Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Falkner lässt Seeadler in die Luft steigen

Von
Falkner Franz Ruchlak aus Bachheim zeigt den Zuschauern im Blumberger Sportzentrum hautnah seine Greifvögel. Foto: Baltzer Foto: Schwarzwälder Bote

Einen besonderen Leckerbissen servierte Falkner Franz Ruchlak aus Bachheim den Familien gestern im Rahmen des Blumberger Ferienprogramms.

Blumberg. Mit sieben Greifvögeln, darunter drei Adler, begeisterte er die zahlreichen Zuschauer. Rund 200 Menschen waren in das Werner-Gerber-Sportzentrum gekommen, darunter viele Kinder.

Rund eine Stunde lang vermittelte Franz Ruchlak den Zuschauern die Kunst der Falknerei, die er schon viele Jahre lang betreibt. Anschaulich erklärte er den Kindern und Erwachsenen das ­­­­Jagd- und Flugverhalten der ­Raubvögel. Sein Leitsatz lautet: Bei der Arbeit mit ­Greifvögeln dürfe man keine Fehler machen, sonst würden sie bösartig, und ein vernünftiges Arbeiten ist nicht mehr möglich, erklärte er.

Nachwuchs darf Tiere auch streicheln

Ruchlak legte Wert auf Nähe zu seinen Vögeln. So mischt er sich auch unter die Zuschauer, und die kleinen Besucher durften die Greifvögel aus der Nähe bewundern und sogar streicheln, wenn sie dies wollten. Die Greifvögel durften über dem Hartplatz kreisen, sie kamen dann wieder zum Falkner zurück und setzten sich auf seinen Handschuh. Wie er dies anstellte, blieb den Zuschauern verborgen, das bleibt sein Geheimnis. Als Höhepunkt ließ Ruchlak bei den Vorführungen am Schluss drei Adler in die Luft steigen, darunter auch ein Seeadler mit weißem Kopf.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.