Der Ortschaftsrat Riedöschingen mit (von links) Gerd Martin, Rainer Linke, Jürgen Hauptvogel, Thomas Guth, Ortsvorsteher Robert Schey, Luis Rocha dos Santos und Markus Wahl informiert im Bürgersaal des Rathauses über seine Aktivitäten des letzten und aktuellen Jahres. Foto: Hahn Foto: Schwarzwälder Bote

Ortschaftsrat: Bauplätze in Riedöschingen sind stark nachgefragt / Schlamm kommt demnächst weg

Der Ortschaftsrat Ried­öschingen informiert seine Bürger nun in der Presse über die Aktivitäten des letzten und des laufenden Jahres. Die Stichworte hierzu sind die Modernisierung und Arbeiten auf dem Friedhof oder auch die Feldwegesanierung.

Blumberg-Riedöschingen. Nachdem die traditionelle Bürgerversammlung, im Volksmund die "Erste Gmond" im Januar coronabedingt inmitten des zweiten Lockdowns ausfallen musste und auch nicht absehbar ist, dass in Kürze öffentliche Ortschaftsratssitzungen mit Präsenz von Besuchern möglich sein werden, hat sich Ortsvorsteher Robert Schey mit seinem Gremium dafür entschieden, der Bevölkerung auf diesem Wege einen Rück- und Ausblick zu geben.

Instandsetzung der Wege ist große Aufgabe

Das vergangene Jahr stand im Zeichen von zwei Hauptaufgabenfeldern: der Wege instandsetzung sowie der Friedhofssanierung. Neben der Instandsetzung einiger Feldwege auf der Gemarkung wurden die Straße vom Bahnhof bis zum Steppacher Hof mit Hilfe des Patcher-Verfahrens sowie der Gemeindeverbindungsweg zwischen Rie­d­öschingen und Kommingen abschnittsweise mit einem Dünnschicht-Verfahren repariert. Zudem wurden auch verschiedene Schotterwege wie etwa der Querweg von Stetten und der Weg am Blauen Stein bearbeitet und ausgebessert.

Auf dem Friedhof waren das ganze Jahr über einige Arbeiten im Gange. Besonders bei der Leichenhalle hat sich viel getan: Sie erhielt eine neue Dachabdichtung und ein komplett neues Blechdach sowie anschließend einen frischen Fassadenanstrich. Auch die Außenanlage rund um die Leichenhalle wurde sichtbar verschönert. Im Oktober konnte ein neu angelegtes Urnenfeld mit 14 Grabplätzen fertig gestellt werden und der lang ersehnte Winterbrunnen ging im November erstmals in Betrieb.

Auch im aktuellen Jahr gibt es auf dem Friedhof noch einiges zu tun: So sollen die Urnengräber angeglichen, Rasen eingesät sowie die Wege gerichtet werden. Erfreut äußerte sich Ortsvorsteher Robert Schey über die große Nachfrage nach Bauplätzen, die zeige, dass Riedöschingen als attraktiver Wohnort wahrgenommen werde: Im Baugebiet "Am Franzenberg II" sind mittlerweile alle Bauplätze verkauft. Auch "Im Grund" sind bereits zwei Bauplätze vergeben und für die noch verbleibenden zwei Plätze wurde bereits reges Interesse bekundet. Neben dem Standort an sich mit ruhiger Wohnlage, eigenem Kindergarten und Grundschule trägt auch der zeitnah anstehende Anschluss an die Breitbandversorgung positiv zur Nachfrage bei.

Für das laufende Jahr stehen verschiedene Straßensanierungen sowie die Öffnung von Gräben und Mulden auf der Agenda des Ortschaftsrates. In Kürze soll der Dreck des Hochwassers von Ende Januar abgefahren werden, der noch auf dem Hallenparkplatz lagert. Wer auf seinem Grundstück noch Überreste von Schlamm und Dreck haben sollte, kann diesen in dieser Woche noch dort abladen. Um künftig besser für solche extremen Wettersituationen mit großen Wassermassen gerüstet zu sein, hat bereits ein Vor-Ort-Termin mit Vertretern des Stadtbauamts sowie des Ortschaftsrates stattgefunden, bei dem mögliche Maßnahmen zur Verbesserung erörtert wurden.

Enttäuschung wegen Halle ist groß

Eigentlich wollte sich der Ortschaftsrat dieses Jahr auch verstärkt mit der Sanierung oder dem Neubau der Kompromissbachhalle beschäftigen. "Die Enttäuschung ist natürlich groß, dass dieses Vorhaben seitens der Stadt nun um mindestens zwei Jahre verschoben wurde", erklärte Ortsvorsteher Robert Schey. Der Ortschaftsrat will dennoch am Ball bleiben und demnächst eine Videokonferenz mit Bürgermeister Markus Keller zum aktuellen Stand der Planungen und dem weiteren Vorgehen abhalten.

Info: Ortschaftsrat

Der Ortschaftsrat Ried­öschingen tagt normalerweise mindestens ein Mal im Jahr öffentlich: im Januar bei der Ersten Gmond, der Bürgerversammlung, in der Kompromissbachhalle. Mitglieder des Ortschaftsrats sind Ortsvorsteher Robert Schey, der in der zweiten Periode im Amt ist, der stellvertretende Ortsvorsteher Luis Rocha dos Santos, Gerd Martin, Jürgen Hauptvogel, Thomas Gut, Markus Wahl, Rainer Linke und Michael Mink.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: