Diese Tankstelle auf der Stettener Höhe wurde bereits im vergangenen Jahr errichtet. Sprit floss aus den Zapfsäulen nie. Die Anlage dient als zentrale Filmkulisse für den Film "Mein Bruder Robert", den der Regisseur Philip Gröning hier produziert. Foto: Hauptvogel Foto: Schwarzwälder-Bote

Philip Gröning dreht "Mein Bruder Robert" in Region Blumberg

Von Stefan Limberger-Andris

Blumberg/Leipferdingen. Monoton drehen sich die Windräder auf der Stettener Höhe bei Leipferdingen, geben einen schneidenden Ton von sich, wenn die Flügel nach unten sausen. Derweil arbeitet das 15-köpfige Team fieberhaft und bereitet das Set vor. Philip Gröning ist wieder da. Der Regisseur dreht einen Film, der 2015/16 in die Kinos kommen soll.

Wo gibt es einen idealeren Ort als die Stettener Höhe? Dort zeigt sich die Landschaft idyllisch und hügelig, streicht der Wind über die noch nicht abgeernteten Felder. Die Tankstelle mit zugehörigem Shop, die vor einem Jahr direkt unterhalb einer der Windkraftanlagen errichtet worden war, lädt noch immer zum Verweilen ein. Doch tanken und einkaufen – zwecklos, denn der Bau ist reine Kulisse. Die Mannschaft kämpfe, dass diese Landschaft auf Film fixiert werden kann, merkt Tom Sternitzke vom Production Office "Mein Bruder Robert" an. Und Philip Gröning war sich bereits vor einem Dreivierteljahr sicher: Der Blick in den Hegau, das Donautal und Richtung Schwarzwald-Baar ist unschlagbar (wir berichteten).

"Mein Bruder Robert" – so lautet der Titel des Films, der 2015/16 in die deutschen Kinos kommen soll. Philip Gröning legt dem Werk die Zeittheorien des Philosophen Martin Heidegger (1889 bis 1976) aus seinem Hauptwerk "Sein und Zeit" zugrunde. Die Zwillinge Robert und Elena sind die Hauptpersonen: Sie bereitet sich aufs Abitur vor, ihn drängt es nach der Welt. Beide sind sich bewusst, dass der bisherige Lebenabschnitt bald enden wird und das sich ihre Wege trennen, die Zeit der Freiheit und des Ungestörtseins enden wird. Die Tankstelle stehe hierfür symbolhaft, merkt Tom Sternitzke an. Und die hügelige Landschaft wecke einfach die Sehnsucht nach der Weite.

Das Wetter spiele mit, drückt Tom Sternitzke quasi sich selbst die Daumen. Und macht dabei vergessen, dass die Dreharbeiten eigentlich im Juni hatten gestartet werden sollen. Doch damals war das Wetter zu schlecht. Szenen, die im September des vergangenen Jahres wegen Erkrankung der Szenenbildnerin nicht hatten gedreht werden können, können nun allerdings begonnen werden.

Derweil bereitet das Filmteam am Straßenrand, rund 40 Meter gegen Leipferdingen zu, das Set vor, ein Mitarbeiter streift anscheinend vergeblich nach etwas suchend und immer wieder ins Gras greifend durch eine angrenzende Wiese. Filmgeschäft eben.

Bis Oktober soll das Set im Kasten sein. Es laufe gut, vermerkt Philip Gröning, der sich hinzugesellt hat, eine Haarsträhne aus dem Gesicht streichend. Die Crew ist derzeit noch im "Schweizer Hof" in Zollhaus untergebracht. In der kommenden Woche wird die Mannschaft dann in den "Kranz" nach Riedböhringen umziehen.

Philip Gröning wurde einem größeren Publikumskreis insbesondere bekannt durch den Film "Die große Stille", für den der Regisseur den Europäischen Filmpreis erhielt. Hauptdarsteller in "Mein Bruder Robert" sind Julia Zange (Elena) und Josef Mattes (Robert). Julia Zange machte sich als Autorin von "Die Anstalt der besseren Mädchen" (Suhrkamp-Verlag) einen Namen, Josef Mattes spielte bereits in etlichen Filmen mit.