Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Duldung für Buba Jaiteh verlängert

Von
Sie setzen sich für den Verbleib von Buba Jaiteh (zweiter von links) ein: Peter Gilly (von links), den Buba "Opa" nennt, Gillys Sohn Oliver Gilly, Arbeitgeber Manfred Bäurer von "Wieländer + Schill", sowie Dagmar Gilly, die Buba "Oma" nennt. Foto: Lutz Foto: Schwarzwälder Bote

Die Duldung des Asylbewerbers Buba Jaiteh aus Blumberg-Hondingen wurde am Dienstag von der unteren Ausländerbehörde im Schwarzwald-Baar-Kreis um einen weiteren Monat verlängert.

Blumberg-Hondingen. Das Regierungspräsidium Karlsruhe, das für den Vollzug abgelehnter Asylbewerber in Baden-Württemberg zuständig ist, teilte die Verlängerung der Duldung mit.

Ursprünglich war der 21-Jährige Asylbewerber Buba Jaiteh aus Gambia bis 10. November 2019 ausreisepflichtig. Die Duldung wurde dann, jeweils auf Anweisung des Regierungspräsidiums Karlsruhe zunächst um einen Monat bis 10. Dezember, und dann um einen weiteren Monat bis 10. Januar verlängert.

Buba Jaiteh kam 2014 als 16-Jähriger nach Europa und 2017 nach Deutschland. Seit 1. März 2019 wohnt der in Blumberg-Hondingen, seit 1. März 2019 hat er auch einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei der Firma "Wieländer + Schill" in Tuningen, die Karosserie-Spezialwerkzeuge herstellt.

In Hondingen, bei seinem Arbeitgeber und beim SV Hondingen, wo er sich als Jugendtrainer engagiert, ist Buba Jaiteh als freundlich und hilfsbereit bekannt und beliebt. Für seinen Verbleib sammelte der SV Hondingen mehrere 100 Unterschriften, für ihn setzt sich auch der FDP-Bundestagsabgeordnete Marcel Klinge aus Villingen-Schwenningen ein.

Auch Blumbergs Bürgermeister Markus Keller plädierte dafür, dass Jaiteh hier bleiben kann.

Nachbar Peter Gilly, zu dessen Familie der Mann aus Gambia gehört, hat einen Petitionsantrag gestellt, den der Petitionsausschuss des Bundestags in Berlin behandelt. Am Dienstag hat Gilly beim Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis die Verlängerung der Duldung beantragt. Die Freude über die Verlängerung der Duldung war groß. "Wir freuen uns alle", sagte Peter Gilly, der insgeheim fast damit gerechnet hatte.

Freude auch bei Oliver Gilly vom Vorstand des SV Hondingen: "Jetzt hoffen wir, das Buba endgültig bei uns bleiben kann." Manfred Bäurer, Geschäftsführer von Jaitehs Arbeitgeber Wieländer + Schill, und seine Personalchefin Sylvia Wipf erklärten: "Wir freuen uns und hoffen nun, dass Buba Jaiteh ganz bleiben darf und wir langfristig mit ihm planen können. Denn die Ungewissheit kostet ihn viel Kraft."

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.