Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Kunstschau setzt auf Zeitgenössisches

Von
Bilder animieren zu Gesprächen: Mit großem Interesse gingen die Besucher der 32. Blumberger Kunstausstellung auf die sehr unterschiedlichen Exponate ein. Fotos: Steger Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Christiane Steger

Blumberg. Getreu der Maxime "Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung" liegt schon eine Menge Arbeit hinter Eva Molnar, die in diesem Jahr ihre fünfte Kunstschau präsentiert.

Aber es gibt noch sehr viel zu tun, bis die nunmehr "33. Blumberger Kunstausstellung" am 14. September in der Galerie Stadthalle ihre Pforten öffnet. War die sehr erfolgreiche Kunstschau im vergangenen Jahr, eingebunden in die 750-Jahrfeier der Stadt, ausschließlich Blumberger Künstlern über einen Schaffensraum von mehr als einem Jahrhundert hin gewidmet, so wird die kommende Ausstellung wieder ein Forum für zeitgenössisches Kunstschaffen sein.

Sehr viele unterschiedliche Künstler haben auf die Ausschreibung reagiert und eine Beteiligung zugesagt, was sicherlich wieder für ein breites und spannendes Spektrum steht. In Absprache mit seiner Familie wird noch einmal eine Auswahl von Arbeiten des verstorbenen Donau­eschinger Künstlers Hans Lang zu sehen sein. In diesem Jahr mit dabei sind auch der Aquarellist Helmuth Sabrowski und Christian Leithäuser ebenfalls aus Donaueschingen.

Inga Mahlstedt, die Malerin aus Tengen mit ihren einfühlsamen, oft sozialkritischen Arbeiten, ist keine Unbekannte in Blumberg, ebenso wenig wie Maria Hug aus Hüfingen und der Holzbildhauer Ulrich Zandona aus Bräunlingen. Neu in der Blumberger Kunstschau sind in diesem Jahr Heinrich Graf, Eisenbach, Marianne Hagemann, Allensbach, Günter Leber, Löffingen, Gerhard Mahler, Engen, Roland Dreizler, Spaichingen und Verena Wanner aus dem schweizerischen Neunkirchen.

Raimund Buck aus Radolfzell wird Papierarbeiten vorstellen und Charly Walter aus Villingen Holzskulpturen. Beteiligt an der diesjährigen "33." ist auch der Blumberger Künstler Gerold Huber, der mit seinen vielfältigen, breit gefächerten künstlerischen Intensionen immer wieder für Überraschungen sorgt.

Erstmals in diesem Rahmen werden Schüler der neunten Klassen der Realschule Arbeiten präsentieren, die im Kunstunterricht entstanden sind. Auf diese jugendlichen Auseinandersetzungen mit bildender Kunst in aller Bandbreite darf man mit Sicherheit gespannt sein.

Die Vernissage zur diesjährigen 33. Blumberger Kunstausstellung ist am Freitag, 14. September um 20 Uhr in der Stadthalle.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.