Ofterdingen: Eine bislang unbekannte Frau hat einem Radfahrer am Sonntagnachmittag in Ofterdingen (Kreis Tübingen) laut Polizei vermutlich das Leben gerettet.

Die zufällig vorbeikommende Frau fand kurz vor 17 Uhr einen 59 Jahre alten Radfahrer leblos neben seinem Fahrrad in der Alten Rottenburger Straße liegend. Sofort setzte sie einen Notruf ab und reanimierte den Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erfolgreich.

Per Rettungswagen kam der 59-Jährige in eine Klinik, wo sich sein Zustand stabilisierte. Der Radfahrer hat keine Erinnerung an das Geschehen. Aufgrund der Spuren am Unfallort dürfte der Mann aufgrund eines medizinischen Notfalls im Stand oder aus sehr langsamer Fahrt vom Rad gefallen sein, heißt es im Polizeibericht. 

Rottenburg: Baum in Garten brennt lichterloh

Rottenburg-Hailfingen: In Hailfingen (Kreis Tübingen) hat am Sonntagnachmittag ein Baum gebrannt. Die Feuerwehr wurde gegen 13 Uhr gerufen. 

Ein 40-jähriger Hausbesitzer hatte vermeintlich kalte Grillasche unter einen großen Baum im Garten geleert. Da darin noch Glutreste enthalten waren, entzündete sich unterhalb des Baumes ein Feuer. Kurz darauf brannte der Baum lichterloh.

Ein Passant sah dies und verständigte den Hausbesitzer. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnte der 40-Jährige den Brand selbst löschen. Die Feuerwehr fällte den verkohlten Baum. Am Wohngebäude entstand kein Schaden. 

Rottenburg: Großeltern schnallen Enkelin nicht an

Rottenburg: Einen Mann in Rottenburg (Kreis Tübingen) erwartet eine Anzeige, weil er seine Enkeltochter am Sonntagabend nicht ordnungsgemäß angeschnallt hat. 

Zwei Polizeibeamte trauten gegen 18.45 Uhr in der Sprollstraße ihren Augen nicht, als sie einen Opel entdeckten, bei dem ein vierjähriges Kind den Kopf zum Fenster herausstreckte. Die Polizisten hielten den Fahrer sofort an und führten mit den Großeltern des kleinen Mädchens ein ausgiebiges Gespräch. 

Freudenstadt: 46-Jährige überrascht Einbrecher

Freudenstadt: Als in der Nacht auf Samstag ein unbekannter Täter an der Balkontür eines Wohnhauses in Freudenstadt rüttelte, hat er vermutlich nicht damit gerechnet, dass die 46-jährige Wohnungsinhaberin nach der Ursache des Geräusches forschen würde. 

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte der Täter mit einem Komplizen einen Gartentisch zum Balkon getragen und war auf den Balkon geklettert. Als er von der Wohnungsinhaberin überrascht wurde, die den Vorhang am Fenster zurückgezogen hatte, sprang er vom Balkon und flüchtete mit dem zweiten Unbekannten.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Unbekannten, die dunkel gekleidet waren, blieb erfolglos. 

Baiersbronn: Erneuter Einbruch in Tankstelle

Baiersbronon: Unbekannte sind in der Nacht zum Samstag mit brachialer Gewalt in eine Tankstelle in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) eingebrochen. Dort entwendeten sie Zigaretten sowie alkoholische Getränke. 

Nach bisherigen Ermittlungen versuchten die Unbekannten zunächst, über die Haupteingangstür in das Gebäude zu gelangen. Da dieser Versucht jedoch scheiterte, brachen sie eine Nebeneingangstür auf und gelangten so über das Treppenhaus in die Verkaufsräume. Dort durchsuchten die Täter mehrere Schränke.

Die Höhe des entstandenen Diebstahls- und Sachschadens konnte bislang nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Baiersbronn hat die Ermittlungen übernommen und prüft aktuell einen Tatzusammenhang zu einem ähnlichen Delikt in Freudenstadt-Kniebis von vergangener Woche. Die Ermittlungen dauern an. 

Horb: Hund beißt Kind auf Neckartalradweg

Horb-Mühlen: Die Polizei sucht nach einem Hund, der am Sonntagnachmittag auf dem Neckartalradweg in Mühlen (Kreis Freudenstadt) ein Kind gebissen hat.

Der zwölfjährige Junge kam gegen 16 Uhr auf Höhe des Marmorwerks (andere Neckarseite) an einer Frau vorbei, die ihren Hund an der Leine führte. Erst kurz darauf bemerkte er, dass ihn der Hund unbemerkt gebissen haben musste, denn er hatte eine kleine Bisswunde, die ärztlich versorgt werden musste.

Der Hund war mittelgroß und hatte bräunliches Fell. Die Frau wird wie folgt beschrieben: etwa 1,70 Meter groß, schlank, rote oder blonde Haare, sie war bekleidet mit Jeans und vermutlich einem roten Oberteil.

Die Hundehalterin und eine weitere Frau mit ihrem Hund sowie ein Mann, die ebenfalls unterwegs waren, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Horb unter der Telefonnummer 07451/96-0 in Verbindung zu setzen.

Bad Teinach: Autofahrer schleudert Dreck auf Straße

Bad Teinach: Zwei Motorradfahrer sind am Sonntagmittag auf der Kreisstraße zwischen Bad Teinach (Kreis Calw) und Emberg ausgerutscht und gestürzt. 

Laut Polizei war zuvor vermutlich ein bislang unbekannter Autofahrer in einer Rechtskurve auf das Grasbankett gekommen und hatte dabei nassen Dreck auf die Fahrbahn geschleudert. Einer der gestürzten Motorradfahrer wurde verletzt und musste mit dem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden. An den Motorrädern entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Calw unter der Telefonnummer 07051/161-0 zu melden. 

Egenhausen: Ladegerät setzt Sofa in Brand

Egenhausen: Ein Wohnungseigentümer in Egenhausen (Kreis Calw) hat am Freitagnachmittag nur mit Glück und schnellem Handeln einen größeren Schaden in seiner Wohnung verhindert. 

Ein Akku-Ladegerät, das auf dem Sofa lag, hatte sich aus bislang ungeklärter Ursache selbst entzündet und steckte dabei das Sofa in Brand. Der Eigentümer, der sich zu diesem Zeitpunkt zu Hause aufhielt, bemerkte dies wenige Augenblicke später und konnte den Brand mit einem Feuerlöschers selbst löschen.

Die hinzugerufene Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen. Sowohl der 59-jährige Wohnungseigentümer als auch seine vier in der Wohnung anwesenden Söhne im Alter von 20 bis 33 Jahren begaben sich vorsorglich in ärztliche Behandlung. Der Sachschaden beträgt laut Polizei ca. 3000 Euro. 

Hechingen: Radler fährt ungebremst in Auto

Hechingen: Aus bislang unbekannter Ursache ist ein 60-jähriger Rennradfahrer am Sonntag in Hechingen (Zollernalbkreis) gegen ein geparktes Fahrzeug geprallt. Dies meldet die Polizei. 

Der 60-Jährige fuhr gegen 17.25 Uhr in einer langgezogenen Linkskurve in der Haigerlocher Straße ungebremst gegen ein geparktes Fahrzeug. Er schlug dabei mit dem Kopf gegen die Dachkante des Fahrzeugs und zog sich mehrere Verletzungen im Gesicht und am Kopf zu, obwohl er einen Fahrradhelm trug. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Das Polizeirevier Hechingen hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 07471/9880-0 zu melden. 

Burladingen: Autofahrer prallt gegen Strommast

Burladingen: Bei einem Unfall zwischen  Burladingen (Zollernalbkreis) und Hermannsdorf sind am Freitagnachmittag zwei Männer schwer verletzt worden. Beide waren laut Polizei nicht angeschnallt. 

Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der 22-jährige Autofahrer gegen 15.15 Uhr in einer Kurve ins Schleudern. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab prallte gegen einen Strommast.

Der Fahrer und sein gleichaltriger Beifahrer mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Kreisstraße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme für den Verkehr gesperrt, eine örtliche Umleitung war bis etwa 16.45 Uhr eingerichtet.

Gegen den Unfallverursacher wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Die Höhe des entstandenen Schadens an Strommast und Fahrzeug konnten bislang nicht beziffert werden. 

Balingen: Trickdieb ergaunert Bargeld

Balingen: Ein 89-jähriger Mann ist am Samstagnachmittag in Balingen (Zollernalbkreis) auf einen Wechselgeld-Betrüger hereingefallen. 

Ein Unbekannter bat den Senior gegen 14.30 Uhr, ihm eine Zwei-Euro-Münze zu wechseln. Er bräuchte das Geld zum Telefonieren, erklärte der Mann.

Während des Wechselvorgangs verwickelte der Trickdieb sein Opfer in ein Gespräch und zeigte ihm auf einer Karte den Ort in Russland, wohin er angeblich telefonieren wollte. Beim Hantieren mit der Karte gelang es dem Täter offenbar, die im Geldbeutel aufbewahrten Geldscheine des 89-Jährigen zu entwenden.

Nach dem Feststellen des Trickbetrugs erstattete der Mann Anzeige beim Polizeirevier Balingen. Eine Fahndung nach dem Täter blieb erfolglos. Der Trickdieb soll etwa 40 Jahre alt sein, dunkelbraune kurze Haare haben und mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Auffallend war seine elegante, dunkle Kleidung. Er trug eine Krawatte, die ebenfalls dunkel war. 

Tuttlingen: Bienenschwarm erschreckt Passanten

Tuttlingen: 10.000 bis 15.000 Bienen haben am Sonntagnachmittag in Tuttlingen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei auf den Plan gerufen. 

Eine Passantin entdeckte den Bienenschwarm in der Fußgängerzone auf einem Baum vor der Stadtkirche und verständigte die Polizei. Diese alarmierte einen Imker und da sich der Schwarm auf etwa fünf Meter Höhe befand, zudem die Feuerwehr.

Mit der Drehleiter konnte der Imker die "fliegenden Honigsammler" erreichen und fachgerecht einfangen. 

Hardt: Gleich zweimal betrunken am Steuer

Hardt: Am Samstag hat eine alkoholisierte 34-jährige Autofahrerin in der Ortsmitte von Hardt (Kreis Rottweil) einen Unfall verursacht, bei dem Sachschaden in Höhe von mehr als 11.000 Euro entstand. 

Nach bisherigen Ermittlungen missachtete die 34-Jährige kurz vor 7 Uhr die Vorfahrt eines Kleintransporters. Noch während sich der 58-jährige Fahrer des Transporters die Namen von Zeugen notierte, entfernte sich die Unfallverursacherin von der Unfallstelle. Wenige Minuten später konnte die 34-Jährige jedoch von einer Streife des Polizeireviers St. Georgen an ihrer Wohnanschrift angetroffen werden.

Wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung wurde der Frau im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

Der Entzug ihres Führerscheins hielt die 34-Jährige jedoch nicht davon ab, sich erneut ans Steuer ihres Wagens zu setzen: Gegen 21 Uhr wurde sie von Polizeibeamten des Polizeireviers Schramberg mit ihrem Auto fahrend angetroffen und kontrolliert. Auch während dieser Fahrt war sie alkoholisiert. Die Ermittlungen dauern an. 

Oberndorf: 50-Jährige fährt gegen Telefonmast

Oberndorf-Beffendorf: Eine 50-jährige Autofahrerin ist am Sonntagmorgen zwischen Beffendorf (Kreis Rottweil) und Reiterhof aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Telefonmast geprallt. 

Aufgrund der Wucht der Kollision brach der Mast und hing nur noch an der Telefonleitung. Die Unfallverursacherin konnte nach dem Aufprall unverletzt ihren Wagen verlassen.

Bis zur endgültigen Schadensbehebung durch den Netzbetreiber wurde der Mast von der hinzugezogenen Feuerwehr gesichert. Der Wagen der 50-Jährigen musste abgeschleppt werden. Gegen sie wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. 

Sulz: Radfahrerin stürzt wegen Motorradfahrer

Sulz: Ein bislang unbekannter Motorradfahrer hat am Sonntagmorgen auf einem Feldweg zwischen Sulz (Kreis Rottweil) und Bergfelden eine 44-jährige Radfahrerin zu Fall gebracht. 

Die 44-jährige war gegen 11.20 Uhr auf dem landwirtschaftlichen Verbindungsweg im Bereich des Kreisverkehrs "Bergfelder Klinge" unterwegs und wurde von besagtem Motorradfahrer in einer Kurve geschnitten. Nach ersten Ermittlungen kam es zu keiner Berührung der beiden Zweiräder. Jedoch geriet die Fahrradfahrerin ins Schlingern und stürzte. Sie zog sich einen Nasenbeinbruch, mehrere Prellungen sowie Platzwunden zu.

Der unbekannte Motorradfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die gestürzte Radlerin zu kümmern. Das Polizeirevier Oberndorf hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die den Vorgang beobachtet haben oder Angaben zu dem Motorradfahrer machen können, sich unter der Telefonnummer 07423/8101-0 zu melden. 

VS-Villingen: Feuerwehr löscht brennendes Auto

VS-Villingen: Am Sonntagabend hat in der Vöhrenbacher Straße in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ein Auto gebrannt. 

Die Fahrerin konnte sich rechtzeitig aus ihrem brennenden Renault retten. Die Feuerwehr Villingen löschte das nahezu in Vollbrand stehende Fahrzeug. Nach Angaben der Fahrerin nahm sie ab Bad-Dürrheim Qualmgeruch wahr. Plötzlich seien Funken aus dem Motorraum geschlagen. Hinweise auf Manipulationen am Fahrzeug liegen nicht vor. 

VS-Villingen: 44-Jähriger bedroht Passanten mit Pfefferspray

VS-Villingen: Am Sonntagabend hat ein 44-jähriger Mann in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mehrere Passanten mit einem Pfefferspray bedroht. 

Eine Polizeistreife entdeckte den Mann an der Kreuzung Berthold-/Bahnhofstraße. Die Beamten nahmen die Verfolgung des flüchtenden Täters auf und konnten ihn in einer Tankstelle in der Bahnhofstraße festnehmen.

Bei der Durchsuchung des Festgenommenen fanden die Beamten tatsächlich ein Pfefferspray. Laut Aussagen von Betroffenen und Zeugen hatte der Beschuldigte das Pfefferspray in einer Hand und drohte, sie zu besprühen. Die Passanten konnten jedoch alle flüchten und sich in Sicherheit bringen.

Weitere Personen, welche an dem Abend von dem 44-Jährigen bedroht wurden, sich jedoch noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden dringend gebeten, dies nachzuholen. Dies gilt auch für Zeugen, die den Vorfall mitbekommen haben, ohne selbst bedroht worden zu sein. Hinweise bitte an die Polizei Villingen, Telefon 07721/601-0. 

Triberg: Motorradfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Triberg: Am Samstagnachmittag ist eine 26-jährige Motorradfahrerin auf der B 500 zwischen Schönwald und Triberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Holzpolter geprallt. 

Aufgrund der Wucht der Kollision stürzte sie und verletzte sich dabei schwer. Am Motorrad entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro. Die Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Während der Rettungsmaßnahmen kam es zur Vollsperrung der Bundesstraße. 

Furtwangen: 69-Jährige missachtet Vorfahrt

Furtwangen: Bei einem Verkehrsunfall sind am Samstagmorgen in Furtwangen (Schwarzwald-Baar-Kreis) zwei Personen verletzt worden. 

Nach bisherigen Ermittlungen wollte in der Bregstraße eine 69-jährige Autofahrerin vom Parkplatz einer Apotheke nach links in Richtung Stadtmitte fahren. Dabei missachtete sie die Vorfahrt einer 78-jährigen Autofahrerin, die die Bundesstraße 500 in Richtung Gütenbach befuhr.

Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Dabei wurde die Unfallverursacherin leicht verletzt. Die 78-jährige Fahrerin musste aufgrund ihrer Verletzungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Das Polizeirevier St. Georgen hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Missachtung der Vorfahrt übernommen und bittet Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 07724/949500 zu melden. Der Schaden beträgt etwa 10.000 Euro. 

Donaueschingen: Älterer VW brennt total aus

Donaueschingen: In der Nacht auf Montag hat in der Hagelreinstraße in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ein Auto gebrannt. 

Als die Einsatzkräfte verständigt wurden und bereits kurze Zeit später am Einsatzort eintrafen, stand das Fahrzeug bereits im Vollbrand. Die Wehr leitete sofort den Löschangriff ein. Der ältere Volkswagen wurde durch die Flammen total beschädigt, Der Sachschaden beträgt etwa 4000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Die Polizei hat Ermittlungen nach der Ursache des Fahrzeugbrands aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07721/601-0 um Hinweise. Wichtig sind hierbei Zeugen, die möglicherweise Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen haben oder Angaben zur Brandentstehung an dem Auto machen können. 

Donaueschingen: Auto fliegt zehn Meter durch die Luft

Donaueschingen: Bei einem Unfall ist am Sonntagvormittag in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) eine junge Frau verletzt worden. 

Eine 19 Jahre alte Autofahrerin war auf der Bundesstraße in Richtung Bräunlingen unterwegs. In einer Linkskurve kam sie alleinbeteiligt infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf das Bankett. Die junge Frau übersteuerte nach links und kam auf die Gegenspur.

Der Fahrerin gelang es noch, den Wagen zurück nach rechts zu ziehen, kam dann jedoch von der Fahrbahn ab. Im Weiteren überfuhr sie die Einfahrt eines Feldwegs, hob ab und flog mit ihrem Fahrzeug etwa zehn Meter durch die Luft. Etwa 30 Meter weiter kam das Auto zum Stillstand.

Alle Airbags wurden ausgelöst. Die junge Fahrerin wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Behandlung in das Klinikum Donaueschingen gebracht. Das Auto musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. 

Donaueschingen: 63-Jähriger stürzt von Quad

Donaueschingen: Am Freitag ist ein 63-jähriger Quad-Fahrer in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) schwer verletzt worden. 

Der Mann war vom Buchberg in Richtung Villinger Straße unterwegs, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam. Beim Gegensteuern auf dem unbefestigten Untergrund geriet er mit seinem Quad ins Schleudern. Der Fahrer konnte sich nicht mehr auf dem Fahrzeug halten und stürzte. Dabei wurde er schwer verletzt und musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Da nicht auszuschließen war, dass der Fahrer beim Unfall unter berauschender Wirkung stand, wurde im Rahmen der Ermittlungen im Krankenhaus eine Blutprobe genommen. Am Quad entstand Sachschaden von etwa 1000 Euro. 

Vöhrenbach: Motorradfahrer nach Sturz schwer verletzt

Vöhrenbach: Am Sonntagvormittag ist ein 24-jähriger Motorradfahrer auf der Landstraße 172 zwischen Vöhrenbach und Hammereisenbach (Schwarzwald-Baar-Kreis) von der Fahrbahn abgekommen. 

Nachdem der junge Mann auf gerader Strecke zunächst ein anderes Fahrzeug überholt hatte, kam er durch die falsche Einschätzung des Verlaufs einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen die Erhöhung eines Abwasserschachtes. Durch den Sturz zog sich der Motorradfahrer schwerere Kopfverletzungen zu und wurde noch vor Ort vom Rettungsdienst versorgt.

An dem Motorrad entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden. 

VS-Villingen: 38-Jähriger fährt betrunken Auto

VS-Villingen: Ein 38-jähriger Autofahrer ist in der Nacht auf Sonntag von Polizeibeamten in der Schwenninger Straße in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) kontrolliert worden. 

Bei der Personen- und Fahrzeugkontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer deutlich alkoholisiert war. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über einer Promille, weshalb ihm im Rahmen der weiteren Ermittlungen eine Blutprobe entnommen wurde.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Sein Führerschein wurde einbehalten. 

Obereschach: Ausfahrt mit Quad endet im Bachbett

Obereschach: Am Samstag ist ein 19-jähriger Quad-Fahrer in Obereschach (Schwarzwald-Baar-Kreis) bei einem Unfall schwer verletzt worden. 

Nach ersten Erkenntnissen führten mangelnde Fahrpraxis und nicht angepasste Geschwindigkeit in einer Linkskurve dazu, dass der junge Fahrer mit seinem Gefährt auf einem landwirtschaftlichen Weg zwischen Obereschach und Mönchweiler von der Fahrbahn abkam. Seine Ausfahrt abseits der Kreisstraße 5716 endete im nahegelegenen Bachbett. Er selbst stürzte vom Quad und blieb verletzt am Boden liegen.

An seinem Fahrzeug entstand geringer Sachschaden. Es musste von einem Abschleppunternehmen jedoch geborgen werden. Gegen den 19-Jährigen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. 

´St. Georgen: Herdplatte löst Brand in Wohnung aus

St. Georgen: Am Freitagmittag hat in der Weidenbächlestraße in St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) eine Wohnung gebrannt. 

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich keine Personen in der Wohnung. Zu einer Gefährdung weiterer Bewohner des Mehrfamilienhauses kam es nicht. Durch das Feuer und das Löschwasser entstand erheblicher Sachschaden an Inventar und Gebäude. Die Höhe des Schadens kann aktuell noch nicht beziffert werden.

Für die Dauer der Brandbekämpfung durch die Freiwilligen Feuerwehren St.Georgen und Peterzell waren Absperrmaßnahmen notwendig. Die Ermittlungen dauern an. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen könnte eine angeschaltete Herdplatte ursächlich für den Brand gewesen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: