Dressurreiten mit attraktivem Rahmenprogramm / Jessica Paulsen siegt auf "Chocolate"

Von Susanne Schmidt Blumberg. Nach dem Breitensportcup am Samstag auf dem Reitplatz in Fützen begannen die Vereinsmeisterschaften des Reit- und Fahrvereines Blumberg am Sonntag mit der E-Dressur. Sechs Teilnehmerinnen gingen an den Start. Richter Hannes Wendt aus Waldshut- Tiengen fand nach der Dressur für die jugendlichen Reiterinnen tadelnde, aber noch mehr aufbauende und ermunternde Worte.

Platz Eins belegte Jessica Paulsen auf "Chocolate" vor Nele Haarmann auf "Danja" und Sophia Meilhammer auf "Sunlight".

Die A- Dressur ritten fünf Reiterinnen und Karin Wanner auf "Gloria" gewann mit der besten Wertung den Titel der Vereinsmeisterin im Dressurreiten. Auf Platz zwei und drei folgten Anni Haarmann und Alisa Mahler.

Etwas ganz Besonderes bekamen die Zuschauer geboten, als Mirjam Rückel aus Unterwangen mit acht Kindern und Jugendlichen eine Voltigier-Vorführung startete. Auf zwei Warmblütern wurden verschiedene Übungen wie Liegestütz auf dem Pferderücken, Querlieger oder die Bank rückwärts gezeigt. Kür war eine Showeinlage mit schwingenden Bändern. Die Mädchen, die für ihr Können regelmäßig wöchentlich üben, erhielten kräftigen Beifall für ihre Leistungen.

Da sich für den Jugendreiterwettbewerb nur drei Interessenten gemeldet hatten, wurde er für Jessica Paulsen, Saskia Basler und Sophia Meilhammer gemeinsam durchgeführt, Richter Wendt gab viele Tipps zum Training und erklärte alle drei zu Siegerinnen.

Eine Überraschung besonderer Art erlebte der ehemalige Vorsitzende Roland Kaiser, als ihn Miriam Wetzel zum Ehrenvorsitzenden ernannte. Beate Burger hatte humorvolle Zeilen gedichtet und dem "Kaiser" ein Zepter und ein Kummet überreicht, damit er weiterhin die "Kutsche Reitverein" ziehen hilft.

Ein Höhepunkt des Tages war die Freestyle-Dressur, bei der die Reiterinnen neben dem Können auf dem Pferd auch ihre Kreativität zeigten. Anni und Nele Haarmann ritten zum Grand-Prix-Lied "Is it right or is it wrong" stilecht gekleidet auf den dritten Platz.

Den zweiten belegten Miriam Wetzel und Veronika Schmidt passend zur Fußball-Weltmeisterschaft als deutsche und brasilianische Reiterinnen. Siegerin wurde Vera Burger als Schaf auf dem Pferd zu einem Titel von "LaFee".

Der plötzlich einsetzende starke Regen machte das Anfängerspringen auf der Wiese unmöglich, deshalb wurde es kurzerhand zu einer Springstunde auf dem Reitplatz umfunktioniert, bei der fünf Teilnehmerinnen unter Anleitung von Richter Wendt die Hindernisse bewältigten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: