Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Sozialstation bezieht neues Gebäude

Von
Foto: Schwarzwälder Bote

Beim Team der Kirchlichen Sozialstation herrscht Freude. Am Wochenende erfolgte planmäßig der Umzug der Geschäftsräume von der Kantstraße in das neue Gebäude in "Ob der Kehr" sowie der Umzug der Tagespflege vom Eichbergstüble im Betreuten Wohnen in das neue Domizil.

Blumberg (blu). Der Neubau lief noch besser als ursprünglich gedacht: "Beim Spatenstich sind wir noch von einem Einzugstermin am 30. September ausgegangen", sagt Geschäftsführer Markus Leichenauer. Herzstück des neuen Gebäudes ist die Tagespflege im Erdgeschoss. Mit 360 Quadratmetern steht der Sozialstation jetzt drei mal mehr Platz zur Verfügung als im benachbarten Eichbergstüble, das sie zudem angemietet hatte. Der Aufenthaltsraum ist geräumig, um den Tisch ist mehr Platz, "mit den Rollstühlen kommen wir besser hin", sagt Diana Berger, Leiterin der Tagespflege. Auch Mara Bührer, die gerade ihr freiwilliges soziales Jahr absolviert und bald beendet hat, zeigt sich beeindruckt.

Früher waren Aufenthaltsraum, Ruheraum und Büro in einem Raum, "jetzt sind wir komplett ebenerdig", erklärt Markus Leichenauer. Zum Auftakt am Montag kamen zwölf Personen, mit den neuen Räumlichkeiten hätten sie die Möglichkeit, die Gruppe bis auf 20 Leute aufzustocken. Im Erdgeschoss ist auch ein geräumiges Bad, mit einem Waschbecken vor einem großen Spiegel, so dass sich die betreuten Frauen und Männer dort auch "ihren Friseur mitbringen können."

Im ersten Obergeschoss sind die Räume aus der Kantstraße gebündelt. Dort befinden sich das Dienstzimmer, wo die Schwestern starten und zurückkommen, die Pflegedienstleitung, das Büro des Geschäftsführers, ein Besprechungsraum und die Teeküche.

Das neue Gebäude ist ein Blickfang. Wer von der Hauptstraße über die Kantstraße und Ob der Kehr Richtung Achdorfer Straße unterwegs ist, sieht die weiß leuchtende Südfassade, die durch einen roten Abschnitt unterteilt ist. Im Außenbereich wird noch fleißig gearbeitet, die Gärtner richten die Terrasse und die Grünanlagen. Die Bauabnahme erfolgte gestern, die Schlüsselübergabe ist Ende der Woche geplant.

Die Kirchliche Sozialstation in Blumberg wurde 1978 gegründet und hat derzeit 62 Angestellte, die meisten arbeiten in Teilzeit. Vorsitzender des gleichnamigen Vereins ist Reinhold Engesser, zweiter Vorsitzender ist Hermann Schwarz, hauptamtlicher Geschäftsführer ist Markus Leichenauer, die Pflegedienstleitung haben Monika Maton und Melanie Westphal. Im Angebot sind folgende Dienstleistungen: die mobile Alten- und Krankenpflege, hauswirtschaftliche Hilfsleistungen, Tagespflege sowie die Unterstützung für pflegende Angehörige (Beratung und Pflegeschulung). Mit den Kranken- und Pflegekassen besteht ein Versorgungsvertrag für Blumberg und die Ortsteile.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.