Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Spatenstich für neues Gewerbegebiet

Von
Offizieller Spatenstich in Riedböhringen für das Gewerbegebiet Blumberg B27, unser Bild zeigt die Akteure, von links Planer Peter Kühnle, Storz-Geschäftsführer Markus Elsen, SPD-Stadträtin Ursula Pfeiffer, Bürgermeister Markus Keller, Ortsvorsteher Gerhard Fricker, Freie-Liste-Stadtrat Hannes Jettkandt, Stadtbaumeister Uwe Veit und Wirtschaftsförderin Alexandra Scherer. Foto: Sigwart Foto: Schwarzwälder-Bote

Im Beisein zahlreicher Riedböhringer Ortschaftsräte und Gemeinderäte erfolgte gestern in Riedböhringen der Spatenstich für das neue Gewerbegebiet Blumberg B27, wie es offiziell heißt.

Blumberg-Riedböhringen (blu). Bürgermeister Markus Keller ging kurz auf die Vorgeschichte seit 2011 ein. Nachdem die letzten Flächen im Gewerbegebiet Vogelherd an die Firma Metz Connect verkauft wurde, begann die Suche nach einem neuen Gewerbegebiet. Zur gleichen Zeit lief die Haushaltsumfrage der Stadt im Rahmen des Stadtentwicklungskonzepts Blumberg 2030. Viele äußerten den Wunsch nach einem neuen Gewerbegebiet. Bei einer Umfrage von Wirtschaftsförderin Alexandra Scherer bei den Unternehmen hätten diese Riedböhringen als Standort favorisiert. Es sei ein relativ kleines Gewerbegebiet mit rund 3,37 Hektar Nutzfläche, so Keller. Doch die größeren Firmen in Blumberg, Federal Mogul, Metz Conncet, Straub und der Schwarzwaldhof hätten alle eigene Erweiterungsflächen. Bei Metz erfolge nächste Woche der Spatenstich für ihren Neubau im Gewerbegebiet Vogelherd. Den Bebauungsplan habe der Gemeinderat im Oktober 2015 beschlossen. "Eigentlich wollten wir schon früher so weit sein", so Keller, aber wegen bürokratischer Hürden sei es immer schwieriger, auf dem Land neue Gewerbeflächen auszuweisen. So hätten sie auch im Flächennutzungsplan die Fläche für Riedböhringen aus dem Gewerbegebiet Dämmlewiesen streichen müssen.

Für das neue Gewerbegebiet muss die Stadt insgesamt 276 000 Ökopunkte nachweisen. Der Bürgermeister betonte, dies erfolge durch bereits getätigte und durch künftige Maßnahmen. Ausdrücklich dankte der Bürgermeister Planer Peter Kühnle und der Firma Storz, und den drei Geländeverkäufern.

Riedböhringens Ortsvorsteher Gerhard Fricker dankte dem Gemeinderat, dass er dem Vorhaben zugestimmt habe. "Für Riedböhringen ist das eine Chance, Arbeitsplätze vor Ort". Verkehrstechnisch sei das Gelände bei der B27 optimal, es sei der ideale Standort.

Gesamtfläche: 38950 Quadratmeter; bebaubare Fläche: 30924 Quadratmeter, Straße: 2080 Quadratmeter; öffentliche Grünfläche: 5946 Quadratmeter. Für mehr als zwei Hektar gibt es schon Interessenten, ein Interessent nimmt rund ein Drittel der Fläche, sagte Bürgermeister Markus Keller. Baufirma: Storz in Donaueschingen, Planer Peter Kühnle, Bad Dürrheim. Vergabesumme: 680 149,97 Euro; davon Wasserleitung: 77 305,36 Euro; Kanal: 251 085,08 Euro; Straßenbau und Beleuchtung: 344 997,86 Euro; DSL: 6761,68 Euro. Baubeginn: 11. April 2016; Bauende: Oktober 2016.

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.