Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Sauschwänzlebahn startet in die Saison

Von
Bei bestem Wetter wurde am Samstag die Saison der Sauschwänzlebahn offiziell eröffnet. Foto: Redaktion Blumberg

Zollhaus - Bei herrlichem Frühlingswetter startete die Museumsbahn Wutachtal am Samstag mit zwei Zügen in die neue Saison.

Zu seiner zweiten Saisoneröffnung begrüßte Bürgermeister Markus Keller unter anderen den CDU-Bundestagsabgeordneten Siegfried Kauder, den Ehrenbürger Stefan Scherer. Um die Betriebsfähigkeit der Bahn zu erhalten, werden in den kommenden zehn Jahren fast zehn Millionen Euro in die Strecke investiert. In der neuen Saison werden 270 Planfahrten Blumberg bewegen und das nahezu pünktlich. Die Deutsche Bahn könne sich davon ein Stück abschneiden. Für diese Aussage erhielt der Bürgermeister aus den Reihen der zahlreich erschienenen Eisenbahnfans viel Beifall.

Pro Fahrt 6000 Liter Wasser

Im Durchschnitt fahre eine Dampflok jährlich rund 10 000 Kilometer auf der Strecke, sagte Keller. Pro Fahrt verbrauche sie 6000 Liter Wasser, das sei der Tagesbedarf von 60 Elefanten, und verbrenne während der Fahrt 1,7 Tonnen Kohle.

Der oberste Betriebsleiter Hermann Walter erklärte, dass Tunnelinspektionen und Gleisbau die Verantwortlichen der Sauschwänzlebahn auch weiterhin beschäftigen. In Herbst und Winter wurde die Fahrzeugflotte flott gemacht und auf ihre Betriebstauglichkeit untersucht. Walter zeigte sich stolz darauf, dass die Wutachtalbahn von Zuschauern von SWR 3 zur zweitschönsten Museumsbahn der Welt hinter dem Glacierexpress gekürt wurde. Bis 2020 seien noch rund 104 Bauprojekte an der Strecke geplant.

Aus den Händen des Bürgermeisters erhielten Petra Mihalovic und Florian Kienzler ihre Urkunden über die bestandene Heizerprüfung. Dietrich Reimer wurde als gute Seele des Museums in Zollhaus besonders ausgezeichnet. Der Vorsitzende der IG WTB, Anton Leutenegger, dankten den Kollegen für dem Einsatz bei der Saisoneröffnung. Er übergab der Stadt einen frisch besorgten und renovierten Flachwagen, der im Personengüterzug bereits eingereiht war.

Am Bahnhof Zollhaus unterhielte die Band »ALSABA« aus Blumberg die Gäste. Am Reiterstellwerk waren zwei Buden mit leckerer Suppe und Andenken aufgebaut. Am Bahnhof Fützen bewirteten die Landfrauen Fützen die Gäste des Fotozuges, denen sich Siegfried Kauder spontan angeschlossen hatte, in bewährt bester Weise. In Fützen wurde der Sonderzug vom Planzug überholt, ein auf der Strecke seltenes Spektakel, was dann auch viele Dampflokfans fotografisch festhielten. Auf der Rückfahrt sorgte der lang ersehnte Regen für Abkühlung.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.