Rottweil: In der Nacht auf Sonntag hat ein betrunkener 18-Jähriger in Rottweil mehrere Personen verletzt.

Der stark alkoholisierte Täter schlug zunächst einem 16-Jährigen in der Bruderschaftsgasse auf Höhe des Münsters kurz nach 21 Uhr derart mit der Faust ins Gesicht, dass dieser zu Boden ging und im Bereich der Oberlippe verletzt wurde.

Kurz nach Mitternacht erreichte das Polizeirevier einen weiteren Notruf. Wieder hatte der 18-Jährige zugeschlagen. Diesmal hatte er mehrfach mit den Füßen gegen einen am Boden liegenden 25-Jährigen im Bereich des Gefängnisses getreten. Nach Zeugenaussagen konnte der Schläger schließlich gegen 1.15 Uhr in einer Gaststätte in der Waldtorstraße von Kräften des Polizeireviers Rottweil und der Polizeihundeführerstaffel festgenommen werden.

Die Ermittlungen dauern an. Zeugen oder gar weitere Geschädigte werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Rottweil unter der Telefonnummer 0741/477-0 in Verbindung zu setzen. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung in mehreren Fällen. 

Rottweil: In der Nacht auf Samstag haben mehrere Jugendliche in Rottweil einen Mann bedroht und geschlagen.  

Nach ersten Erkenntnissen forderten drei unbekannte Jugendliche von einem 35-Jährigen Geld. Nachdem dieser der Forderung nicht nachkam, schlug ihm einer der drei Teenager unvermittelt mit der Faust gegen den Kopf. Überrascht von dem Schlag ging der 35-Jährige zu Boden und wurde noch am Boden liegend von dem Trio mehrfach getreten und geschlagen. Anschließend klaute das Trio dem Mann seine Geldbörse und flüchteten in unbekannte Richtung.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0741/477-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Die Polizei hat Ermittlunegn wegen Raubes aufgenommen. 

Rottweil: 15.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall

Rottweil: Bei einem Auffahrunfall in Rottweil ist am Samstagvormittag ein Schaden von 15.000 Euro entstanden. Fünf Fahrezuge sind ineinander gefahren. 

Zu dem Unfall in der Heerstraße kam es, als der Vorausfahrende einer kleineren Kolonne nach links abbiegen wollte und hier verkehrsbedingt anhalten musste. Drei dahinter fahrende Autofahrer bemerkten die Situation noch rechtzeitig und stoppten ihre Autos. Der letzte Autofahrer erkannte die haltenden Autos zu spät und fuhr auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die vier vorderen Fahrzeuge aufeinander geschoben und jeweils erheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand. 

Rottweil: 26-jähriger Autofahrer prallt gegen Baum

Rottweil: Bei einem Unfall am Sonntagmittag zwischen Dietingen und Rottweil hat ein 26-jähriger Autofahrer einen Schock erlitten und sich an der Hand verletzt.

Der junge Mann überholte kurz vor einer Linkskurve ein Auto mit Pferdeanhänger. Wegen überhöhter Geschwindigkeit kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Das Auto überschlug sich. An dem Auto entstand Totalschaden. Die Straße musste kurzzeitig gesperrt werden. 

Dunningen: Autofahrer stürzt Böschung hinunter

Dunningen: Am Sonntagabend ist ein betrunkener Autofahrer zwischen Dunningen und Seedorf (Kreis Rottweil) von der Fahrbahn abgekommen.

Der 24-Jährige überfuhr einen Leitpfosten und rollte in der Folge eine Böschung hinunter. Anschließend durchbrach das Fahrzeug den Zaun eines angrenzenden Unternehmens und brachte hierbei noch einen Fahrradunterstand zum Einstürzen.

Die hinzugerufene Polizei stellte die Alkoholisierung des Fahrers fest, worauf diesem im Rottweiler Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Der Unfallverursacher gelangt nach Abschluss der Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige.

Sein Führerschein wurde in Verwahrung genommen. Allein der Sachschaden am Auto beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Zimmern: Diskobesucher geht auf Polizeihund los

Zimmern: In der Nacht auf Samstag sind mehrere Personen vor einer Diskothek in Zimmern (Kreis Rottweil) in Streit geraten. Eine Schlägerei stand unmittelbar bevor. 

Mehrere Polizeistreifen des Polizeipräsidiums Tuttlingen rückten an. Vor Ort bestätigte sich der Sachverhalt. Die betroffenen Personengruppen ließen sich kaum beruhigen und konnten nur unter Einsatz eines Polizeihundes voneinander getrennt werden.

Im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen gingen zwei Personen - trotz Warnung vor dem Polizeihund - auf diesen los. Ein 21-Jähriger wurde dabei leicht verletzt und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Ermittlungen dauern an. 

Zimmern: Autofahrer flüchtet nach Unfall

Zimmern: Ein betrunkener Autofahrer ist am Freitagabend in der Flözlinger Straße in Zimmern (Kreis Rottweil) gegen ein geparktes Auto gefahren. 

Nach dem Aufprall entfernte sich der 43-Jährige ohne sich um den Schaden zu kümmern. Den auf der Fahrbahn herumliegenden Fahrzeugteilen konnte ein ihm entgegenkommender 28-jähriger Autofahrer nicht mehr ausweichen und beschädigte beim Überfahren seinen Fahrzeugboden.

Ein Motorradfahrer erkannte die Verkehrssituation rechtszeitig und verfolgte den flüchtenden 43-Jährigen auf frischer Tat. Noch während der Unfallaufnahme traf der Unfallverursacher dann zu Fuß an der Unfallstelle ein. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung, der Unfallflucht und Fahren ohne Fahrererlaubnis eingeleitet.

An den am Unfall beteiligten Autos entstand ein Gesamtschaden von mindestens 8000 Euro. 

VS-Schwenningen: Drei Verletzte bei Unfall auf Kreuzung

VS-Schwenningen: Bei einem Unfall an der Kreuzung Bertha-von-Suttner-Straße/Sturmbühlstraße in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) sind am Freitagabend drei Personen verletzt worden. 

Eine 63-jährige Frau hatte die Vorfahrt einer 51-Jährigen missachtet. Beide Autos prallten zusammen. Im Auto der 51-jährigen befand sich zudem ein dreijähriges Kind, das ebenfalls leichte Verletzungen infolge der Kollision erlitt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von zirka 3000 Euro.

Gegen die Unfallverursacherin wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Missachtung der Vorfahrt eingeleitet.  

VS-Schwenningen: Feuerwehr rückt zu Schwelbrand aus

VS-Schwenningen: Am Montagvormittag ist es auf dem Dach einer Firma in der Steinbeißstraße in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) zu einem Schwelbrand gekommen. 

In dem gesamten Gebäude entwickelte sich sofort starker Rauch, so dass die bereits wenige Minuten später eintreffende Wehr nur mit Atemschutz eindringen und den Löschangriff einleiten konnte. 70 Angestellte der Firma, die Verpackungsmaterialien herstellt, mussten evakuiert werden. Mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung wurden zwei Personen vom Rettungsdienst zur Untersuchung in das Schwarzwald-Baar-Klinikum gebracht.

Zur abschließenden Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Beamte des Polizeireviers Schwenningen haben die Ermittlungen zu den konkreten Geschehnissen aufgenommen. Diese dauern derzeit noch an. 

Donaueschingen: Vier Verletzte bei Unfall auf B 27

Donaueschingen: Bei einem Unfall auf der B 27 in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) sind am Sonntagnachmittag vier Personen verletzt worden. 

Ein 22-jähriger Autofahrer war auf dem linken Fahrstreifen in nördlicher Richtung unterwegs. Ersten Ermittlungen zufolge wechselte ein zweiter Autofahrer von der rechten auf die linke Fahrspur. Trotz eines Bremsmanövers des 22 Jahre alten Autofahrers kam es zum Zusammenstoß der beiden Autose. Dabei wurden die beiden Fahrer und zwei Fahrzeuginsassen verletzt. Zwei Personen wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung in das Schwarzwald-Baar-Klinikum gebracht.

Aufgrund widersprüchlicher Angaben zum Unfallhergang hat die Polizei weitere Ermittlungen eingeleitet und bittet in diesem Zusammenhang unter der Telefonnummer 0771/83783-0 um Hinweise. Der Sachschaden beträgt etwa 14.000 Euro. 

Donaueschingen: Autofahrer flüchtet nach Unfall

Donaueschingen: Am Montagmittag ist ein Autofahrer auf der B 27 in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) gegen die Mittelschutzplanke geprallt. 

Während eines starken Graupelschauers wechselte der Fahrer eines silberfarbenen VW Golf auf Höhe des Flugplatzes plötzlich vom rechten auf den linken Fahrstreifen und übersah dabei einen nachfolgenden wagen. Der Fahrer dieses Autos musste stark abbremsen, geriet auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Von dort abgewiesen, touchierte das Auto ein vorausfahrendes Fahrzeug.

In die Unfallstelle fuhr schließlich noch eine weitere Autofahrerin. Der unfallverursachende Golf-Fahrer setzte seine Fahrt in Richtung Donaueschingen fort. Sein Fahrzeug wurde nicht beschädigt, da kein Kontakt zwischen seinem und den anderen Fahrzeugen stattfand.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Donaueschingen, Telefon 0771/83783-0. Der Scahden beträgt etwa 12.000 Euro. 

St. Georgen: Hoher Sachschaden nach Einbruch

St. Georgen: In der Nacht auf Montag bist ein Unbekannter in St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße eingebrochen. 

Der Unbekannte hat eine Fensterscheibe im Erdgeschoss des Gebäudes eingeschlagen. Anschließend stieg er durch die so entstandene Öffnung ein und löste hierbei die Alarmanlage aus. Davon zunächst unbeeindruckt bewegte sich der Einbrecher noch im Gastraum und verließ anschließend das Lokal wieder durch das eingeschlagene Fenster.

Erbeuten konnte der Täter nichts. Durch das Einschlagen des Fensters hat er jedoch mehrere hundert Euro Sachschaden verursacht. Die Polizei hat Ermittlungen wegen versuchten schweren Diebstahls eingeleitet.

Loßburg: Beifahrer bei Unfall schwer verletzt

Loßburg: Am Samstagnachmittag sind bei einem Unfall auf der Kreuzung L408/L412 in Loßburg (Kreis Freudenstadt) zwei Personen leicht und eine schwer verletzt worden.  

Nach ersten Ermittlungen wollte ein 56-jähriger Autofahrer als drittes Fahrzeug einer Kolonne aus Richtung "Vierundzwanzig Höfe" links nach Loßburg abbiegen. Dabei schätzte er den Abstand eines aus Richtung Loßburg kommenden Fahrzeugs einer 20-jährigen Fahrerin falsch ein. Beide Autos stießen auf der Kreuzung zusammen.

Der Beifahrer der jungen Frau musste mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher und die 20-jährige Autofahrerin wurden leicht verletzt und ambulant behandelt. Gegen den 56-Jährigen wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Missachtung der Vorfahrt eingeleitet.

An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden von 15.000 Euro. Beide Autos wurden abgeschleppt.  

Rottenburg: Vier Verletzte bei Unfall auf L 361

Rottenburg: Bei einem Unfall am Samstagabend auf der Landesstraße 361 bei Rottenburg (Kreis Freudenstadt) sind vier Menschen verletzt worden. Eine 20-Jährige fuhr mit ihrem VW auf der L 361 von Rottenburg in Richtung B 28a.

In dem Auto der jungen Frau befanden sich drei Kinder im Alter von zwei, sechs und sieben Jahren. An einer Feldwegeinmündung stand ein silberfarbener VW Golf Kombi. Dieser stand mit den Vorderrädern auf der Fahrbahnbegrenzung, sodass die Front ein kurzes Stück in Fahrbahn hineinragte.

Die 20-jährige Frau umfuhr das Auto, kam jedoch von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich auf einem Feldweg.

Die Fahrerin zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Die drei Kinder wurden leicht verletzt. Die Verkehrspolizei Tübingen bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich unter der Rufnummer 07071/9728660 zu melden. 

Pfalzgrafenweiler: Unbekannter verursacht Unfall und flüchtet

Pfalzgrafenweiler: Ein unbekannter Autofahrer ist in der Nacht auf Freitag nach einbemk Unfall in Pfalzgrafenweiler (Kreis Freudenstadt) geflüchtet. 

Der Autofahrer war gegen 22.45 Uhr im Roten Weg unterwegs, als ihm kurz vor der Kreuzung zum Lilienweg ein weiteres Auto ohne Licht und mit quietschenden Reifen entgegen kam. Der Autofahrer versuchte dem Entgegenkommenden noch auszuweichen, konnte jedoch eine Kollision nicht mehr verhindern. Beide Autos prallten mit der rechten Vorderseite zusammen.

Ohne sich dann um den durch ihn verursachten Schaden zu kümmern, fuhr der unbekannte Unfallverursacher davon. Ersten Ermittlungen zufolge soll es sich bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers um einen schwarzen Kombi mit einem orangefarbenen Kotflügel vorne rechts gehandelt haben.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07451/960 um Hinweise von Zeugen.  

Freudenstadt: Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld

Freudenstadt: Unbekannte Täter drangen sind zwischen vergangenen Freitag- und Sonntagabend in ein Wohnhaus in der Hartranftstraße in Freudenstadt eingebrochen. 

Um in das mehrgeschossige Wohnhaus zu gelangen, hebelten die Einbrecher ein Fenster im Untergeschoss auf und brachen eine weitere im Haus befindliche Eingangstür auf. Anschließend durchsuchten Sie in den Obergeschossen die Räumlichkeiten und klauten Schmuck und Bargeld von mehreren tausend Euro. Die Täter konnten das Gebäude unerkannt verlassen.

Zeugen, denen verdächtige Fahrzeuge oder Personen im genannten Zeitraum aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Freudenstadt, Telefon 07441/536-0, in Verbindung zu setzen.

Meßstetten: 20-Jähriger gerät in Gegenverkehr

Meßstetten: Am Samstagmittag ist ein 20-Jähriger in der Heinstetter Straße in Meßstetten (Zollernalbkreis) in den Gegenverkehr geraten. 

Der junge Mann hatte aus Unachtsamkeit in einer leichten Rechtskurve das Lenkrad verzogen und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto. Der Fahrer dieses Autos versuchte noch auszuweichen, was ihm aber nicht mehr gelang. Verletzt wurde niemand. Die nicht mehr fahrbereiten Autos musste abgeschleppt werden.

Der Unfallverursacher wurde gebührenpflichtig verwarnt. Es entstand Sachschaden von etwa 7000 Euro.  

Albstadt: Betrunkener fährt ohne Führerschein

Albstadt: Die Polizei hat einen 31-jährigen Autofahrer dabei erwischt, wie er betrunken und ohne Führerschein Auto gefahren ist.

Wegen einer Panne hat der 31-jährige Autofahrer seinen Wagen abgestellt und sich bei laufenden Motor auf dem Beifahrersitz zum Schlafen gelegt. Als er von den Polizeibeamten geweckt und angesprochen wurde, stellten sie eine deutliche Alkoholisierung fest.

Der Verdacht bestätigte sich nach dem positiven Ergebnis eines Alkoholtests. Im Rahmen der Ermittlungen wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. 

Albstadt: 74-Jährige missachtet Vorfahrt

Albstadt-Ebingen: Bei einem Unfall am Samstagnachmittag in Ebingen (Zollernalbkreis) sind drei Fahrzeuge beschädigt worden.

Eine 75-jährige Autofahrerin, die aus dem Tunnel in den Kreisverkehr fuhr, missachtete nach ersten Erkenntnissen die Vorfahrt eines von der Poststraße kommenden 34-jährigen Autofahrers.

Der 34-Jährige fuhr mit zu hoher Geschwindigkeit in den Kreisverkehr ein und schnitt die innere Fahrspur. Nach der Kollision mit dem Auto der 74-jährigen Unfallverursacherin, schleuderte er mit seinem Fahrzeug gegen das Auto einer an der Einfahrt wartenden 29-jährigen Frau. 

Es wurde niemand verletzt. Ein Sachschaden von etwa 22.000 Euro entstand. Da alle drei Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten, kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. 

Albstadt: Jugendliche zünden Mülltonnen an

Albstadt-Tailfingen: Zwei Jugendliche haben am Samstagmittag in Tailfingen (Zollernalbkreis) in Mülltonnen Feuer gelegt. Die zwei Unbekannten flüchteten nach ihrer Tat. Die beiden Müllbehälter standen unter einer betonierten Überdachung an der Rückseite eines Hochhauses.

Das Feuer ging nach kurzer Zeit in den geschlossenen Tonnen von selbst aus. Bei den Tätern handelt es sich um schwarz gekleidete Jugendliche (zwischen 14 und 15 Jahre alt), von denen einer mit Inlineskates unterwegs war. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Albstadt unter der Telefonnummer 07432 955-0 entgegen. 

Balingen: Unbekannte klauen Rädersatz

Balingen-Endingen: In der Nacht zum Samstag haben unbekannte Täter einen Neuwagen auf dem Gelände eines Autohauses in Endingen (Zollernalbkreis) auf alte Reifen gebockt und einen Rädersatz mitgenommen. 

Dieser hatte einen Wert von etwa 3000 Euro. Die Höhe des Schadens an dem betroffenen Auto steht nocht nicht fest. 

Bisingen: Unbekannter bricht Zigarettenautomat auf

Bisingen-Steinhofen: Ein bislang unbekannter Täter hat in der Nacht auf Montag einen Zigarettenautomaten in der Lenaustraße in Steinhofen (Zollernalbkreis) aufgebrochen und die komplette Ware und das Geld geklaut.

Zunächst versuchte der Unbekannte erfolglos den Automaten mit einem Besenstil aufzuhebeln. Dieser brach jedoch ab, weshalb vom Täter nun eine Spitzhacke als neues Tatwerkzeug verwendet wurde. Damit gelang es schließlich den Automaten zu öffnen. Nach der Tat ließ der Täter Besenstil und Spitzhacke am Tatort zurück und flüchtete. Die beiden Gegenstände wurden von der Polizei zum Zwecke der Spurensicherung sicher gestellt.

Der Wert des Diebesgutes sowie der entstandene Sachschaden können noch nicht beziffert werden. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07476/9433-0 an den Polizeiposten Bisingen zu wenden.

Haigerloch: Unbekannte brechen in Schuppen ein

Haigerloch-Stetten: In der Nacht zum Sonntag sind unbekannte Täter in sämtliche Schöpfe im Schuppengebiet "Innere Wasserlachen" in Stetten (Zollernalbkreis) eingebrochen.

Sie öffneten mit Hebelwerkzeug die Türen und entwendeten Diebesgut im Gesamtwert von etwa 10.000 Euro. Abtransportiert wurden die Gegenstände mit einem Sackkarren und einem Autoanhänger. 

Haigerloch: Feuerlöscher ruft Polizei auf den Plan

Haigerloch: Einen schlechten Scherz erlaubte sich am Sonntag ein bislang Unbekannter in einem leerstehenden Gebäude in der Hechinger Straße in haigerloch (Zollernalbkreis).

Gegen 16.40 Uhr versprühte dieser in einem Kellerraum ohne Grund einen Feuerlöscher und flüchtete danach. Ein aufmerksamer Zeuge deutete das austretende Löschmittel als Rauch und verständigte die Polizei.

Der flüchtende Täter kann wie folgt beschrieben werden:

Männlich, 30 bis 40 Jahre alt, kurze schwarze Haare. Bekleidet war der Mann mit einer blauen Trainingsjacke und einer schwarzen Hose.

Seine Flucht setzte er auf einem roten Herrenrad fort. Bei der anschließenden Fahndung konnte der Unbekannte jedoch nicht mehr festgestellt werden. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen der Beeinträchtigung von Nothilfemitteln und Hausfriedensbruchs gegen Unbekannt ein.

Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Hechingen unter der Telefonnummer 07471/9880-0 entgegen.

Rangendingen: Unbekannte brechen in Sportgeschäft ein

Rangendingen: Am frühen Freitagmorgen sind Unbekannte in ein Sportgeschäft in der Rudolf-Diesel-Straße in Rangendingen (Zollernalbkreis) eingebrochen.

Die Täter hebelten ein Fenster auf. Aus dem Verkaufsraum klauten die Unbekannten sechs hochwertige Mountain-Bikes sowie vier Rennräder der Marke Cube. Darüber hinaus entwendeten die Täter mehrere Brillen der Marke Oakley. Das Diebesgut dürfte durch das aufgehebelte Fenster nach draußen gebracht worden sein.

Für den Abtransport des Diebesguts dürfte ein Fahrzeug mit großem Ladevolumen, mindestens ein Transporter verwendet worden sein. Am Donnerstagvormittag vor der Tatausübung fiel in dem Geschäft ein korpulenter Mann in Jogginghose und braunem Oberteil auf. Er verhielt sich äußerst verdächtig und es muss davon ausgegangen werden, dass er die Tatörtlichkeit ausspähte.

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei Rottweil, Telefon 0741/477-0 oder an das Polizeirevier Hechingen, Telefon 07471/9880-0.

Calw: Unbekannter fährt gegen Verkehrszeichen

Calw-Heumaden: Ein Autofahrer ist am Samstagnachmittag von der Bundesstraße 295 bei Heumaden (Kreis Calw) abgekommen und beschädigte dabei ein Verkehrszeichen und eine Abwasserdohle.

Aus bislang unbekannten Gründen kam der VW-Fahrer auf der Heumaden-Kuppe nach rechts von der Fahrbahn ab. Trotz Schaden an seinem Auto, fuhr der Unbekannte weiter. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Calw, Telefon 07051 161-250, in Verbindung zu setzen.  

Simmozheim: Verletzte Eule auf B 295 gerettet

Simmozheim: Am Sonntagmorgen hat ein Autofahrer auf der Bundesstraße 295 bei Simmozheim (Kreis Calw) eine verletzte Eule gerettet.

Eine Polizeistreife konnte den Waldkauz in einem Pappkarton verwahren und zum Polizeirevier nach Calw bringen. Die Eule wurde in die Obhut eines Vogelkundigen aus Baiersbronn gegeben. Der Vogel hat sich einen Flügel gebrochen. 

Simmozheim: Einbrecher durchwühlen Wohnhaus

Simmozheim: In Simmozheim (Kreis Calw) sind am Freitagabend unbekannte Täter in ein Wohnhaus eingebrochen.

Im Haus durchwühlten die Unbekannten die Zimmer und Schränke. Über die Höhe des Sachschadens und der entwendeten Gegenstände liegen bislang keine Erkenntnisse vor.

Zeugen sollen sich bei der Polizei in Althengstett unter der Rufnummer 07051/3243 oder beim Polizeirevier Calw unter Telefon 07051/161-247, melden. 

Bad Liebenzell: Unfall mit drei Verletzten

Bad Liebenzell: Bei einem Unfall am Samstag auf der Landstraße zwischen Unterhaugstett und der Abzweigung Monakam (Kreis Calw) sind drei Menschen leicht verletzt worden.

Ein 35-jähriger Autofahrer kam in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug rutschte auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Auto eines 44-Jährigen. Beide Autofahrer und eine Mitfahrerin des 44-Jährigen wurden leicht verletzt.

Es entstand ein Sachschaden von etwa 6500 Euro. Ein Rettungswagen des DRK brachte die Verletzten ins Krankenhaus nach Calw. 

Ebhausen: Einbrecher klauen Schmuck

Ebhausen-Wenden: Am Samstagabend sind Unbekannte im Weiherweg in Wenden (Kreis Calw) in ein Wohnhaus eingebrochen. 

Die Diebe nutzten die Abwesenheit der Bewohner und drangen in der Zeit zwischen 19 Uhr und 24 Uhr gewaltsam durch eine Tür im Erdgeschoss ein. Im Innern durchsuchten die Einbrecher sämtliche Schränke in den Räumlichkeiten und entwendeten Schmuckstücke und Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro. An der aufgebrochenen Tür entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Nagold unter der Telefonnummer 07456/9305-0. 

Oberreichenbach: Unbekannte brechen in Firma ein

Oberreichenbach: Einen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro haben unbekannte Einbrecher in der Nacht auf Sonntag Uhr in einem gewerblichen Gebäudekomplex in der Wildbader Straße in Oberreichenbach (Kreis Calw) angerichtet. 

Die Täter gelangten über ein Fenster in die Räumlichkeiten einer Firma und beschädigten die Bewegungsmelder. Mit brachialer Gewalt schlugen sie ein Loch in eine Rigips-Wand und gelangten so in die angrenzende Gaststätte und die benachbarte Postfiliale. Dort brachen sie Schränke auf und klauten Bargeld und Postwertzeichen.

Zu guter Letzt hebelten in einer Physiopraxis Türen auf und durchstöberten alle Behältnisse. Zeugen, die hierzu Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Calw, Telefon 07051/1610, zu melden. 

Bad Rippoldsau: 63-jähriger tot am Wolfgangsee gefunden

Bad Rippoldsau-Schapbach: Nach einer Suchaktiuon ist ein 63-Jähriger Mann am Montagvormittag in Bad Rippoldsau-Schapbach (Kreis Calw) tot gefunden worden. 

Der 63-jährige Bewohner eines Alten- und Pflegeheims wurde seit Sonntagabend vermisst. Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erstatteten Anzeige bei der Polizei, die sofort mit mehreren Streifen eine größere Fahndungs- und Suchaktion nach dem Mann einleitete. Dabei wurden zunächst das Heim und der unmittelbare Bereich abgesucht.

Durch hinzugezogene Kräfte und speziell ausgebildete Suchhunde des Rettungsdienstes der Malteser wurde bis in die frühen Morgenstunden versucht, auch weiträumig die Fährte des Vermissten aufzunehmen. Trotz der umfangreichen Suchmaßnahmen konnte der gesundheitlich angeschlagene 63-Jährige zunächst nicht gefunden werden. Gegen 9.30 Uhr fand dann ein Heimbewohner den Vermissten auf dem Rundweg im Kurpark im Wolfgangsee leblos vor.

Nach den bisherigen Ermittlungen des Kriminalkommissariats Freudenstadt sind keine Anzeichen äußerer Fremdeinwirkung oder ein Fremdvverschulden etwaiger Dritter festzustellen.

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: