Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht vom 3. Mai 13-Jährige täuscht Entführung vor

Von
Beamte suchten das Mädchen mit mehreren Streifen sowie einem Hubschrauber und fanden sie in einem Waldstück. (Symbolfoto) Foto: dpa

Filderstadt: Eine 13-Jährige hat am Dienstag in Filderstadt (Kreis Esslingen) ihre eigene Entführung erfunden. Die Polizei prüft nun, ob die Eltern für den Einsatz zahlen müssen. Das sagte ein Sprecher am Mittwoch.

Das Mädchen hatte am Dienstag bei der Polizei angerufen und erzählt, dass sie von einem Mann entführt worden sei. Sie sei von ihm an einen Baum gebunden worden, daraufhin sei er wortlos gegangen.

Beamte suchten das Mädchen mit mehreren Streifen sowie einem Hubschrauber und fanden sie in einem Waldstück. Entführt worden war die 13-Jährige aber nicht: Laut Polizei hatte sie sich selbst an den Baum gebunden und die Entführung erfunden.

Dem Sprecher zufolge wollte sie Aufmerksamkeit erregen. Ob die Eltern die Kosten für den Einsatz übernehmen müssen, prüft demnach die Verwaltung der Polizei.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.