In Tuttlingen haben Ermittler eine Cannabis-Plantage entdeckt. (Symbolfoto) Foto: dpa

35-jähriger Mann wird vorläufig festgenommen und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Tuttlingen: Eine professionelle Cannabisplantage hat ein 35-Jähriger in seiner Wohnung in Tuttlingen betrieben.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, entdeckten Beamte bei einer Durchsuchung der Wohnung in der Moltkestraße nicht nur Cannabispflanzen, sondern auch 1,6 Kilogramm Marihuana und weitere Drogen.

Der 35-Jährige sei angesichts der "erdrückenden Beweislage" am Montag vorübergehend festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Gegen ihn wird nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Donaueschingen: Pedelec-Fahrerin bei Unfall verletzt

Donaueschingen: Bei einem Unfall in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Donnerstagnachmittag eine 69-jährige Pedelec-Fahrerin verletzt worden.

Die Bikerin war gegen 13 Uhr in einer Gruppe von Radfahrern unterwegs, die von der Bahnhofstraße kommend in den Kreisverkehr einfuhr. Ein 53-jähriger Autofahrer war in der gleichen Richtung unterwegs und überholte im Kreisverkehr die Gruppe. Dabei kam es zur Kollision mit der 69-jährigen Frau, die anschließend stürzte.

Mit leichten Verletzungen musste die Frau ins Klinikum gebracht werden. Der entstandene Sachschaden ist laut Polizei gering.

Achern: Einbrecher erbeuten Schmuck und Uhren

Achern: Zwei Einbrecher haben in einem Juweliergeschäft in Achern (Ortenaukreis) Schmuck und Uhren im Wert von mehr als 10.000 Euro erbeutet.

Die Unbekannten schoben in der Nacht zum Freitag das Rolltor des Schmuckladens hoch und schlugen die Glastür ein, wie die Polizei mitteilte. In dem Laden gingen die Täter auf Diebestour und flüchteten unerkannt.

Von den Einbrechern und der Beute fehlt laut Polizei jede Spur. Da die Männer von Überwachungskameras aufgenommen wurden, hoffen die Ermittler, sie finden zu können.

Freudenstadt: Mit 180 km/h auf B 28 unterwegs

Freudenstadt: Die Verkehrspolizei hat am Vatertag mit einem Videofahrzeug den Verkehr auf den Schwerpunktstrecken im Landkreis Freudenstadt überwacht.

Zwischen 11 Uhr und 17 Uhr fielen zwölf Verkehrsteilnehmer wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit negativ auf, darunter sechs Motorradfahrer. Sechs der Raser müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

Auf der Schwarzwaldhochstraße fuhr ein 26-jähriger Franzose mit seiner Sozia auf kurviger Strecke bis zu 140 km/h schnell. In dem kontrollierten Bereich war die Geschwindigkeit auf 70 km/h beschränkt. Der Motorradfahrer musste, weil aus dem benachbarten Ausland, an Ort und Stelle ein Bußgeld in Höhe von 265 Euro bezahlen.

Kurze Zeit später kam ein 28-Jähriger mit seinem 450 PS starken Sportwagen von der Zuflucht. Auf seiner Fahrt in Richtung Alexanderschanze überholte er mehrfach. Dabei erreichte er Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h, obwohl nur 70 km/h erlaubt sind. Der Tourist aus Israel, der den Flitzer gemietet hatte, war nach der Kontrolle um 625 Euro ärmer. Auf diesen Betrag wurde die Sicherheitsleistung festgelegt.

Am Nachmittag war ein 70-jähriger Motorradfahrer auf der B 28 viel zu schnell unterwegs. Zwischen Horb und Schopfloch beschleunigte er seine Suzuki auf bis zu 180 km/h pro Stunde.

Pfalzgrafenweiler: Steinachhütte verwüstet

Pfalzgrafenweiler: Unbekannte Täter haben am "Vatertag" die Steinachhütte in Pfalzgrafenweiler (Kreis Freudenstadt) verwüstet.

Ein Mülleimer wurde zerstört und Unrat in der Hütte und im näheren Umfeld zurück gelassen. In der Hütte lag das Absperrgitter einer Baustelle.

Der Polizeiposten Pfalzgrafenweiler ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und bittet um konkrete Hinweise an das Hinweistelefon: 07445/8542-0

Meßstetten: 18-Jähriger bei Angriff verletzt

Meßstetten-Hartheim: Ein junger Mann ist in der Nacht zum Freitag beim Festzelt im Meßstetter Ortsteil Hartheim (Zollernalbkreis) von einer Gruppe Männer angegriffen und verletzt worden.

Gegen 0.40 Uhr wollte der 18-Jährige einen Streit zwischen zwei Mädchen schlichten. Eine mehrköpfige Männergruppe kam dazu und forderten ihn auf,  sich nicht einzumischen. 

Ein  Gruppenmitglied griff den 18-Jährigen von der Seite an und verletzte ihn am Ohr. Die Männergruppe flüchtete nach der Attacke mit einem Auto. Auf dem Weg zum Auto stießen sie einen Mann um, der stürzte und sich dabei verletzte.

Der Polizeiposten Meßstetten ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Rottweil: Mit zwei Promille durch die Stadt

Rottweil: Ein 38-jähriger BMW-Fahrer wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag von einer Streife des Polizeireviers in der Hauptstraße in Rottweil kontrolliert. 

Bei der Überprüfung wehte den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Der anschließende Atemalkoholtest ergab einen Wert von beinahe zwei Promille. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. 

Seinen Führerschein nahmen die Beamten in Verwahrung. Außerdem wird der Mann wegen Trunkenheit im Straßenverkehr angezeigt.

Rottweil: Automatenknacker auf frischer Tat ertappt

Rottweil: Beamte des Polizeireviers konnten in der Nacht auf Freitag einen 53-jährigen Mann festnehmen, der gerade einen Zigarettenautomaten zu knacken versucht hat.

Der Beschuldigte dürfte auch für den Aufbruch eines Automaten in der Römerstraße die Nacht zuvor in Frage kommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde die Festnahme des wohnsitzlosen mutmaßlichen Täters aufrechterhalten. Außerdem stellten die Ermittler das vom Beschuldigten benutzte Tatfahrzeug sicher. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schramberg: 19-Jähriger rast mit BMW in Schutzplanke

Schramberg: Ein 19-Jähriger raste am Donnerstagnachmittag auf der B 462 in die Schutzplanke. 

Gegen 15.50 Uhr war der Fahranfänger auf der Bundesstraße von Sulgen in Richtung Schramberg (Kreis Rottweil) unterwegs. Am Ende der "Glasbachkurve" kam er von der Fahrbahn ab und landete in der Leitplanke.

Der 22 Jahre alte Siebener-BMW wurde im Frontbereich stark beschädigt, so dass von einem wirtschaftlichen Totalschaden auszugehen ist. Verletzt wurde niemand. Der 19-Jährige wird bei der Stadt Schramberg wegen Fahrens mit nicht angepasster Geschwindigkeit angezeigt.

Bösingen: Bienenschwarm im Kamin - Rauch im Haus

Bösingen: Die Feuerwehr Bösingen (Kreis Rottweil) musste am Donnerstag, wegen eines Bienenschwarm ausrücken.

Kurz vor 18 Uhr ging die Meldung ein, dass in einem Wohnhaus in der Hafnerstraße starke Rauchentwicklung festzustellen sei.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass sich im Kaminbereich ein großer Bienenschwarm niedergelassen hatte, was dazu führte dass der Rauch nicht ordnungsgemäß abziehen konnte. 
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: