Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Eichbergcup denkt schon an 2021

Von
Für die C-Jugend des FC 08 Villingen war der Eichbergcup stets ein Saison-Höhepunkt.Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Beim Blumberger Eichbergcup mussten die Veranstalter vom Förderverein Kickers Schwarz-Gelb nun leider auch die ins Auge gefasste regionale Version absagen.

Blumberg (blu). Nachdem das Internationale Turnier der U15-Junioren aus Planungsgründen schon im August abgesagt werden musste, folgte nun auch die Absage des kleineren Turniers, das am 12. und 13. Dezember stattfinden sollte.

Cup 2021 schon in Planung

"Der Südbadische Fußballverband hat die Ausrichtung jeglichen Hallenfußballturniers sowohl auf Verbandsebene wie auf Vereins- oder privater Ebene untersagt", nennt Joachim Jakob vom Organisationsteam den Hauptgrund. "Wir vom Förderverein sehen der Sache positiv entgegen, wir lassen uns von der Corona-Pandemie die Zuversicht nicht nehmen und planen bereits den Eichbergcup 2021." Als Reaktion auf die Absage habe der Förderverein die erstmalige Teilnahme beim Street-Art-Festival beschlossen. "Wir wollen dort präsent sein und werden beim Festival die Teilnehmer des Eichbergcups 2021 öffentlich präsentieren.

Der Förderverein Kickers Schwarz-Gelb setzt sich vor allem aus Mitgliedern des SV Fützen und des VfL Riedböhringen zusammen. Jürgen Meister, Vorsitzender des VfL Riedböhringen, steht wie die anderen Vorstandsmitglieder des Fördervereins hinter der Entscheidung. "Dadurch, dass die ganzen Turniere in der Halle abgesagt wurden, war für uns die Entscheidung klar. Wir hoffen, dass wir zumindest den normalen Spielbetrieb mit allen Mannschaften aufrecht erhalten können. Wir hoffen, dass wir den Eichbergcup nächstes Jahr wieder ausrichten können."

Auch Andreas Palka, Vorsitzender des SV Fützen, bekräftigt die Entscheidung. "Gerade aufgrund der Pandemie-Entwicklung der letzten zwei Wochen sind Vereine als gutes Vorbild gefordert. Das Risiko für eine geordnete Organisation ist für alle Beteiligten einfach zu groß." Zudem wäre eine Austragung unter enormen Auflagen und dem gesundheitlichen Risiko für die Zuschauer, Spieler und Helfer nicht sinnvoll. Jetzt gelte es das Beste daraus zu machen und sich voll auf 2021 zu konzentrieren.

Unterstützung gefragt

"Wir hoffen natürlich auch, dass uns trotz der konjunkturellen Lage die Sponsoren und aber auch die Politik bei der Durchführung dann aktiv unterstützen." Die Pandemie habe die finanzielle Lage der Vereine bereits stark beansprucht und werde dies wohl auch noch bis in das erste Halbjahr 2021 tun. Dem Förderverein gilt der Dank für das Engagement und die finanzielle Unterstützung in 2020. "Jetzt heißt es, gesund bleiben für alle, und gemeinsam eine Rückkehr zur Normalität schaffen, damit wir dann 2021 alle wieder zum Eichberg-Cup begrüßen dürfen."

Der Internationale Eichbergcup der U15-Junioren aus Fußballvereinen von Erst- und Zweitligen zählt neben dem Street-Art-Festival sowie dem Blumberger Wirtschaftstag und dem Neujahrsempfang zu den Höhepunkten im Blumberger Jahreskalender. Organisiert wird er vom Förderverein Kickers Schwarz-Gelb, der sich hauptsächlich aus Mitgliedern des SV Fützen und des VfL Riedböhringen zusammensetzt, aber für alle Interessierten offen ist. Der Erlös fließt zu einem guten Teil in die Jugendarbeit der Blumberger Vereine.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.