Die Iren und Engländer, die bereits am vergangenen Wochenende auf dem Wohnmobilstellplatz der Eichbergstadt untergebracht waren (Bild), wollten am Dienstag Abend erneut in Blumberg campen. Die 120 Personen starke Gruppe mit 40 Wohnmobilen zog letztlich in Richtung Villingen-Schwenningen ab.. Foto: Limberger-Andris

Rund 120 Iren und Engländer wollen erneut in Blumberg campen. Stadtverwaltung vermittelt Platz.

Blumberg - Rund 120 Wohnmobilisten riefen eine erhebliche Polizeipräsenz des Polizeireviers Donaueschingen und der Kriminalpolizei Konstanz auf den Plan. Die irisch-englische Gruppe, die bereits am vergangenen Wochenende für Aufregung in der Stadt gesorgt hatte und am Montag wieder abgereist war, tauchte am Dienstag Abend erneut in Blumberg auf. Ziel war der Wohnmobilstellplatz an der Hauptstraße.

Wie das Polizeirevier Donaueschingen bestätigte, beabsichtigten die Iren und Engländer mit rund 40 Wohnmobilen erneut in Blumberg Station zu machen. Hauptamtsleiterin Nicole Zendler, Ordnungsamtsleiter Bernd Kühl und Platzwart Hans-Joachim Bathen versuchten den Reisenden jedoch umgehend nach Bekanntwerden ihrer Ankunft klar zu machen, dass der Platz anderweitig benötigt werde. Am kommenden Wochenende findet dort die "Rock'n'Roll-Bähnle"-Musikveranstaltung statt.

Durch die Kriminalpolizei Konstanz benachrichtigt, rückte auch das Polizeirevier Donaueschingen mit zwei Streifenwagen an. Allein die Präsenz der Polizei habe für Ruhe gesorgt, ein Eingreifen sei nicht nötig gewesen, so ein Beamter des Reviers. Die Kriminalpolizei Konstanz sei den 40 Gespannen gefolgt, nachdem diese auf Gemarkung Singen keinen Übernachtungsplatz gefunden hatten, und um zu sehen, wo sie unterkommen wollten.

Letztlich hätte sich die rund 120 Personen starke Gruppe nicht allein durch die Argumente der Verwaltungsvertreter überzeugen lassen. Dass sie schließlich abgezogen seien, sei wohl auch der Suche nach einer Alternative durch Bernd Kühl zu verdanken gewesen, erläuterte ein Donaueschinger Polizeibeamte auf Anfrage. Als klar gewesen sei, dass sich auf Gemarkung Villingen-Schwenningen eine Lösung auftue, habe sich die Gruppe dorthin auf den Weg gemacht. Vermutlich seien die rund 40 Wohnmobile auf dem Platz "Stellwerk" zwischen Villingen und Marbach untergebracht worden.

In Blumberg bleiben die Iren und Engländer jedenfalls durch ihr Auftreten nicht in allerbester Erinnerung – durch Festlärm bis in die frühen Morgenstunden und verärgerte Geschäftsleute, die sogar ihre Läden schlossen, .

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: