Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Es geht auch gänzlich ohne Fleisch

Von
Eine kleiner Runde diesmal beim Veggie-Treff in der Weinstube Baumann. Auf dem Tisch vegane Panna Cotta (links). Die Gemüse-Pizza war sehr knusprig (rechts oben). Rohkost-Mozzarella und das gedörrte Gemüse-Brot mit Leinsaat (rechts unten). Foto: Stiller Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Achim Stiller

Blumberg. Kulinarischer Genuss, auch ohne Fleisch, das ist es, was der Blumberger Thomas Baumann zu seinem Lebensinhalt gemacht hat. Er baut sich mit seinem Unternehmen "Fitamin B" eine neue berufliche Existenz auf, und zu der gehören auch die regelmäßigen Veggietreffes.

Es ist Mittwochabend, 19.30 Uhr. Thomas Baumann schließt die Türe des elterlichen Lokals in der Hauptstraße, die "Weinstube Baumann", auf. Die ersten Gäste kommen herein. Es ist Veggie-Treff, der mittlerweile 19. seit dem Start im September des vergangenen Jahres. Diese Abende liebt der 36-Jährige. Sie sind Ausdruck seiner Lebensphilosophie. Dabei ist er in seinem Element, und das ist ihm sehr deutlich anzumerken. Ebenso seine Freude, wenn neue Gesichter hinzu kommen. Schließlich sind die Abende für Jedermann offen, egal ob Vegetarier, Veganer oder auch Fleischkonsument.

Im Gastraum ist ein Tisch eingedeckt, nebenan stehen auf einem weiteren Tisch Bücher, Broschüren und Zeitschriften, alles zum Thema vegetarische Ernährung in ihren vielfältigen Umsetzungsformen. Die Veggietreffs sind ungezwungene Abende mit Gleichgesinnten und Interessierten, in der Regel so um ein Dutzend herum. Es gibt warme Speisen und auch Gourmet-Rohkost, die Thomas Baumann in der Küche des Lokals frisch zubereitet.

Dafür berechnet er lediglich die reinen Unkosten. Gewinn steht dabei nicht im Vordergrund, sondern das gemeinsame Erleben und Genießen, wie auch die Erweiterung des Erfahrungshorizonts.

Diesmal, so kurz nach der Fastnacht, ist die Runde etwas kleiner. Sechs Frauen und ein Mann sind gekommen. Zwei Frauen ernähren sich vegan. Heißt, sie verzichten auf alle tierischen Produkte, also nicht nur auf Fleisch, sondern auch auf Milch oder auch Eier. Im Laufe des Abends, in den Pausen zwischen den einzelnen Gängen, wird zwanglos darüber gesprochen, wie die Entwicklung hin zur jeweiligen Ernährungsweise verlief, denn früher, zum Teil aber auch erst vor wenigen Jahren, hatten alle durchaus Fleisch gegessen. "Irgendwann kommst du an einen Punkt, an dem du sagst, so, jetzt reicht’s", berichtet eine Teilnehmerin. Die anderen bestätigen und einig sind sie alle in der Einschätzung, dass sie keinesfalls das Gefühl eines Mangels haben. Ganz im Gegenteil.

Warum, das wird klar, als Thomas Baumann das auf den Tisch bringt, was er in der Küche produziert und ausprobiert hat. Vorab ein frisch gepresster Fruchtsaft aus Möhren und Äpfeln. Dass sich aus dem ausgepressten Fruchtfleisch mit Leinsaat und Gemüse durchaus ein schmackhafter Boden für eine Gourmet-Rohkost-Pizza herstellen lässt, ebenso ein veganer Mozzarella-Käse auf der Basis von Mandelmus, überraschte angenehm. Ebenso, dass sich eine Pizza auf knusprigem Boden durchaus auch ohne Käse und eine Salami auf pflanzlicher Basis gut umsetzen lässt.

Der Abend stand unter dem Motto "Pizza und Pasta", also gab’s auch Spaghetti mit heller Soße, die gleichfalls auf Mandelmus basierte, gut gewürzt allemal eine Alternative zur klassischen Carbonara. Das alles abgerundet mit veganer Panna Cotta und einer Soße aus gepressten Orangen. Alles übrigens glutenfrei.

Thomas Baumann pendelt permanent zwischen Küche und Gastraum, erst zum Schluss kommt er dazu, selber etwas zu essen. Zwischendrin gibt er dennoch immer wieder Infos zu vegetarischen oder veganen Produkten und Neuheiten. An diesem Abend war es zum Beispiel veganer Parmesankäse.

Der nächste Veggie-Treff, der 20., ist für Ende der kommenden Woche geplant.

Thomas Baumann (36) ist ein waschechter Blumberg, Sohn des Weinstuben-Wirte­ehepaares. Den heute 36-Jährigen zog es zunächst fort, unter anderem nach Erfurt, wo er nach Lehrjahren und später der eigenständigen Führung eines Bio-Ladens zuletzt sieben Jahre lang als Verkaufsleiter in einem Naturkostgroßhandel mit 19 Millionen Euro Jahresumsatz arbeitete.

Ein Kenner der Branche also, der selber angibt. genau deshalb zum Vegetarier geworden zu sein, zunehmend vegan orientiert. Das heißt, er verzichtet weitestgehend auch auf tierische Produkte vom Ei bis zum Käse. Weil er in dieser Ernährungsform seine berufliche Zukunft sieht, kündigte er seinen Job und folgte dem Wunsch nach Rückkehr in die Heimat. Seit dem 1. September lebt er wieder in Blumberg im elterlichen Haus an der Hauptstraße.

Weitere Informationen: biobaum@gmx.de, oder telefonisch, 0151-27009801 oder www.facebook.com/thomas.baumann.395

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.