Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht vom 5. September Autofahrer weicht Fuchs aus und landet fast in Teich

Von
Weil er einem Fuchs ausgewichen ist, ist ein Autofahrer fast in einem Fischteich gelandet. (Symbolbild) Foto: dpa

Haigerloch-Gruol: Weil er einem Fuchs ausgewichen ist, ist ein Autofahrer am Dienstagabend fast in einem See gelandet.

Der 29-Jährige war gegen 22.40 Uhr auf der B 463 zwischen Gruol und Stetten (Zollernalbkreis) unterwegs. Etwa 500 Meter nach der Abfahrt Gruol überquerte ein Fuchs die Bundesstraße. Der Autofahrer erschrak, zog seinen VW nach rechts und geriet auf die dort beginnende Leitplanke. Wie auf einer Schiene rutschte das Auto rund 70 Meter auf der Leitplanke entlang, rollte eine Böschung hinunter, schlitterte über einen feldweg und kam schließlich an einem Fischteich zum Stehen. Mit dem rechten Vorderrad stand der VW bereits im Wasser.

Betriebsstoffe liefen aus, ein Teil davon gelangte auch in den Fischteich. Die Feuerwehr sperrte Zu- und Ablauf des kleinen Gewässers ab und entfernte den Ölteppich. Ob der Fischbestand durch das Öl geschädigt wurde, bleibt abzuwarten.

Der Fahrer blieb unverletzt. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von zirka 25.000 Euro. Den Schaden an der Leitplanke schätzt die Polizei auf rund 4000 Euro.

Artikel bewerten
2
loading
5

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.