Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Drogendealer gehen Polizei ins Netz

Von
Auch die Modedroge Crystal Meth entdeckte die Polizei bei Durchsuchungen bei Drogendealern in Blumberg. Foto: Ebener

Blumberg - Bei einem größeren Polizeieinsatz in Blumberg am 29. August wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln wurden zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen, teilte die Polizei am Montag auf Nachfrage mit.

Die beiden seien 20 und 23 Jahre alt und polizeibekannt. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Villingen-Schwenningen habe noch am 29. August gegen beide Beschuldigte Haftbefehl erlassen, der sogleich umgesetzt wurde. Die beiden wurden in zwei unterschiedliche ­Gefängnisse in Baden-Württemberg gebracht.

Im Einsatz waren circa zehn Beamte des Kriminalkommissariats Villingen-Schwenningen, mehrere Beamte des Spezialeinsatzkommandos Baden-Württemberg (SEK), drei Beamte des Polizeipostens Blumberg und drei Rauschgiftspürhunde. Das Hauptkriminalitätsfeld der Verdächtigen seien Drogendelikte, sagte Michael Aschenbrenner, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen, auf Nachfrage unserer Zeitung. So seien bei der Hausdurchsuchung in der Blumberger Kernstadt am frühen Donnerstagmorgen auch Drogen sichergestellt worden. Dabei handle es sich um Kokain, kleinere Mengen Marihuana, um Crystal Meth, eine Modedroge mit dem Wirkstoff Metamphetamin, der sich auch in der Designerdroge Ecstasy findet, und um Amphetamine. Außerdem wurden zwei Handfeuerwaffen beschlagnahmt: zwei Pistolen.

Gegen die beiden Verdächtigen werde nun wegen Drogenhandels sowie illegalen Waffenbesitzes ermittelt, so Michael Aschenbrenner.

Fast zwei Jahre ermittelt

Die Polizei habe gegen die beiden jungen Männer schon fast zwei Jahre lang ermittelt. Was für Anhaltspunkte es dafür gab, war nicht zu erfahren, nur soviel, dass gegen beide wegen verschiedener Vorwürfe ermittelt werde.

In der Kriminalstatistik 2018 für Blumberg waren von 276 Straftaten insgesamt 36 Drogendelikte, das entspricht einem Anteil von 13 Prozent. Das sei etwas mehr als in anderen Städten vergleichbarer Größenordnung, erklärte Polizeipressesprecher Michael Aschenbrenner. Im Schwarzwald-Baar-Kreis lag der Anteil der Drogenkriminalität in der Statistik für 2018 bei 9,1 Prozent, im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Tuttlingen mit seinen fünf Landkreisen betrug die Drogenkriminalität 8,6 Prozent.

Polizeisprecher Michael Aschenbrenner wies darauf hin, dass die Drogenkriminalität für die Polizei eine Holkriminalität ist. So gebe es eine Ermittlungsgruppe, die sich um die Rauschgiftkriminalität hauptsächlich in den Landkreisen Schwarzwald-Baar und Tuttlingen kümmere. Je intensiver die Polizei ermittle, umso höher sei die Zahl der ermittelten Delikte.

Als der Donaueschinger Revierleiter Thomas Knörr dem Blumberger Gemeinderat im Mai mit seinem Postenführer Thomas Weißhaar die Kriminalstatistik 2018 präsentierte, sagte er, sie hätten keine Hinweise, dass sich harte Drogen etabliert haben, aber, darauf wies der erfahrene Polizeibeamte ausdrücklich hin, "Drogen sind verfügbar".

2014: 41 Delikte

2015: 49 Delikte

2016: 47 Delikte

2017: 38 Delikte

2018: 36 Delikte

Artikel bewerten
14
loading

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.