Schlägereien an Fasnet kamen vor, sind laut Polizei aber nicht die Regel gewesen. Foto: sb

Närrische Besucher nutzen überwiegend Taxis beziehungsweise Fahrgemeinschaften und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Zollernalbkreis: Eine positive Bilanz der Fasnet kann die Polizei für den Zollernalbkreis ziehen. Ein Grund für die verhältnismäßig ruhige und friedliche Fasnet dürfte unter anderem die offene Polizeipräsenz an den Veranstaltungsorten gewesen sein, heißt es im Polizeibericht.

Die Veranstalter hatten die Umzüge, Straßenfasnet- und Hallenveranstaltungen überwiegend sehr gut vorbereitet und zum Teil Absprachen mit der Polizei getroffen. Die angekündigten Kontrollen haben wohl ebenfalls bei vielen Fasnetsbesuchern ihre Wirkung erzielt.

Besonders beim Nachtumzug in Balingen fiel den Einsatzkräften auf, dass viele Taxis unterwegs waren oder dass die Besucher der Veranstaltung Fahrgemeinschaften gebildet hatten und damit ein ausgesprochen vernünftiges Verhalten zeigten.

Ganz ohne Alkoholexzesse, Schlägereien und Sachbeschädigungen kam die Fasnet aber nicht aus. So wurden die Beamten auf eine 16-Jährige am Lumpenmontag in Hechingen aufmerksam, die Schnaps konsumiert hatte und nicht mehr ansprechbar war.

In der närrischen Endphase registrierte die Polizei im Landkreis insgesamt vier Körperverletzungsdelikte, die sich meist spät in der Nacht und unter übermäßigem Alkoholeinfluss zutrugen. Bei zwei Verkehrsunfällen war Alkohol im Spiel. Dabei wurden die jeweiligen Unfallverursacher leicht verletzt. 

Rosenfeld: 21-Jähriger verliert Kontrolle über Pkw

Rosenfeld: Bei einem Unfall auf der Kreisstraße zwischen Leidringen (Zollernalbkreis) und Trichtingen (Kreis Rottweil) ist in der Nacht zum Mittwoch Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro entstanden. 

Gegen 23.45 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Kombi in Richtung Trichtingen unterwegs. In einer Kurve verlor er infolge nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Nach mehreren Metern Fahrt in der Wiese kam er auf einem Baumstumpf zum Stehen.

An seinem Auto entstand Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro, es musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt. Er wird bei der Bußgeldbehörde angezeigt. 

Balingen: Pflanzen aus Baumschule entwendet

Balingen-Dürrwangen: Zwischen dem 10. Februar und 4. März haben bisher Unbekannte aus der Pflanzung einer Forstbaumschule in Dürrwangen (Zollernalbkreis) 30 Thuja-Pflanzen im Wert von mehreren hundert Euro unfachmännisch ausgegraben und abtransportiert. 

Die Pflanzung befindet sich entlang der viel befahrenen Bundesstraße 463 auf einem freien Feld. Die Pflanzendiebe hängten das Zufahrtstor aus, fuhren mit einem Kombi oder Pkw mit Anhänger auf das Gelände und konnten so die Pflanzen mühelos verladen.

Wer im genannten Tatzeitraum bei der Pflanzung entsprechende Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeiposten in Frommern unter der Telefonnummer 07433/998501-0 in Verbindung zu setzen.

Der Geschädigte hat für Hinweise, die zur Klärung der Straftat führen, eine Belohnung ausgesetzt. 

Bisingen: Aus Unachtsamkeit in Gegenverkehr geraten

Bisingen: Bei einem Unfall zwischen Wessingen und Zimmern (Zollernalbkreis) ist am Dienstagnachmittag Sachschaden in Höhe von 4500 Euro entstanden. 

Gegen 15.45 Uhr war eine 83-jährige Autofahrerin auf der Kreisstraße 7111 in Richtung Zimmern unterwegs. In einer lang gezogenen Kurve kam sie mit ihrem Auto aus Unachtsamkeit auf die linke Fahrbahnseite. Die Fahrerin eines in diesem Moment entgegenkommenden Auto versuchte noch, durch Ausweichen einen Zusammenstoß zu vermeiden, was jedoch nicht mehr möglich war. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge.

Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 4500 Euro. Die Autos waren nach dem Zusammenstoß noch fahrbereit, verletzt wurde niemand. 

Albstadt: Verkleideter attackiert Mädchen mit Messer

Albstadt-Burgfelden: Nach einem Fall von gefährlicher Körperverletzung in der Nacht zum vergangenen Samstag in Burgfelden (Zollernalbkreis) sucht die Polizei Zeugen. 

Eine 16-Jährige war gegen 3.30 Uhr mit einem Bekannten in der Eschenbachstraße unterwegs, als sie unvermittelt von einer Gruppe junger Männer beleidigt wurde. Als sie die jungen Leute zur Rede stellen wollte, hatte eine der Personen plötzlich ein Messer in der Hand und verletzte das Mädchen damit an der Hand. Anschließend wurde der gleichaltrige Begleiter der Jugendlichen von einem Unbekannten geschlagen.

Zunächst richtete sich der Tatverdacht gegen eine als "Footballer" verkleidete Personengruppe. Dieser Anfangsverdacht habe sich mittlerweile jedoch als falsch erwiesen, heißt es im Polizeibericht.
Vom Tatverdächtigen liegt nun folgende Personenbeschreibung vor: etwa 1,90 Meter groß, er trug ein gelbes T-Shirt mit größeren Zahlen und eine Perücke.

Hinweise zur Straftat oder zum Tatverdächtigen nimmt das Polizeirevier Albstadt unter der Telefonnumer 07432/955-0 entgegen. 

Horb: Wer hat Hochsitze umgeworfen?

Horb: Unbekannte haben zwischen Samstag und Montag im Waldgebiet Hinach bei Horb-Dettensee (Kreis Freudenstadt) mehrere Hochsitze umgeworfen. Dies meldet die Polizei.

Die Holz-Sitze wurden dadurch beschädigt, es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Horb unter der Telefonnummer 07451/96-0 in Verbindung zu setzen.

Freudenstadt: Kupferkabel aus Halle gestohlen

Freudenstadt: Etliche hundert Meter Kupferkabel haben bislang Unbekannte Montagnachmittag und Dienstagmorgen aus der Lagerhalle der Stadtwerke in der Bahnhofstraße in Freudenstadt entwendet. 

Nach dem Aufhebeln des Eingangstors fuhren die Täter mit einem Kastenwagen auf die Laderampe. Um in die Lagerhalle zu gelangen, brachen sie dann ein Schiebetor auf und entwendeten Kupfer- und rund 400 Meter Elektrokabel im Wert von mehreren tausend Euro.

Nach den bisherigen Ermittlungen des Polizeireviers Freudenstadt handelt es sich bei dem Tatfahrzeug um einen weißen Kastenwagen der Marke IVECO, Typ Daily, 3,5 Tonner. Im Heckbereich befinden sich ein waagerechter dunkler, etwa 20 Zentimeter breiter Streifen, der über beide Türen verläuft sowie eine verblichene Werbeaufschrift. Auf dem Dach - vorne mittig - ist eine gelbe Rundumleuchte installiert.

Es ist anzunehmen, dass die Täter zuvor ein Kennzeichen entwendet und an dem Kastenwagen befestigt hatten. Zeugen denen das Fahrzeug oder verdächtige Personen aufgefallen, sind werden gebeten, sich mit der Polizei in Freudenstadt unter der Telefonnummer 07441/536-0 in Verbindung zu setzen. 

Donaueschingen: Rollerfahrer bei Unfall verletzt

Donaueschingen: Ein 45-jähriger Rollerfahrer ist am Mittwochmorgen bei einem Unfall auf der K 5756 in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) verletzt worden. 

Eine Autofahrerin hatte den aus Richtung Pfohren kommenden Rollerfahrer an der Kreuzung zur Ostbaarstraße übersehen. Das Auto stieß leicht gegen das Heck des Rollers, so dass der 45-jährige Fahrer auf die Straße stürzte. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und zur ambulanten Behandlung in das Krankenhaus Donaueschingen gebracht.

Die Autofahrerin hat sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. 

Donaueschingen: 31-Jährige kommt auf B 27 von Straße ab

Donaueschingen: Eine Autofahrerin ist in der Nacht auf Mittwoch auf der B 27 bei Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) von der Straße abgekommen. 

Die 31-jährige Autofahrerin war in südlicher Richtung unterwegs und kam vermutlich infolge Unachtsamkeit im Bereich der Ausfahrt Donaueschingen Mitte von der Fahrbahn ab und überfuhr den angrenzenden Fahrbahnteiler sowie einen Kurvenrichtungsweiser. Anschließend streifte sie mehrere Bäume und Sträucher.

Ohne sich dann um den durch sie verursachten Schaden zu kümmern, ließ die Autofahrerin dann kurzerhand ihren völlig demoliertes Auto vor Ort stehen und flüchtete von der Unfallstelle. Verkehrsteilnehmer verständigten die Polizei, die sofort Ermittlungen einleitete und die Fahrzeughalterin an der Anschrift feststellen konnte.

Sie hat nun mit einer Strafanzeige zu rechnen und muss natürlich für den verursachten Schaden aufkommen. 

Schönwald: Autofahrer kommt ins Schleudern

Schönwald: Am Dienstagvormittag ist ein 47-jähriger Autofahrer in Schönwald (Schwarzwald-Baar-Kreis) auf die Gegenfahrbahn gekommen und mit einem Auto zusammengestoßen.  

Der Autofahrer kam im Bereich Prisen im Ausgang einer Rechtskurve ins Schleudern und geriet auf die Gegenspur. Dort kollidierte der 47-Jährige mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden Wagen.

Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Verletzt wurde niemand. 

VS-Schwenningen: Gartenhaus bei Brand zerstört

VS-Schwenningen: In der Nacht auf Mittwoch ist in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ein Gartenhaus bei einem Brand zerstört worden. 

Der Brand wurde von Verkehrsteilnehmern gegen 4.30 Uhr an die Leitstelle mitgeteilt, so dass Kräfte der Feuerwehr Schwenningen und eine Streife sofort zu dem bereits lichterloh brennenden Gartenhaus im Bereich der Winterhalde ausrückten. Die Wehr konnte die Flammen schnell löschen. Dennoch wurde das eingezäunte Gartenhaus stark beschädigt. Zur Höhe des entstanden Sachschadens liegen derzeit noch keine abschließenden Erkenntnisse vor.

Verletzt wurde niemand. Die polizeilichen Ermittlungen zur konkreten Brandursache dauern an. 

VS-Villingen: Unbekannter schlägt Mann zu Boden

VS-Villingen: In der Nacht auf Dienstag hat ein Unbekannter in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ohne Grund einem 22-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen.  

Dem nicht genug: Direkt im Anschluss versetze der Täter seinem Gegenüber noch einen wuchtigen Kopfstoß, so dass dieses zu Boden ging. Der 22-Jährige erlitt hierdurch unter anderem leichtere Verletzungen im Gesicht. Anschließend entfernte sich der unbekannte Täter mit einer größeren Personengruppe vom Tatort in der Färberstraße.

Das Opfer erstattete Anzeige bei der Polizei, die Ermittlungen nach dem 20 bis 30 Jahre alten und etwa 1,80 Meter großen Täter einleitete. Der Unbekannte hatte zum Tatzeitpunkt ein weiß-blaues Fasnachtshäs getragen.

Zeugen werden unter der Telefonnummer 07721/601-0 um Hinweise gebeten. 

Zimmern: Unbekannte Täter klauen Kosmetika aus Lkw

Zimmern: Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Dienstag aus dem Laderaum eines Lasters bei Zimmern (Kreis Rottweil) hochwertige Kosmetika im Wert von 100.000 Euro geklaut. 

Der Fahrer des Sattelzugs aus Kassel hatte sein Gefährt gegen 19 Uhr auf dem Parkplatz Eschachtal West an der A 81 in Fahrtrichtung Singen abgestellt, um hier im Führerhaus zu übernachten. Am Dienstagmorgen, kurz vor 6 Uhr, fuhr er in Richtung Schweiz weiter. Beim Entladen des Fahrzeugs in der Schweiz wurde dann festgestellt, dass bisher unbekannte Täter den Laderaum aufgebrochen und eine Vielzahl von Paketen mit Parfüm und Kosmetika geklaut hatten.

Der Sachverhalt wurde unmittelbar bei der Kontonspolizei Zürich angezeigt. Die weiteren Ermittlungen zu dem schweren Diebstahl hat die Kriminalpolizeidirektion Rottweil übernommen und sucht in diesem Zusammenhang nach möglichen Zeugen.

Wem in der Nacht auf Dienstag auf dem Parkplatz Eschachtal West oder dem darauf folgenden Parkplatz Weigenbach-Ost an der A 81 Richtung Singen Personen beim Umladen von Paketen aufgefallen sind, sollte sich mit den Ermittlern der Kripo in Rottweil unter der Telefonnummer 0741/477-0 in Verbindung setzen. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: