Nein, diese Hexen hier haben niemanden überfallen. Von einer anderen Hexengruppe jedoch ist ein 26-Jähriger in Geislingen angegriffen worden. (Symbolfoto) Foto: Schmidtke

Verkleidete Unbekannte überfallen jungen Mann auf Fasnet und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Geislingen: Ein 26-Jähriger ist am Samstagabend in Geislingen (Zollernalbkreis) von einer Gruppe maskierter Hexen angegriffen und geschlagen worden.

Der laut Polizei unter Alkoholeinfluss stehende Mann aus Albstadt hielt sich kurz nach 20 Uhr auf dem Schlossplatz auf, als er plötzlich attackiert wurde. Er wurde leicht verletzt.

Hinweise zu der Straftat nimmt der Polizeiposten Rosenfeld unter der Telefonnummer 07428/94513-0 entgegen.  

Geislingen: Betrunkene springen auf Auto herum

Geislingen: Wegen gravierender Mängel - unter anderem an der Brems- und Lichtanlage - hat die Polizei am Samstagnachmittag in Geislingen (Zollernalbkrei) einem Autofahrer die Weiterfahrt mit seinem Fahrzeug untersagt. 

Das Fahrzeug fiel den Beamten gegen 15.30 Uhr in der Ostdorfer Straße auf. Aufgrund des offensichtlich verkehrsunsicheren Zustands und einer zugehörigen alkoholisierten Personengruppe kontrollierten die Polizisten Fahrzeug sowie Fahrer und legten das Kraftfahrzeug noch an Ort und Stelle still.

Etwa eine halbe Stunde später verständigten Anwohner die Polizei erneut, weil die bereits kontrollierten Personen nun gegen ihr Auto traten und auf diesem herumsprangen. Vor Ort sprachen die Beamten allen Personen dann einen Platzverweis aus. 

Geislingen: 20-Jährige knöpft sich Jugendliche vor

Geislingen: Mit einer Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung muss eine 20-Jährige nach einem Vorfall in der Samstagnacht in Geislingen (Zollernalbkreis) rechnen. 

Die 20-Jährige hatte gegen 22.30 Uhr während einer Fasnetsveranstaltung ein jugendliches Mädchen an der Bekleidung gepackt und gegen den Torpfosten auf dem Kunstrasenplatz geschleudert. Die Jugendliche wurde verletzt und zudem von weiteren anwesenden - teils minderjährigen - Personen beleidigt.

Die Polizei leitete noch in der Nacht die erforderlichen Ermittlungen ein. Hintergrund des handgreiflichen Übergriffs war ersten Ermittlungen zufolge ein Streit, der sich bereits in der Vergangenheit zugetragen hatte.

Albstadt: Autofahrer überschlägt sich auf B 463

Albstadt: Ein 44-jähriger Autofahrer ist am Sonntagnachmittag zwischen Straßberg und Albstadt (Zollernalbkreis) von der Straße abgekommen. 

Gegen 15 Uhr war der Autofahrer mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 463 in Richtung Albstadt unterwegs. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet beim Gegenlenken ins Schleudern. Das Auto rutschte rechts neben der Fahrbahn eine Böschung hinunter und überschlug sich über die Längsachse. Der Unfallverursacher wurde verletzt.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrer deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Bei dem 44-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten. Am Pkw, der durch einen Abschleppdienst geborgen werden musste, entstand Totalschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. 

Winterlingen: Einbrecher im Wertstoffzentrum

Winterlingen: Ein 25-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag ins Wertstoffzentrum in Winterlingen (Zollernalbkreis) eingebrochen. Jetzt ermittelt die Polizei wegen besonders schweren Diebstahls. 

Der 25-Jährige war kurz vor Mitternacht über den Metallzauns auf das Gelände des Wertstoffzentrums gestiegen und öffnete dort einen Metallschrott-Container. Hieraus nahm der diverse Kabelreste sowie weitere Wertstoffe und legte diese zum Abtransport bereit.

Ein Zeuge wurde auf das Tun aufmerksam, sprach den Mann an und verständigte die Polizei. Der 25-Jährige kletterte zurück über den Zaun und konnte dort von einer Streife kontrolliert werden. Die Beamten durchsuchten sein Fahrzeug.

Der 25-Jährige hat nun mit einer Strafanzeige wegen versuchten schweren Diebstahls zu rechnen. 

Albstadt: 16-Jährige mit Messer verletzt

Albstadt-Lautlingen: Eine 16-Jährige ist in der Nacht auf Samstag in Lautlingen (Zollernalbkreis) durch einen Messerangriff verletzt worden. 

Die 16-Jährige war gegen 3.30 Uhr mit einem Bekannten in der Eschenbachstraße unterwegs, als sie unvermittelt von einer Gruppe junger Männer beleidigt wurde. Als sie die Jungs zur Rede stellen wollte, hatte eine der Personen plötzlich ein Messer in der Hand und verletzte das Mädchen leicht an der Hand. Anschließend wurde der gleichaltrige Begleiter der Jugendlichen von den Personen geschlagen.

Nachdem die beiden Opfer den Vorfall bei der Polizei gemeldet hatten, leitete diese sofort Ermittlungen und eine Fahndung nach den als Footballern verkleideten Tätern ein. Die Fahndung ergab jedoch keine Hinweise zum Verbleib der Schläger.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Albstadt um Hinweise: Zeugen, die Angaben zu den verkleideten Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07432/955-0 zu melden. 

Balingen: Zwei Verletzte nach Auffahrunfall

Balingen-Weilstetten: Bei einem Unfall in Weilstetten (Zollernalbkreis) ist am Samstagnachmittag Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro entstanden. Dies meldet die Polizei. 

Zu dem Unfall kam es, als eine junge Autofahrerin übersah, dass die Fahrzeugkolonne vor ihr verkehrsbedingt anhalten musste. Aufgrund zu geringen Sicherheitsabstands fuhr die Frau dann auf das letzte Fahrzeug der Kolonne auf. Dieses und das davor stehende Auto wurden durch die Wucht des Aufpralls noch auf ein weiteres Fahrzeug aufgeschoben.

Durch den Zusammenstoß wurden die Unfallverursacherin und eine weitere Fahrerin leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Klinikum Balingen zur ambulanten Behandlung eingeliefert. Die Unfallverursacherin hat sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. 

Balingen: Betrunkener flüchtet vor Polizei

Balingen: Trotz oder gerade wegen einer erheblichen Alkoholisierung ist ein 20-jähriger Mann in Balingen (Zollernalbkreis) in der Nacht zum Samstag vor einer Polizeistreife geflüchtet. 

Passanten hatten die Streifenbesatzung zuvor angesprochen und ihr von einem Betrunkenen berichtet, der in der Straße Auf Bollen herumtorkeln und damit sich sowie andere gefährden würde. Als die Beamten bereits wenige Meter weiter den Mann auf einem Parkplatz entdeckten, flüchtete dieser zu Fuß.

Die Beamten rannten hinterher, konnten den 20-Jährigen stellen und weitere Fluchtversuche unterbinden. Da sich der junge Mann anschließend mehrfach übergab und fast zwei Promille Alkohol im Blut hatte, wurde er in das Klinikum Balingen eingeliefert. Den Polizeieinsatz muss er nun bezahlen. 

Bisingen: Autofahrer erfasst Fußgänger und flüchtet

Bisingen: Ein bislang unbekannter Autofahrer hat in der Nacht auf Samstag in Bisingen (Zollernalbkreis) einen 17-jährigen Fußgänger angefahren und ist danach geflüchtet. Dies meldet die Polizei. 

Der alkoholisierte 17-Jährige war gegen 23 Uhr auf dem Gehweg des Schulplatzes unterwegs, um mit einem Bekannten den Einmündungsbereich zur Hechinger Straße schräg zu überqueren. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich aus Richtung Schulplatz ein Auto und erfasste den Fußgänger an den Beinen. Der 17-Jährige stürzte nach vorne und prallte mit dem Gesicht auf die Fahrbahn.

Ohne sich um den verletzten jungen Mann zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Der 17-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und zur ambulanten Behandlung in das Klinikum eingeliefert. Er konnte das Krankenhaus noch in der Nacht wieder verlassen.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle aufgenommen. 

Bisingen: Betrunken mit Go-Kart unterwegs

Bisingen: Mit über einem Promille war ein 22-Jähriger in der Nacht auf Samstag mit einem Go-Kart in Bisingen (Zollernalbkreis) unterwegs. 

Der 22-Jährige fiel der Polizei kurz nach Mitternacht auf, als er mit einem Go-Kart in der Klingenbachstraße in Richtung Marktplatz fuhr. Die Streife kontrollierte den ungewöhnlichen Eigenbau, der weder versichert, zugelassen noch in irgendeiner Form beleuchtet war.

Bei dem Fahrer stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab über ein Promille. Das Fahrzeug wurde von den Beamten vor Ort stillgelegt und musste von einem Angehörigen des 22-Jährigen nach Hause geschoben werden. Diesem wurde eine Blutprobe abgenommen. Er hat nun mit einer Strafanzeige zu rechnen. 

VS-Villingen: Gefriertruhe verursacht Küchenbrand

VS-Villingen: Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Sonntagmorgen ein 80-jähriger Bewohner leicht verletzt worden. Dies meldet die Polizei. 

Gegen 9.30 Uhr bemerkte der Eigentümer der betroffenen Wohnung im vierten Obergeschoss des Anwesens, dass die Gefriertruhe in seiner Küche zu qualmen begann. Geistesgegenwärtig lief der 80-Jährige in den Hausflur, holte einen Feuerlöscher und begann mit dem Löschen der - nach seiner Rückkehr bereits ausgebrochenen - Flammen.

Dennoch griff der Brand schnell auf die Küchenmöbel sowie die angrenzende Styropordecke über. Dadurch entwickelte sich starker Rauch. Nach Verständigung der Leitstelle rückte die Feuerwehr Villingen mit 20 Mann sofort aus, war bereits wenige Minuten später am Einsatzort und leitete den Löschangriff ein. Die betroffene, bereits ältere Gefriertruhe wurde von der Wehr ausgebaut.

Die Wohnung blieb durch den schnellen Einsatz, mit Ausnahme der unmittelbar betroffenen Küche, bewohnbar. Dennoch entstand ein Schaden von - ersten Schätzungen zufolge - mindestens 15.000 Euro.

Der Wohnungsinhaber wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Schwarzwald-Baar-Klinikum eingeliefert. Weitere Personen wurden nicht verletzt. 

VS-Schwenningen: 55-Jährige muss Führerschein abgeben

VS-Schwenningen: Wegen Straßenverkehrsgefährdung hat sich eine 55 Jahre alte Autofahrerin nach einem Vorfall am Samstagabend in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) zu verantworten.

Die 55-Jährige war gegen 20.30 Uhr mit ihrem Auto in Richtung Rietenstraße unterwegs und streifte hierbei zwei ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand der Enzstraße geparkte Autos. Alle drei beteiligten Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Zwei Autos - darunter auch das der Unfallverursacherin - mussten abgeschleppt werden.

Als eine Streife des Polizeireviers zur Unfallaufnahme vor Ort eintraf, stellte sie bei der Unfallverursacherin starken Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab deutlich über ein Promille. Aus diesem Grund wurde der 55-Jährigen von einem Arzt eine Blutprobe abgenommen. Den Führerschein sowie das Fahrzeug der Frau stellten die Beamten sicher.

Donaueschingen: Unbekannte brechen in Getränkehandel ein

Donaueschingen: Unbekannte sind in der Nacht auf Samstag in einen Getränkehandel in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) eingebrochen. 

Die Täter brachen die Eingangstüre zu einem Firmengebäude auf. Im Inneren angelangt, versuchten der oder die Täter im Erdgeschoss zunächst die Türe in ein Büro aufzuhebeln. Als dies misslang, öffneten die Unbekannten mit brachialer Gewalt eine Stahltüre im Obergeschoss sowie mehrere Bürotüren. Dort wurden dann sämtliche Schränke durchsucht und ein Möbeltresor entwendet.

Mitsamt Beute entkamen die Täter dann unerkannt. Die Polizei leitete noch am Samstagabend die erforderlichen Ermittlungen sowie eine Fahndung nach den Tätern ein und kontrollierte mehrere Personen. Zur Höhe des konkret entstandenen Sach- und Diebstahlschadens liegen bislang keine konkreten Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen dauern an. 

Bad Dürrheim: Zweimal Totalschaden bei Unfall

Bad Dürrheim: Bei einem Unfall zwischen Hochemmingen und Stunthausen (Schwarzwald-Baar-Kreis) sind am Samstagabend zwei Menschen verletzt worden. 

Die zwei beteiligten Fahrzeuge waren gegen 19.45 Uhr in entgegengesetzter Richtung auf dem Verbindungsweg zwischen Hochemmingen und Sunthausen unerwegs. Infolge alkoholischer Beeinflussung kam der 27-jährige Unfallverursacher in einer Linkskurve in den Gegenverkehr und streifte dort ein entgegenkommendes Auto.

Beide Fahrzeuge wurden durch den Streifvorgang auf den Acker neben der Straße abgewiesen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem Unfallverursacher Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab deutlich über 1,1 Promille.

Auf polizeiliche Anordnung wurde dem 27-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Die Beamten stellten zudem seinen Führerschein sicher. Jetzt hat er mit einer Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und einem Entzug der Fahrerlaubnis zu rechnen.

Zwei leicht verletzte Fahrzeuginsassen wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung in das Schwarzwald-Baar-Klinikum eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. 

Donaueschingen: 31-Jähriger landet in der Brigach

Donaueschingen: Nach dem Angriff auf einen Polizeibeamten in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist ein 31-jähriger Mann in der Nacht auf Samstag auf seiner Flucht in der Brigach gelandet.

Die Beamten wollten den 31-Jährigen am Siedlersteg kontrollieren. Unvermittelt schlug dieser mit der Faust einem der Polizisten stark gegen den Oberkörper, obwohl sich dieser mit dem Dienstausweis zu erkennen gegeben hatte. Anschließend rannte der Aggressor davon, bekam infolge seiner Alkoholisierung einen Linksdrall, rutschte die angrenzende Böschung durch mannshohe Ruten hinunter und landete schließlich in der Brigach. Erst dort gab der 31-Jährige seine Flucht auf und konnte von den Polizisten gestellt werden.

Bei der Durchsuchung stellten die Beamten noch ein Messer in der Bekleidung des 31-Jährigen sicher. Ein Alkoholtest ergab über ein Promille. Der Man hat nun mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu rechnen. 

St. Georgen: 23-Jähriger schlägt Mann nieder

St. Georgen: Ein 23-jähriger Mann hat in der Nacht auf Sonntag in St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) auf einen anderen Mann eingeschlagen und danach auf ihn eingetreten. Dies meldet die Polizei, die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzungen aufgenommen hat.

Ersten Ermittlungen zufolge schlug der 23-Jährige gegen 5.15 Uhr vor einer Gaststätte in der Weidenbächlestraße einen 39-Jährigen nieder und trat anschließend auf ihn ein. In diese handfeste Auseinandersetzung habe sich dann eine weitere Person ebenfalls gewalttätig eingemischt und zudem auf den alkoholisierten 39-Jährigen eingetreten. Dieser wurde durch die Schläge am Kopf verletzt und musste vom Rettungsdienst in das Schwarzwald-Baar-Klinikum eingeliefert werden.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Schönwald: Mit zwei Promille gegen Baum geprallt

Schönwald: Bei einem Unfall nahe Schönwald (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist ein 32-jähriger Autofahrer in der Nacht auf Samstag schwer verletzt worden.

Der 32-Jährige war infolge alkoholischer Beeinflussung sowie nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dort gegen einen Baum geprallt. Er wurde schwer am Kopf verletzt und musste im Klinikum operativ versorgt werden.

An dem Auto des Unfallverursachers entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Ein Alkoholtest ergab bei dem Fahrer fast zwei Promille, weshalb er nun zudem mit einer Strafanzeige rechnen muss.

VS-Villingen: Mann ignoriert Platzverweis

VS-Villingen: Die Polizei hat einem aggressiven Mann am Sonntagabend in der Färberstraße in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) einen Platzverweis erteilt.

Der 30-Jähriger war in einem Lokal in Streit mit anderen Gästen geraten. Von Mitarbeitern wurde der Mann schließlich aus dem Lokal gewiesen.

Nach etwa einer halben Stunde wollte der alkoholisierte und aggressive Mann zurück in die Gaststätte, offenbar um sich mit seinen Kontrahenten weiter zu streiten. Um eine Eskalation zu verhindern, erteilten ihm Polizeibeamte einen Platzverweis. Dem kam der Betroffene jedoch nicht nach. Er musste deshalb in Polizeigewahrsam genommen werden.

Hardt: Frau täuscht Straftat vor

Hardt: Am Sonntagnachmittag hat eine junge Frau in Hardt (Kreis Rottweil) einen Überfall vorgetäuscht.  Die junge Frau gab an, mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden zu sein. 

Durch schnell und umfangreich initiierte Ermittlungen konnten Beamte des Kriminalkommissariats und -Dauerdienstes noch im Laufe des Nachmittags nachweisen, dass der in den Raum gestellte schwere Raub vom  vorgetäuscht wurde.

Hintergrund der intensiven Ermittlungen war ein vermeintliches Raubdelikt, dass sich gegen 18 Uhr im Bereich der Mariazeller Straße zugetragen haben sollte: Eine Jugendliche brachte bei der Polizei zur Anzeige, dass sie von fünf Unbekannten zunächst mit einem grünen Kleinwagen und dann zu Fuß verfolgt worden sei. Im weiteren Verlauf hätten dann vier der Täter "Schmiere" gestanden, ein Fünfter ein Messer gezogen und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Mitsamt Beute seien die Täter anschließend geflüchtet. Aufgrund der glaubwürdigen Aussage der jungen Frau mussten Beamte des Polizeireviers und Kriminaldauerdienstes sofort Ermittlungen und eine Fahndung nach den angeblichen Tätern einleiten.

Wie die polizeilichen Ermittlungen nun klarstellten, hatte sich der von der Jugendlichen beschriebene Sachverhalt definitiv nicht ereignet. Zu einer Straftat kam es in diesem Zusammenhang nicht. Die junge Anzeigenerstatterin ist geständig und hat nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat zu rechnen, das unter anderem die Motivlage der jungen Frau klären soll. 

Epfendorf: Dreijähriger bei Unfall schwer verletzt

Epfendorf: Am Freitagnachmittag ist ein dreijähriges Kind in der Adenauerstraße in Epfendorf (Kreis Rottweil) von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. 

Zu dem Unfall kam es, als eine 23-jährige Autofahrerin gegen 16.30 Uhr auf der Ortsdurchfahrt (B 14) in Richtung Rottweil unterwegs war. Das Kleinkind lief vom rechten Fahrbahnrand auf die Straße, wurde dort vom dem querenden BMW erfasst und schwer verletzt. Rettungsdienst und Notarzt versorgten den Jungen bereits wenige Minuten später an der Unfallstelle.

Da ein Rettungshubschrauber im Bereich der Unfallstelle landete, musste die Fahrbahn für die Dauer der Maßnahmen voll gesperrt werden. Das verletzte Kleinkind wurde mit dem Hubschrauber in das Schwarzwald-Baar-Klinikum geflogen. Ersten Erkenntnissen zufolge besteht derzeit keine akute Lebensgefahr. Konkretere Erkenntnisse zum Gesundheitszustand liegen derzeit nicht vor.

Der dreijährige wurde zum Zeitpunkt des Unfalls von seinen Eltern begleitet. Die Mutter erlitt durch das Geschehen einen Schock und war nicht mehr ansprechbar. Sie musste ebenfalls mit einem Rettungswagen in das Klinikum gebracht und ärztlich versorgt werden. Der Vater wurde vor Ort durch einen Notarzt betreut. Streifen des Polizeireviers leiteten unmittelbar nach der Verständigung die ersten Maßnahmen ein.

Beamte des Unfallaufnahmedienstes der Verkehrspolizeidirektion übernahmen aufgrund der schweren Unfallfolgen die erforderlichen Ermittlungen zum Hergang. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an. 

Schramberg: Vandalen wüten in einer Tiefgarage

Schramberg: Vandalen haben in der Nacht auf Sonntag in der Tiefgarage in der Berneckstraße in Schramberg (Kreis Rottweil) ihr Unwesen getrieben. Die Unbekannten hinterließen mehrere zertrümmerte Flaschen sowie etlichen Unrat. 

Nach dem telefonischen Hinweis eines Zeugen, dass in der Tiefgarage eines ehemaligen Marktkaufs, eine Gruppe von zehn Personen Flaschen zertrümmert, suchte umgehend eine Streifenbesatzung die Tiefgarage auf. Die Personen hatten sich jedoch zwischenzeitlich in Richtung Stadtmitte entfernt.

Bei der anschließenden Überprüfung in der Tiefgarage konnten etliche Sekt- und Bierflaschen sowie weiterer Unrat aufgefunden werden. Im Zufahrtsbereich lag zudem ein abgerissenes 1,50 Meter langes Teilstück eines Abflussrohres und im Nähe des Treppenaufgangs der Handlauf eines Geländers. Die dort geparkten Fahrzeuge wiesen keine Schäden auf.

Eine Fahndung nach der Personengruppe im Innenstadtbereich verlief ergebnislos, da zu diesem Zeitpunkt noch zahlreiche Personen unterwegs waren. Weitere Ermittlungen bezüglich den Verunreinigungen und Sachbeschädigungen werden geführt. 

Schramberg: Betrunkener 18-Jähriger beleidigt Polizisten

Schramberg: Ein betrunkener 18-Jähriger hat in der Nacht auf Sonntag in Schramberg (Kreis Rottweil) Polizisten mehrfach beleidigt und angegriffen. 

Über die Leitstelle erhielt das Polizeirevier die Mitteilung einer Schlägerei im Bereich der Steige. Vor Ort befand sich dann zwar eine Vielzahl von Personen, von einer Schlägerei hatten diese jedoch angeblich nichts bemerkt. Die Polizeibeamten wurden im Weiteren auf einen am Boden sitzenden und an der Lippe verletzten Mann aufmerksam.

Auch dieser gab an, von einer Auseinandersetzung nichts zu wissen. Bei dem leicht Verletzten, der nur mit Sweatshirt, Jeans und einem Schuh bekleidet war, wurde eine erhebliche Alkoholisierung bemerkt, weshalb er zum bereitstehenden Rettungswagen gebracht wurde. Unvermittelt lehnte er aggressiv eine Behandlung und den Transport ins Krankenhaus ab. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab fast zwei Promille.

Nachdem der 18-Jährige erneut in eine angrenzende Gaststätte wollte und sich weigerte nach Hause zu gehen, musste er in Gewahrsam genommen werden. Hierbei riss er sich von den Polizeibeamten los und leistete erheblichen körperlichen Widerstand. Aufgrund seiner massiven Gegenwehr musste er mit den Handschellen fixiert werden. Während des Transportes zum Polizeirevier Schramberg und noch bei der Anzeigenaufnahme beleidigte und bedrohte er die Beamten massiv.

Der 18-Jährige wird nun unter anderem wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte angezeigt. 

Schramberg: Hinterreifen wird 38-Jährigem zum Verhängnis

Schramberg: Ein abgefahrener Hinterreifen ist einem betrunkenen Autofahrer am Sonntagnachmittag in Schramberg (Kreis Rottweil) zum Verhängnis geworden. 

Beim Regeln des Verkehrs wegen dem "Hanselsprung" fiel einer Streife im Bereich der Kreuzung Schlossplatz der Fahrer eines VW-Golf auf. Grund: ein abgefahrener Hinterreifen. Der Fahrer des Kleinwagens war aus Richtung Schiltach auf der Linksabbiegespur unterwegs und musste bei Rotlicht anhalten. Fahrzeug und Insassen fielen den Beamten auf, weil ein Mitfahrer nicht angegurtet war und der linke Hinterreifen gänzlich abgefahren und damit ohne Profil war. Das Fahrzeug wurde angehalten und kontrolliert.

Da sich bei der Kontrolle Anhaltspunkte für eine Alkoholisierung bei dem Fahrer ergaben, wurde er auf das Revier gebracht und ein Alkoholtest durchgeführt. Der Test ergab deutlich über 1,5 Promille, weshalb dem 38-jährigen Fahrer eine Blutprobe entnommen wurde. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher.

Den Fahrer erwartet nun neben der Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und einem Führerscheinentzug auch noch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des abgefahrenen Reifens. 

Dunningen: 20-Jähriger prallt gegen geparktes Auto

Dunningen: In der Nacht auf Montag ist ein betrunkener Autofahrer in Dunningen (Kreis Rottweil) auf ein geparktes Auto geprallt. 

Der 20-jährige Fahrer war mit seinem Auto in der Mörikestraße unterwegs und kam infolge einer erheblichen Alkoholisierung nach links von der Fahrbahn ab. Dort stieß er mit einem ordnungsgemäß geparkten Auto zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das geparkte Auto um etwa eine Fahrzeuglänge nach hinten verschoben.

Der Wagen des Unfallverursachers überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. An den Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 7000 Euro. Verletzt wurde niemand. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten starken Alkoholgeruch bei dem Autofahrer fest. Ein Test ergab deutlich über 1,1 Promille. Von einem Arzt wurde ihm eine Blutprobe abgenommen.

Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Der junge Mann muss zudem mit einer Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung, beziehungsweise Trunkenheit im Verkehr rechnen. 

Fluorn-Winzeln: Männer gehen aufeinander los

Fluorn-Winzeln: Vier junge Männer sind in der Nacht auf Samstag vor einem Lokal in Fluorn-Winzeln (Kreis Rottweil) mit Barhockern und Dachlatten aufeiander los gegangen. 

Die Männer im Alter von 22 bis 24 Jahren gerieten aus derzeit noch unbekannter Ursache gegen 2 Uhr zunächst in Streit, der sich dann auf der Straße zu einer Schlägerei entwickelte. Hierbei ging unter anderem auch eine Scheibe in der Türe der Gaststätte zu Bruch. Die vier deutlich alkoholisierten Männer sowie einen unbeteiligte Zeugin wurden jeweils leicht verletzt.

Die Polizei nahm noch in der Nacht Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung auf. 

Zimmern: Streit endet in Schlägerei

Zimmern: In der Nacht auf Samstag haben sich mehrere Personen bei einer Veranstaltung in der Festhalle in Zimmern (Kreis Rottweil) geschlägert. 

Der Schlägerei vorausgegangen war ein Streit. In diesen mischte sich ein weiterer Gast ein und schlug einem Beteiligten unvermittelt mit der Faust in das Gesicht. Als sich der Angreifer bei dem Opfer dann eine Viertelstunde später entschuldigen wollte, verpasste der 30-Jährige diesem dann seinerseits einen Kopfstoß.

Beide Männer wurden durch die gegenseitigen Angriffe verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Beide Beteiligten waren erheblich alkoholisiert.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. 

Rottweil: 79-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Rottweil: In der Nacht auf Samstag ist eine 79-Jähriger bei einem Unfall auf der K 5542 bei Rottweil schwer verletzt worden. 

Ein Ersthelfer verständigte um 2.40 Uhr die Polizei und meldete einen Unfall mit einer verletzten und nicht mehr ansprechbaren Person. Wie sich bei den Ermittlungen zum Unfallhergang herausstellte, war der 79-jährige Autofahrer auf der Kreisstraße unterwegs und kam in einer scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab.

Dort prallte er gegen einen Baum und wurde durch die Wucht der Kollision schwer verletzt. An dem Kleinwagen entstand Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der Schwerverletzte wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt und anschließend in das Klinikum Rottweil gebracht.

Der Schaden beträgt etwa 8000 Euro. 

Rottweil: Einbrecher schlagen zweimal zu

Rottweil: Unbekannte Täter sind in der Nacht auf Samstag in zwei Wohnhäuser in der Straße "Am Hölzle" in Rottweil eingebrochen. 

Zunächst stiegen die Einbrecher bei einem Haus durch einen Lichtschacht sowie eine durch sie eingeschlagene Fensterscheibe in das Innere ein. Dort angelangt, durchsuchten sie auf mehreren Stockwerken eine Vielzahl von Schränken und sonstigen Behältnissen nach Wertgegenständen. Mit einem Notebook und einem dreistelligen Bargeldbetrag verließen die Einbrecher anschließend das Wohnhaus über die Terrasse.

Damit aber noch nicht genug: Im Anschluss machten sich die Unbekannten an einem weiteren Gebäude zu schaffen und manipulierten dort an dem Küchenrollladen. Hierdurch wurde die Eigentümerin des Hauses aus dem Schlaf gerissen und machte sich auf die Suche nach der Ursache des Lärms.

Die Frau bemerkte zwei Personen, die sofort die Flucht ergriffen. Sie verständigte die Polizei, die sofort eine Fahndung und weitere Ermittlungen wegen schweren Diebstahls einleitete. 

Wellendingen: 66-Jähriger greift Polizisten an

Wellendingen: Ein 66-Jähriger hat am Freitagnachmittag in Wellendingen (Kreis Rottweil) eine Frau gewürgt und Polizeibeamte angegriffen.  

Der 66-Jährige hatte gegen 15 Uhr zunächst - wohl aufgrund eines bereits in der Vergangenheit andauernden Streits - eine junge Frau bedroht und beleidigt. Als die hinzugerufene Polizeistreife vor Ort eintraf, ging der 66-Jährige unvermittelt auf die Nachbarin los und würgte sie. Die Beamten gingen sofort dazwischen.

Hiervon jedoch unbeeindruckt, versuchte der Mann auch die Polizisten anzugreifen und musste von diesen zu Boden gebracht und dort mit Handschellen fixiert werden. Noch zu diesem Zeitpunkt versuchte der 66-Jährige einen seiner freilaufenden Hunde auf die Beamten zu hetzen, beleidigte und bedrohte diese fortlaufend.

Der Mann muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. 

Empfingen: Polizei nimmt Betrunkenen in Gewahrsam

Empfingen: In der Nacht auf Montag hat es in einem Festzelt in der Dettenseer Straße in Empfingen (Kreis Freudenstadt) eine Schläegrei gegeben. 

Beim Eintreffen der Polizei hatte sich die Schlägerei bereits aufgelöst, eine leicht verletzte Person wurde vor Ort vom DRK versorgt. Um die Situation zu entschärften, blieben die Polizeibeamten noch vor Ort. Einem betrunkenen 24-Jährigen mussten die Beamten aufgrund seines aggressiven Verhaltens einen Platzverweis erteilen.

Nachdem er diesem nicht nachkam, mussten sie ihn in Gewahrsam nehmen. Die Kosten muss er selbst tragen.

Horb: 18-Jähriger verwüstet Garten

Horb: Ein 18-Jähriger hat am Samstagabend einen Garten in Horb (Kreis Freudenstadt) verwüstet.

Eine Anwohnerin in der Böblinger Straße teilte dem Polizeirevier Horb mit, dass ein Jugendlicher ihren Garten verwüstet sowie eine Gartenlampe demoliert hatte. Drei weitere Jugendliche schauten dem Treiben zu, haben jedoch nichts dagegen unternommen. Unverzüglich fuhren zwei Streifenbesatzungen zum Tatort, konnten die Personen jedoch nicht mehr antreffen.

Auf dem weiteren Weg durch die Bachstraße stellten die Beamten außerdem noch ein umgerissenes Verkehrsschild sicher. Aufgrund der sehr guten Personenbeschreibung konnten sie die vier Flüchtigen in der Böblinger Straße feststellen. Der 18-jährige wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Horb: 23-Jähriger greift Mitarbeiter an

Horb: Ein betrunkener 23-Jähriger hat am Samstagabend mehrere Personen in einemm Sportcenter in Horb (Kreis Freudenstadt) angegriffen.

Nachdem sich der stark alkoholisierter 23-jähriger Mann bereits dreimal auf der Toilette eines Sportcenters im Rauher Grund übergeben hatte, wurde er anschließend von einer Beschäftigen angesprochen. Unvermittelt griff er die Mitarbeiterin an, was jedoch durch zwei Türsteher verhindert werden konnte.

Dabei kam es durch den 23-Jährigen sowie weiteren hinzukommenden Personen zu Auseinandersetzungen und Körperverletzungen zum Nachteil der beiden Security-Mitarbeiter. Die hinzugerufenen Polizeibeamten versuchten deeskalierend auf die anwesenden Personen einzuwirken, um einen nochmaligen Zusammenstoß zu verhindern.

Erst dann konnten die Beamten die weiteren Ermittlungen zum Hergang der Streitigkeiten aufnehmen. Diese dauern derzeit noch an.

Horb: Trickbetrüger beklaut Rentnerin

Horb: Eine ältere Dame ist am Freitagnachmittag von einem Unbekannten in Horb (Kreis Freudenstadt) beklaut worden. Der Mann gab sich als Stromdienstleister aus.

In der Wohnung der 80-Jährigen angelangt, konnte der Unbekannte - nachdem er vorgeschoben mehrere Heizkörper in Augenschein nehmen wollte - einen dreistelligen Bargeldbetrag aus dem Geldbeutel der Rentnerin stehlen. Anschließend verließ er schnell die Wohnung und flüchtete.

Auch in Eutingen trieb der Unbekannte sein Unwesen. Nachdem der Mann sich das Vertrauen einer Rentnerin erschlichen hatte, forderte der Unbekannte diese dazu auf, ihm die letzte Stromabrechnung auszuhändigen und wollte damit wohl von seiner Suche und dem Diebstahl von Wertgegenständen ablenken. Als eine Bekannte der Rentnerin hinzukam, verließ der Unbekannte sofort die Wohnung - ohne etwas entwenden zu können.

Die Polizei hat nach ihrer Verständigung sofort Ermittlungen und eine Fahndung nach dem etwa 30 bis 35 Jahre alten und etwa 1,70 Meter großen Mann mit schlanker Statur eingeleitet und bittet unter der Telefonnummer 07451/960 um Hinweise von Zeugen. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich davor, unbekannte Personen ohne weitere Prüfung in die Wohnung zu lassen.

Freudenstadt: Zwei Verletzt bei Unfall

Freudenstadt: Ein Auto ist am in dr Nacht auf Samstag auf der K 4745 Dietersweiler und Glatten (Kreis Freudenstadt) von der Fahrbahn abgekommen. Zwei Personen wurde leicht verletzt.

Ein Autofahrer war in Richtung Glatten unterwegs und wich auf der Strecke einem querenden Dachs aus. Der Wagen geriet ins Schleudern und kam nach links von der Straße ab. Anschließend überschlug sich das Auto zweimal, bevor es schließlich auf dem Dach zum Liegen kam.

Der Dachs wurde trotz aller Ausweichversuche von dem Auto erfasst und sofort getötet. Beide Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt und wurden vom Rettungsdienst ins Klinikum gebracht.

Das Auto wurde mit einem Sachschaden von etwa 2000 Euro total beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Freudenstadt: Unbekannter verletzt Mann am Bahnhof

Freudenstadt: Zu laute Musik war in der Nacht auf Sonntag in Freudenstadt die Ursache für einen Streit zwischen einem Unbekannten und seinem Gegenüber.

Der Unbekannte spielte am Stadtbahnhof im Bereich der Gleisanlagen laute Musik von seinem Handy ab und wurde von einem 50-jährigen Zeugen berechtigt aufgefordert, diese leiser zu stellen. Daraufhin stellte der Unbekannte noch lauter, ging auf sein Gegenüber zu und drückte ihn an der Glaswand des Wartehäuschens zu Boden.

Dadurch erlitt der 50-Jährige eine stark blutende Wunde und weitere Prellungen. Als eine Begleiterin des Verletzten helfend einschreiten wollte, erhielt auch diese von dem Unbekannten einen Faustschlag gegen den Kopf. Eine Zeugin verständigte dann die Polizei, so dass der Täter die Flucht ergriff. Die beiden Verletzten wurden vom Rettungsdienst ins Klinikum Freudenstadt gebracht.

Die Polizei hat eine Fahndung und Ermittlungen wegen Körperverletzung nach dem Täter eingeleitet.

Freudenstadt: Zwei Verletzte bei Unfall auf Kreuzung

Freudenstadt: Am Freitagnachmittag sind bei einem Unfall an der Kreuzung Ring-/Ludwig-Jahn-Straße in Freudenstdat zwei Personen verletzt worden.

Ein junger Autofahrer war dort vom Stadtbahnhof in Richtung Aach unterwegs. An der folgenden Kreuzung wollte er nach links abbiegen und ordnete sich ein. Als die Ampel "grün" zeigte, bog der 22-Jährige ab und übersah hierbei einen verkehrsgerecht entgegenkommendes Auto. Die beiden Autos kollidierten im Kreuzungsbereich und wurden jeweils stark beschädigt.

Der Schaden beträgt 12.000 Euro. Die beiden Insassen in dem entgegenkommenden Wagen wurden leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Freudenstadt: 20-Jähriger greift Polizeibeamte an

Freudenstadt: In der Nacht auf Samstag hat ein betrunkener 20-Jähriger in Freudenstadt einen Polizisten angegriffen.

Die Beamten wurden gegen 3.50 Uhr in der Stuttgarter Straße auf ein Trio aufmerksam, weil eine Person der Gruppe gegen eine Absperrbarke trat. Im Weiteren fielen den Polizisten ein umgeworfener Müllbehälter und ein beschädigtes Verkehrszeichen auf. Als sie den offensichtlich in Rage stehenden 29-Jährigen ansprechen wollten, kam ein Begleiter des Mannes auf die Beamten zu und versuchte diese anzugreifen.

Die Polizisten mussten den alkoholisierten 20-Jährigen überwältigen. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, lag gegen den 20-Jährigen außerdem ein Haftbefehl vor, weshalb er vorläufig festgenommen wurde.

Dobel: Einbrecher flexen Tresor auf

Dobel: Unbekannte sind in der Nacht zum Sonntag ins Kurhaus in Dobel (Kreis Calw) eingedrungen.

Die Täter hebelten verschiedene Türen auf und gelangten so in die Räume der Postagentur und des Tourismusbüros. Sie flexten einen Tresor auf. Daraus entwendeten sie Bargeld und Postwertzeichen.

Außerdem erbeuteten die Einbrecher einen Laptop. Der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Zeugen, die in dieser Nacht Beobachtungen gemacht haben oder Geräusche gehört haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat Calw, Telefon 07051/1610, in Verbindung zu setzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: