In Villingen erleiden sechs Personen eine Rauchgasvergiftung und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Villingen-Schwenningen: Bei einem Brand in einem Asylbewerberheim in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) haben am Mittwochabend sechs Personen eine Rauchgasvergiftung erlitten. Zwei Personen wurden schwer verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.

Wie die Polizei bekannt gab, war das Feuer vermutlich in einem Zimmer im vierten Stock des Gebäudes in der Obereschacher Straße ausgebrochen. Gegen 22.20 Uhr wurde der Brand gemeldet. Beim Eintreffen der Polizei war bereits starker Rauch zu sehen, das Gebäude wurden umgehend evakuiert. Zwei Bewohner wurden vom Rauch in ihrem Zimmer eingeschlossen und mussten von der Feuerwehr über eine Drehleiter gerettet werden.

Die zwei Schwerverletzten und vier leichtverletzte Personen wurden vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Fünf der Verletzten konnten das Krankenhaus bereits kurze Zeit später wieder verlassen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf zirka 100.000 Euro.

Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Anschlag gibt es nicht.

Villingen-Schwenningen: Jugendliche klauen Werbe-Kuh

Villingen-Schwenningen: Mehrere betrunkene Jugendliche haben in der Nacht zum Donnerstag in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) eine Kuh-Figur vor einer Metzgerei entwendet und in ihrem Auto mitgenommen. Die Figur war zu Werbezwecken aufgestellt worden.

Die Polizei berichtete, dass sie gegen 2 Uhr von anderen Verkehrsteilnehmern über die Kuh-Figur im Wagen der Jugendlichen verständigt wurde. In der Rietenstraße hielten die Beamten die jungen Leute dann an. Die Kuh wurde unter polizeilicher Aufsicht an ihren angestammten Platz vor der Metzgerei zurückgebracht. 

Villingen-Schwenningen: Zeugin klärt Unfallflucht auf

Villingen-Schwenningen: Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte die Polizei am Mittwoch eine in der Vöhrenbacher Straße in Villingen-Schwennigen (Schwarzwald-Baar-Kreis) begangene Unfallflucht klären und dafür sorgen, dass die Besitzerin des angefahrenen Fahrzeug nicht auf einem Schaden von knapp 1000 Euro sitzen bleibt. 

Die Frau beobachtete wie eine 39-Jährige kurz vor 17 Uhr mit ihrem Auto beim Ausparken aus einer Parklücke ein anderes Fahrzeug beschädigte und davon fuhr. Dank der Beobachterin konnte die Polizei die aus einem Nachbarlandkreis stammende Unfallverursacherin ermitteln.

Sie wird nicht nur für den Schaden aufkommen, sondern sich auch wegen unerlaubtem Entfernens vom Unfallort strafrechtlich verantworten müssen. 

Villingen-Schwenningen: 72-Jährige prallt gegen Straßenlaterne

Villingen-Schwenningen: Weil eine 72-jährige Autofahrerin einen kurzen Moment unaufmerksam war, verursachte sie am Mittwoch in der Vöhrenbacher Straße in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) einen Verkehrsunfall, bei dem ein Schaden in Höhe von zirka 5000 Euro entstand. Das gibt die Polizei bekannt. 

Die Frau kam gegen 22 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Straßenlaterne.

St. Georgen: Wegen Eisglätte kommt's zum Auffahrunfall

St. Georgen: Am Mittwoch gegen 6.30 Uhr hat ein Autofahrer in Peterzell in St. Georgen im Schwarzwald (Schwarzwald-Baar-Kreis) die Kienmoosstraße in Richtung Buchenberger Straße befahren. Der Mann wollte an der Einmündung nach links in die Buchenberger Straße einbiegen - aufgrund von Eisglätte konnte er aber nicht anhalten und rutschte in den Kreuzungsbereich, so die Polizei, wo er mit einer Autofahrerin, welche aus Richtung Ortsmitte kam, kollidierte. Der Schaden beträgt zirka 3000 Euro. 

Altensteig-Wart: Ford und Fiat prallen aufeinander - 16.000 Euro Schaden

Altensteig-Wart: Ein 24-jähriger Ford-Fahrer wollte am Mittwoch um 7.05 Uhr in Wart (Kreis Calw) von der Landesstraße nach links in die Kreisstraße abbiegen. Dabei hat er nach Polizeiangaben einen entgegen kommenden Fiat übersehen, der von einer 24-jährigen Frau gefuhren wurde. Nach dem Zusammenprall stießen der Fiat gegen einen Baum und der Ford gegen ein Räumfahrzeug. 

Die Fahrerin wurde vom Deutschen Roten Kreuz mit leichten Verletzungen in das Nagolder Kreiskrankenhaus gefahren. Der Unfallschaden wird auf 16.000 Euro geschätzt. 

Donaueschingen: Wieder ein Diebstahl in einer Umkleidekabine

Donaueschingen: Am Mittwoch zwischen 20.30 und 22 Uhr ist es erneut zu einem Diebstahl in einer Umkleidekabine in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) gekommen. Tatort war diesmal die alte Realschulturnhalle, dort trainierten die Mitglieder eines Skiclubs. Dies gibt die Polizei bekannt. 

Der unbekannte Täter entwendete ein Handy, Bargeld, amtliche Papiere und Schlüssel. Im Tatzeitraum fiel wieder eine männliche Person auf, die sich im Flur der Turnhalle aufhielt und nach der Toilette fragte. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: zirka 30 - 35 Jahre alt, schlank, blonde gewellte und aufgestellte Haare. Er war mit einem weißen Sportanzug mit chinesischen Zeichen auf der Jacke und mit weißen Turnschuhen bekleidet. Er sprach hiesigen Dialekt.

Hinweise zu der Person werden an das Polizeirevier Donaueschingen erbeten. 

Donaueschingen: Den ausgetreckten Mittelfinger gezeigt

Donaueschingen: Am Mittwoch um 15.10 Uhr ist es in der Villinger Straße in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) zu einer Beleidigung und Nötigung im Straßenverkehr gekommen. Dies gibt die Polizei bekannt. 

Der Fahrer eines VW Tiguan fuhr in Richtung Grüningen, als ihm ein Mazda-Fahrer folgte. Der Mazda-Fahrer fuhr offenbar dicht auf den Tiguan auf und drängelte dessen Fahrer. Als dieser Zeichen gab, mehr Abstand zu halten, beleidigte dieser den Mazda-Fahrer mit dem ausgestreckten Mittelfinger.

Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Donaueschingen zu melden. 

Donaueschingen: Unbekannte pumpen Tank komplett leer

Donaueschingen: Zwischen dem 22. und 27. Februar ist von unbekannten Tätern in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) - auf dem parallel zu Pfohrener Straße verlaufenden Feldweg, gegenüber dem Aldi-Auslieferungslager - versucht worden, einen Baucontainer aufzuhebeln. Da dies nicht gelang, wurde an einem daneben stehenden Radlader der Tankstutzen und die Motorhaube aufgebrochen und anschließend der Tankinhalt komplett ausgepumpt. Dies meldet die Polizei. 

Desweiteren wurden an zwei im selben Bereich stehenden Kettenbaggern die Scheiben der Einstiegstüren eingeschlagen und die Schlüssel für die Tankvorrichtungen entnommen. Auch diese beiden Tankinhalte wurden abgepumpt, sowie ein Autoradio entwendet.

Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Donaueschingen erbeten.

Schömberg: Schwangere wird bei Autounfall leicht verletzt

Schömberg: Am Mittwoch gegen 16.40 Uhr ist in Schömberg (Kreis Calw) ein 54-jähriger Autofahrer beim Abbiegen von der Landesstraße 435 nach rechts in die Bundesstraße 27 zu weit nach links abgekommen und mit einer 29-jährigen Autofahrerin zusammengestoßen. Die 29-Jährige wollte von der bevorrechtigten Bundesstraße nach links in die Landesstraße abbiegen.

Hierbei wurde die Frau, die im fünften Monat schwanger ist, leicht verletzt und zur ärztlichen Behandlung in eine Kreisklinik verbracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf zirka 5000 Euro. Beide beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.



Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: