Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Biologische Vielfalt kommt ins Rathaus

Von
Der Merkelweiher im Blumberger Zollhausried ist ein Kleinod. Die Riedfläche ist Teil des Naturschutzgroßprojekts Baar, zu dem es im Mai eine Ausstellung im Rathaus zu sehen gibt. Foto: Derksen Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Stefan Limberger-Andris

Blumberg. Die Wanderausstellung zum Naturschutzgroßprojekt Baar wird in Blumberg gezeigt. Blumberg bringt sich mit etwa 1121 Hektar an der Gesamtfläche von 4690 Hektar ein.

Blumberg ist mit rund 1121 Hektar (knapp 24 Prozent) an der Gesamtfläche von 4690 Hektar beteiligt, die in 17 Teilflächen gegliedert ist. Die Stadt bringt Flächen ein durch die Fördergebiete Wutachflühen-Blumberger Pforte (532 Hektar), das Aitrachtal (233 Hektar), die Jungviehweide (283 Hektar) und die Baaralb (346 Hektar).

Projektleiter vom zuständigen Landratsamt ist Thomas Kring sowie von der Hochschule Nürtingen Markus Röhl. Von 2013 bis 2016 steht das Projekt in der Planungsphase. In dieser Phase finanziert der Bund das Projekt mit rund einer Million Euro. Für die Umsetzung der Maßnahmen stehen ab 2017 für eine fünfjährige Realisierungsdauer weitere fünf Millionen Euro Fördergelder zur Verfügung.

Ziel des Naturschutzgroßprojektes ist es, Wald, Trocken- und Feuchtlebensräume für den Arten- und Biotopschutz und den Biotopverbund zu sichern. Darüber hinaus wird die qualitative und quantitative Verbesserung dieser Lebensräume angestrebt. Als aktiver Beitrag zum Klimaschutz soll durch die Wiedervernässung und Extensivierung der Moor- und Grünlandnutzung sowie durch den Schutz der Wälder vorbeugende Maßnahmen realisiert werden.

Den ersten Schritt, einer Beteiligung an der ersten Projektphase, unternahm der Blumberger Gemeinderat bereits Ende September 2011. Die dreijährige Projektierungsphase kostet die Eichbergstadt etwa 8200 Euro. Für den weiteren fünfprozentigen Eigenanteil für die sich danach anschließende Umsetzungsphase bis 2022 kommen auf Blumberg weitere rund 60 300 Euro zu.

Die Wanderausstellung zum Naturschutzgroßprojekt Baar wird im Rathaus gezeigt. Auf anschaulich gestalteten Roll-up Displays werden die Biotoptypen dargestellt und Informationen zu den Kerngebieten des Naturschutzprojekts gegeben. Zudem werden die Ziele und die geplanten Maßnahmen erläutert. Die Stadt Blumberg wird das auf ihrer Gemarkung liegende Fördergebiet vorstellen. Eine Besonderheit der Wanderausstellung ist die dreidimensionale Reliefkarte des kompletten Projektgebiets. Die in den Biotopen vorkommenden biologischen Leit- und Zielarten können durch Druckknöpfe und LED-Lichter dargestellt werden.

Weitere Informationen: Naturschutzgroßprojekt Baar, Wanderausstellung, Rathaus, Eröffnung Dienstag, 5. Mai, 9 Uhr, Ausstellungsende Freitag, 22. Mai

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading