Ganz schön dreist: Ohne Führerschein, dafür mit Drogen im Gepäck, hat sich ein 25-Jähriger auf einem geklauten Roller eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Foto: Olga Kovalenko/ Shutterstock

Mit Drogen und ohne Führerschein auf geklautem Roller gestoppt und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

VS-Schwenningen: Ein 25-Jähriger hat sich am Sonntagabend in der Innenstadt von Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) eine Verfolgungsjagd geliefert. Der Mann war auf einem gestohlenen Roller, mutmaßlich unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs.

Einer Streife des Reviers fiel der Rollerfahrer auf, weil er trotz widriger Straßenverhältnisse die Marktstraße hochfahren wollte. Außerdem war an seinem Gefährt ein französisches Versicherungskennzeichen angebracht. Als die Beamten den Mann kontrollieren wollten, flüchtete er. Trotz Blaulichtes und Lautsprecherdurchsage setzte der 25-Jährige seine Flucht fort.

Schließlich gelang es den Beamten, den Roller-Fahrer in der Rottweiler Straße zu stoppen. Zuvor hatte er versucht mit waghalsigen Fahrmanövern zu entkommen. So missachtete er an der Kreuzung Spittel-/See- und Rottweiler Straße eine rote Ampel.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Außerdem ergab sich der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss stand. Geringe Mengen Marihuana, welches er in eine Alufolie gewickelt hatte, fanden die Polizisten bei ihm auch.

Bei der Überprüfung des Rollers stellte sich heraus, dass das Zweirad vor einiger Zeit entwendet worden war. Nach Angaben des 25-Jährigen habe er das Zweirad von einem Bekannten gekauft. Die Ermittlungen in der Angelegenheit sind noch am Laufen.

Eine Anzeige wegen Drogenverstoßes, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sind ihm sicher.

Baiersbronn: Dieb plündert Kirchen-Kasse

Baiersbronn-Klosterreichenbach: Ein unbekannter Täter hat zwischen Freitag- und Samstagmorgen rund 60 Euro Bargeld aus einer Kasse in der evangelischen Kirche in der Murgtalstraße in Klosterreichenbach (Kreis Freudenstadt) erbeutet.

Der Täter hatte den Einwurf der Kasse so manipuliert, dass die Geldscheine mit zwei Holzstiften herausgefischt werden konnten.

Hinweise zur Straftat nimmt der Polizeiposten Baiersbronn unter der Telefonnummer 07442/80 26 90 entgegen.

Freudenstadt: Fußgänger von Kleinwagen angefahren?

Freudenstadt: Ein 23-jähriger Fußgänger ist am Donnerstagnachmittag laut Polizei auf der Stuttgarter Straße von einem Kleinwagen angefahren worden. Diesen Unfall hat der junge Mann allerdings erst nachträglich gemeldet.

Den Angaben des 23-jährigen zufolge war er am Weihnachtstag auf der Stuttgarter Straße, im Bereich der Bacherkreuzung, von der Fahrerin touchiert worden. Zu diesem Zeitpunkt habe er sein Fahrrad geschoben.

Während die Frau weitergefahren sei, habe sich bei ihm ein junger Mann gemeldet, der ihm erklärte, den Unfall beobachtet zu haben und gerne bereit sei, die Polizei zu verständigen. Der 23-Jährige lehnte dies jedoch ab. Erst nachdem er Schmerzen bekam und deshalb das Krankenhaus aufsuchte, entschloss sich der junge Mann die Polizei zu verständigen.

Äußerliche Verletzungen waren bei dem Mann nicht erkennbar. Auch sein Fahrrad wies keinerlei Beschädigungen auf. Zur Klärung des Sachverhalts wäre es für die ermittelnden

Beamten äußerst wichtig, dass der besagte Zeuge des Unfalls sich mit der Polizei in Freudenstadt, Telefon 07441/5360, in Verbindung setzt.

Bad Wildbad: Unbekannte zerstechen Reifen

Bad Wildbad: Unbekannte haben in der Zeit zwischen Freitagabend und dem frühen Samstagmorgen an einem in der Rennbachstraße in Bad Wildbad (Kreis Calw) abgestellten VW alle vier Reifen zerstochen.

Da in diesem Bereich die Straßenbeleuchtung die ganze Nacht in Betrieb ist, könnten der oder die Täter möglicherweise beobachtet worden sein.

Zeugen sollten sich unter der Telefonnummer 07081/9390110 an den Polizeiposten Bad Wildbad wenden.

Calw: Betrunkener Autofahrer rammt zwei Fahrzeuge

Calw: Ein stark betrunkener 62-jähriger VW-Fahrer hat am Freitagabend zwei geparkte Fahrzeuge und ein Verkehrsschild beschädigt, als er versuchte, in der Inselgasse in Calw einzuparken.

Die durch Zeugen hinzugerufene Polizei stellte bei dem Fahrer über zwei Promille fest, was für ihn eine Blutprobe und den Verlust seines Führerscheins zur Folge hatte.

Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 1100 Euro.

Simmersfeld: Überholmanöver verursacht Auffahrunfall

Simmersfeld: Am Samstagnachmittag hat das Überholmanöver eines BMW-Fahrers in der Nähe von Simmersfeld (Kreis Calw) einen Auffahrunfall verursacht. Der Fahrer kümmerte sich jedoch nicht um den unfall und fuhr ohne anzuhalten weiter.

Ein 28-jähriger Ford-Fahrer war mit seinem Wagen auf der schneebedeckten Bundesstraße 294 in Richtung Freudenstadt unterwegs. Im Bereich der Abzweigung Aichelberg kam ihm ein roter Mercedes der C-Klasse entgegen. Dieser wurde in diesem Moment von einem BMW, X-Modell, überholt.

Um einen Unfall zu verhindern, musste der 28-Jährige stark abbremsen. Eine nachfolgende 19-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr mit ihrem Ford auf den Vorausfahrenden auf. Hierbei wurde der Fahrer leicht verletzt.

Der entstandene Schaden wird auf annähernd 2500 Euro geschätzt. Die Polizei Calw bittet darum, dass sich der Fahrer oder die Fahrerin des roten Mercedes sowie eines dem Ford vorausfahrenden Autos, unter der Telefonnummer 07051/16 12 50, melden.

Dunningen: Autos krachen frontal aufeinander

Dunningen: Am Samstagnachmittag ist ein 57-jähriger Autofahrer wegen eines Fahrfehlers auf der Kreisstraße bei Dunningen (Kreis Rottweil) auf die linke Fahrbahnseite geraten und frontal auf ein anderes Auto geprallt. Verletzt wurde niemand.

Der 57-Jährige war mit seinem Auto von Bösingen in Richtung Dunningen unterwegs. Auf der abschüssigen, schneebedeckten Fahrbahn, im Bereich einer Rechtskurve, kam er auf die linke Fahrbahnseite.

Der Fahrer eines entgegenkommenden Wagens versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr vermeiden.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Dunningen: Auto kollidiert mit entgegenkommenden Lkw

Dunningen: Eine Autofahrerin ist am Samstagmorgen wegen überhöhter Geschwindigkeit auf der Bundestraße 462 nahe Dunningen (Kreis Rottweil) ins Schleudern geraten und frontal auf einen Lastwagen geprallt. Die Frau wurde dabei schwer verletzt.

Sie war in Richtung Schramberg unterwegs, als sie bei Schneefall und schneebedeckter Fahrbahn im Verlauf einer langgezogenen Rechtskurve mit leichtem Gefälle im Bereich "Stampfe" ins Schleudern kam. Dabei geriet der Wagen auf die linke Fahrbahnseite und prallte dort mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Der Wagen wurde abgewiesen und kam an der Leitplanke am rechten Fahrbahnrand zum Stehen.

Nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle wurde die Verletzte ins Krankenhaus Rottweil eingeliefert. Während der Unfallaufnahme und der Räumung der Unfallstelle kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro, am Auto von etwa 4000 Euro.

Blumberg: VW prallt gegen Reisebus

Blumberg: Ein 27-jähriger VW-Fahrer ist am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 27 bei Blumberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) gegen einen entgegenkommenden Reisebus geprallt.

Der Mann war auf Höhe der Abfahrt Neuhaus, in Richtung Kommingen fahrend, in einer Linkskurve auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen gekommen.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 11.000 Euro.

VS-Villingen: Driftübungen geraten außer Kontrolle

VS-Villingen: Ein 18-jähriger Autofahrer ist am Sonntagmittag auf dem Parkplatz des Schwarzwald-Baar-Centers in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) bei Driftübungen gegen ein Schild geprallt.

Offenbar hatte der junge Mann versucht, das Fahrverhalten seines Autos besser kennenzulernen. Auf dem schneebedeckten Platz machte er mehrere Driftübungen.
Dabei überschätzte er offenbar sein Fahrkönnen und rutschte gegen ein Schild.

Während am Hindernis kaum Sachschaden entstand, dürfte sich der Schaden an seinem Opel auf circa 2.000 Euro belaufen.

Hechingen: Einbrecher klaut Briefmarken und Goldmünzen

Hechingen-Beuren: Im Zeitraum zwischen Donnerstag und Samstagmittag hat ein bisher unbekannter Täter im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Bismarckstraße in Beuren (Zollernalbkreis) das Toilettenfenster eingeworfen ist in das Gebäude eingestiegen.

Der Unbekannte erbeutete Gold- und Silbermünzen sowie eine Rolle mit 500 Briefmarken. Wem im genannten Zeitraum im Bereich der Bismarckstraße Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, sollte sich mit dem Polizeirevier Hechingen unter der Telefonnummer 07471/98800 in Verbindung setzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: