutes Straßenfest anstoßen konnte. Natürlich bekamen die Besucher auch ein Freibier. Bei der offiziellen Eröffnung spielte der Musikverein Hondingen zur Unterhaltung.

Gerade bei den Vorführungen scharten sich die Zuschauer um die große Bühne. Neben Bauchtänzerin Nina Huppenbauer mit ihren Frauen und dem Nachwuchs begeisterten die Flamenco-Gruppe "Las Peques", der Serbische Kulturverein mit Folklore, die Tanzschule Tibelius, die "Wildcats" aus Nordhalden und die Band "High ­Seven von der Musikschule Donaueschingen.

Die Stimmung bei den bewirtenden Vereinen und den zahlreichen Besuchern war hervorragend, und es wurde im Freien, in den Buden und Zelten bis weit nach Mitternacht gefeiert. In der Winklerstraße ging erstmals ein Bauernmarkt über die Bühne. Überhaupt war das Angebot an Getränken und Speisen wie immer riesig und reichte von der Bratwurst über saftige Haxen, zarte Forellen, knusprige Hähnchen bis hin zur echten spanischen Paella.

Die Vorsitzende des Freundeskreises Kunszentmiklós, Ursula Pfeiffer, und Chefkoch Ingolf Boßeit hatten beispielsweise 14 Kilogramm Rindfleisch und jeweils 4,5 Kilogramm Zwiebeln, Tomaten und Paprika für das Gulasch gerichtet, spezielle ungarische Gewürze gaben dem Essen das gewisse Etwas. Auch aus Valdoie war eine Abordnung junger Franzosen angereist und bot Käse und Wein an. Am Ende waren die Mitglieder des Organisationskomitees rundweg zufrieden, sagte ihr Sprecher Jörg Ludwig.

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.