Forstfahrzeuge müssen Lastwagen aus misslicher Lage befreien und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Baiersbronn: Am Dienstag sind auf der L 401 zwischen Obertal (Kreis Freudenstadt) und Ruhestein wegen der verschneiten Fahrbahn mehrere Lkw hängen geblieben und haben die Straße zum Teil völlig blockiert.

Nur nach und nach gelang es den Räumfahrzeugen, die Strecke so frei zu bekommen, dass der Verkehr wieder fließen konnte. Zwei Lastwagen wurden durch zufällig vorbeifahrende Forstfahrzeuge aus ihrer misslichen Lage befreit.

Der Rückstau in Richtung Obertal war beträchtlich. Ab etwa 15 Uhr lief der Verkehr wieder.

Freudenstadt: 8000 Euro bei Zusammenstoß

Freudenstadt: Bei einem Unfall in Freudenstadt ist am Montagnachmittag Sachschaden in Höhe von etwa 8000 Euro entstanden.

Ein 71-jähriger Autofahrer fuhr auf der König-Wilhelm-Straße und wollte an deren Einmündung die Hohenrieder Straße überqueren. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden Skoda und stieß mit ihm zusammen.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von jeweils 4000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Freudenstadt: Einbrecher lässt Smartphones mitgehen

Freudenstadt: Ein bislang Unbekannter ist am Mittwochmorgen in einen Telefonshop in Freudenstadt eingebrochen.

Der Täter schlug gegen 4.20 Uhr die Scheibe der Ladentür ein und verschaffte sich so Zutritt zum Verkaufsgeschäft in der Reichsstraße. Aus dem Laden entwendete der Einbrecher eine noch nicht bekannte Anzahl an Mobiltelefonen.

Hinweise zum Täter nimmt das Polizeirevier Freudenstadt unter der Telefonnummer 07441/536-0 entgegen.

Albstadt: Unbekannter rammt zwei Autos

Albstadt-Ebingen: Ein bislang unbekannter hat am Dienstagnachmittag in Ebingen (Zollernalbkreis) zwei Autos gestreift und ist danach geflüchtet.

Der Unbekannte fuhr zwischen 15.50 Uhr und 16 Uhr in der Schalksburgstraße, auf Höhe Haus Nummer 115,. Zuerst fuhr er an einem parkenden Hyundai den linken Außenspiegel ab, danach prallte er gegen einen VW Passat.

Der oder die Schuldige fuhr weiter, ohne seinen/ihren Verpflichtungen als Unfallveruracher nachzukommen. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 800 Euro.

Sachdienliche Hinweise zur Unfallflucht nimmt das Polizeirevier Albstadt unter der Rufnummer 07432/955-0 entgegen.

Bisingen: Autofahrer unter Drogen erwischt

Bisingen: Am Montagnachmittag hat die Verkehrspolizei auf der B 27 bei Bisingen (Zollernalbkreis) einen Autofahrer kontrolliert, der unter Drogeneinfluss stand.

Gegen 14.50 Uhr hielten die Gesetzeshüter den 21-Jährigen in Höhe der Wessinger Senke an. Bei der Kontrolle erkannten sie Anzeichen für eine Drogenbeeinflussung. Mit einem Drogenvortest war der Mercedes-Fahrer einverstanden.

Die Polizisten lagen richtig mit ihrem Verdacht: Der Test zeigte entsprechende Reaktionen auf die Betäubungsmittel THC und Amphetamin. Der junge Mann war geständig.

Die Bußgeldstelle beim Landratsamt Zollernalbkreis legte für die bis dahin folgenlose Fahrt unter Drogeneinwirkung ein Bußgeld in Höhe von 1000 Euro fest, das der Pole gleich zahlen musste.

Albstadt: Golf kracht in Sattelzug

Albstadt-Pfeffingen: Auf der L 442 zwischen Pfeffingen und Tailfingen (Zollernalbkreis) ist am Montagmorgen ein Autofahrer in einen Sattelzug gekracht.

Der 33-Jährige kam mit seinem Golf gegen 5.30 Uhr in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte in einen entgegekommenden Lkw. Der Golf-Fahrer wurde verletzt in's Zollernalb-Klinikum eingeliefert.

Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 39.000 Euro. Die Landstraße war während der Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Feuerwehren Tailfingen und Ebingen waren mit 18 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort.

Hechingen: 14.000 Euro Sachschaden bei Unfall

Hechingen: Bei der Karambolage mehrerer Autos ist am Dienstag in Hechingen (Zollernalbkreis) Sachschaden in Höhe von mindestens 14.000 Euro entstanden.

Die Unfälle ereigneten sich auf der B 32 zwischen Hechingen und Schlatt. Gegen 16.40 Uhr musste eine KIA-Fahrerin ihren Wagen wegen der Verkehrslage anhalten. Der Fahrer eines hinter ihr fahrenden VW Golf reagierte zu spät und krachte ins Heck des KIA.

Kurz darauf krachte dann ein Audi in den Golf. Der 28-jährige Fahrer hatte die bereits abgesicherte Unfallstelle nicht gesehen. Bei dem Zusammenstoß prallte der Audi auch noch gegen ein vorbeifahrendes Auto.

Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf mindestens 14.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Bräunlingen: 39-Jährige bei Unfall verletzt

Bräunlingen: Bei einem Unfall in Bräunlingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Mittwoch eine 39-Jährige leicht verletzt worden.

Ein 20-jähriger Toyota-Fahrer hatte dem Mitsubishi der Frau an der Kreuzung Blaumeerstraße/Dekan-Metz-Straße die Vorfahrt genommen. Die beiden Wagen krachten in der Mitte der Kreuzung ineinander. Die 39-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Villingen gebracht.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro.

Schönwald: Lkw rutscht auf Gegenfahrbahn

Schönwald im Schwarzwald: Bei einem Unfall bei Schönwald (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Dienstag ein 59-Jähriger leicht verletzt worden.

Um kurz nach 13 Uhr kam ein Lkw auf der schneeglatten K 5728 ins Rutschen. Das Fahrzeug geriet an einer Steigung auf die Gegenfahrbahn und krachte dort ins Heck eines Fiat. Der 59-jährige Fahrer wurde bei der Kollision leicht verletzt.

Er wurde ärztlich behandelt. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro.

Donaueschingen: 7000 Euro Schaden bei Unfall

Donaueschingen-Wolterdingen: Rund 7000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Unfalls, der am Dienstagmorgen, gegen 8 Uhr, in Wolterdingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) passiert ist.

Ein 24-jähriger Fahrer eines Fiat Puntos war auf der Hubertshofener Straße unterwegs und wollte an der Einmündung nach links auf die bevorrechtigte Straße in Richtung Furtwangen abbiegen.

Hierbei achtete der junge Mann nicht auf einen BMW, dessen 52-jähriger Fahrer sich auf der Donaueschinger Straße der Einmündung näherte. Beide Autos krachten zusammen. Verletzt wurde niemand.

Rottweil: Diebe klauen 250 Kilo schweren Brunnen

Rottweil: Aus einem Garten in Rottweil sind am Dienstag ein Steinbrunnen und zwei Statuen gestohlen worden.

Die Diebe schlugen zwischen 6 und 13 Uhr in einem Garten in der Ferdinand-Meßmer-Straße zu. Sie klauten einen etwa 1,50 Meter hohen und 60 Zentimeter breiten Steinbrunnen. Um ihre 250 Kilogramm schwere Beute abtransportieren zu können, rückten sie vermutlich mit schwerem Gerät an.

Auch zwei Statuen - die eine etwa 30 Zentimeter hoch und sieben Kilo schwer, die andere 70 Zentimeter hoch und etwa 50 Kilogramm schwer - ließen die Täter mitgehen.

Der Wert der gestohlenen Objekte beträgt etwa 350 Euro. Hinweise an das Polizeirevier Rottweil, Telefon 0741/477-0.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: