Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Musikgenuss mit Gänsehaut und Spaß

Von
Beim Frühjahrskonzert bietet die Stadtkapelle unter Leitung von Michael Jerg ein buntes Panorama, bei dem Martina Weber die Mazurka bravourös bläst. Bei Udo Jürgens zeigen sich die Schlagzeuger gut beschirmt. Die Schmieder-Sisters begeistern das Publikum. Foto: Gernot Suttheimer

Blumberg - Musik auf gewohnt höchstem Niveau mit Gesang, Solostücken, Stimmung, Dramatik und Spaß, das macht die Stadtkapelle Blumberg so einmalig.

Stadtmusikdirektor Michael Jerg studierte für das Frühjahrskonzert am Samstagabend hochkarätige Titel vom Musical über Rock und Schlager bis zum James-Last-Sound ein. Das Publikum in der ausverkauften Stadthalle spendete für die ausgezeichneten Darbietungen frenetischen Beifall. Die einzelnen Stücke wurden von Susi (Sonntag) und Werner (Vogt) mit viel Humor präsentiert.

Die Kapelle zeigte die volle Bandbreite ihres Könnens. Gleich mit dem ersten Stück, Musik aus dem Musical Miss Saigon, lief das Orchester zur Hochform auf. Dem knatternden Helikopter folgten ergreifende Klänge mit asiatischem Flair und schriller Marschmusik. Das war Gänsehaut pur. Die heißestem Titel der Gruppen Queen und Genesis servierte Michael Jerg in "Symphonic Rock" für großes Blasorchester. Los ging es mit einem an Ravels Bolero erinnerten Teil, der sich immer mehr steigerte und in Folge das Publikum gehörig rockte.

»Ready – Steady – Brass« wurde besonders für die "Baritöner" stressig, denn sie hatten die meiste Arbeit. Die Stadtmusik spielte die Musik von Otto Schwarz mit einem fetzigen Schlagzeugsolo prägnant, präzise und berauschend fulminant.

Die Melodien aus dem Musical "Les Misérables" rissen die Zuhörer in die französische Stadt Toulon im 19. Jahrhundert. Mit Bravour schlug die Kapelle ein buntes Bild einer Verbrecherjagd voller Spannung und Heiterkeit auf.

Martina Weber begeisterte an der dynamischen Bassklarinette in der "Mazurka" von Norman Tailor mit hervorragender Atemtechnik und virtuoser Brillanz.

Über 60 Jahre stand der kürzlich verstorbene Sänger und Entertainer Udo Jürgens auf der Bühne. Werner und Susi stimmten zunächst einige seiner bekanntesten Lieder an, in welche das Orchester mit Stimme und Orchesterspiel begeistert einfiel. Es erinnerte an 17 Jahre, blondes Haar und griechischen Wein, und das alles mit Sahne.

Michael Jerg tauchte die hocherfreuten Zuhörer tief in den berühmten Sound des inzwischen 86-jährigen James Last ein. Der Orchestermagiker startet gerade seine Abschiedstournee und die Blumberger bekamen einen Vorgeschmack darauf. Als Gag wurden die Schlagzeuger unter einem bunten Sonnenschirm versteckt, die Trompeter zogen ihre Kittel aus und Sonnenbrillen an. Savio Byrczak verteilte derweilen munter frische Drinks.

»Let me entertain you« unterhielt die Gäste mit den wichtigsten Hits von Robbie Williams. Die »Schmieder-Sisters« liefen dabei zur gesanglichen Hochform auf. Anja Schmieder interpretierte im Anschluss mit frischer Stimme den Rockmusikklassiker "Music" von John Miles. Johannes Feederle lieferte dazu ein heißes Gitarrensolo.

Mit den zwei Songs "You can leafe your had on" und "I will always love you" mit Harald Schmieder und den Sisters endete das eindrucksreiche Frühjahrskonzert.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.