Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht vom 9. Juli VS-Schwenningen: Randale bei Kulturnacht

Von

VS-Schwenningen: Neben Kulturellem für geschätzte 20.000 Besucher fiel für die Beamten des Polizeireviers Schwenningen im Rahmen der Schwenninger Kulturnacht auch einiges an Arbeit an.
So wurden bis in die frühen Morgenstunden mehrere Körperverletzungsdelikte und betrunkene Personen gemeldet.

Gegen 23 Uhr wurden in der Muslen drei junge Männer von mehreren bisher nicht bekannten, ebenfalls jugendlichen Tätern angegriffen. Das Motiv hierzu ist derzeit unklar. Die drei Geschädigten mussten sich wegen erlittener Schläge in ärztliche Behandlung begeben.

Die Täter werden als etwa 16 bis 19 Jahre alt und mit südländischem Aussehen beschreiben. Über einen Zeugen wurden  Namen von zwei  möglichen Tätern bekannt, so dass es einen Ermittlungsansatz gibt.

Gegen 1 Uhr kamen in der Marktstraße zwei Personengruppen in Streit, in dessen Verlauf ein junger Mann eine oberflächliche Verletzung am Arm davontrug, einer Person ein Zahn ausgeschlagen wurde und ein Fahrrad beschädigt wurde.

Den hinzu gerufenen Polizisten gelang es kaum, den Ablauf des Geschehens sachlich zu ergründen. Zu aufgeheizt war die Stimmung: Es wurde herumgeschrien, hin und her gerannt und es fielen feindselige Worte.

Nachdem die Personalien der Beteiligten festgestellt und die Versorgung von Verletzungen durch das DRK beendet waren, wurden allen Beteiligten Platzverweise erteilt. Die Ermittlungen wegen wechselseitiger Körperverletzung  werden den Ablauf und die Täterfrage dann hoffentlich klären.

Wegen mehrerer "herumliegender" Personen mussten die Streifen ab Mitternacht nach dem Rechten sehen. Teilweise machten die deutlich angetrunkenen Personen nur eine "Pause" und berappelten sich auf polizeiliche Ansprache wieder, bei anderen wurde das DRK verständigt, welches sich ihrer annahm.

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.