Hoch her ging es bei der Wahlparty der CDU im "Löwen" in Epfenhofen. Foto: Suttheimer Foto: Schwarzwälder-Bote

CDU holte die Hälfte der insgesamt 28 Ratssitze / Vier Neue kommen aus der Kernstadt

Von Gernot Suttheimer

Blumberg. Bei der Blumberger CDU-Fraktion gab es gestern zufriedene Gesichter bei der Wahlfeier im Hotel zum Löwen in Epfenhofen. Von 22 eigenen Kandidaten hat die CDU 14 in den Gemeinderat gebracht, sagte der Fraktionsvorsitzende Dieter Selig, darunter allein in der Kernstadt vier Neue.

Er dankte den Bewerbern, vor allem auch denjenigen, die nicht zum Zug kamen, für ihr Engagement. Umsonst sei es nicht gewesen, denn die CDU-Fraktion hatte in der jetzt zu Ende gehenden Legislaturperiode fünf Nachrücker.Sie sollten ihre Kompetenz weiter bei der CDU einbringen. In den Kreistag habe die Blumberger CDU 20,2 Prozent der Stimmen eingebracht. Damit liefere man das zweitbeste Ergebnis im Schwarzwald-Baar-Kreis.

Der Stadtverbandsvorsitzende Thomas Pfeiffer zeigte sich ebenfalls in Hinblick auf das Wählerverhalten mit dem erzielten Wahlergebnis zufrieden. Michael Walter nahm sein Ausscheiden aus Gemeinde- und Ortschaftsrat trotz hoher Stimmenzahl gelassen hin. Einmal müsse geschieden sein, meinte er. Ganz aus der Kommunalpolitik scheidet er nicht aus, neben Bürgermeister Markus Keller wurde er als zweiter Blumberger auf der CDU-Liste in den Kreistag gewählt.

Der ehemalige Stadtkämmerer Jürgen Fischer aus Fützen freute sich, dass die auf ihn gefallenen Stimmen ausreichten, um ein Gemeinderatsmandat zu erringen. Das sei wichtig, kümmere sich die CDU doch um die Stadtteile, ergänzte der wiedergewählte Stadtrat Christof Rösch.