Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht vom 24. Dezember Rabiater Autofahrer fährt Fußgänger an

Von
Ein 62-Jähriger hat in Gengenbach (Ortenaukreis) einen Passant mit seinem Auto angefahren. Foto: Hopp

Gengenbach - Am Montagmittag hat ein 62-Jähriger in Gengenbach (Ortenaukreis) einen Passant mit seinem Auto angefahren. Der Fußgänger schlug auf das Autodach und wollte anschließend flüchten. Der 62-Jährige zückte sein handy und machte ein Bild des Mannes. Es kam zum Streit. Verletzt wurde dabei niemand, allerdings konnten die Streithähne erst durch die eintreffende Polizei getrennt werden.

Der 62-Jährige fuhr mit seinem Auto in den verkehrsberuhigten Bereich der Fußgängerzone. Aufgrund des Weihnachtsmarktes befanden sich Passanten auf der Straße, unter anderem ein 53 Jahre alter Mann mit seiner Ehefrau.

Der ungeduldige VW-Fahrer hupte die Fußgänger an, um sich Platz zu verschaffen. Als diese nicht sofort reagierten, entschloss sich der Drängler seinem Hupen Nachdruck zu verleihen und fuhr dem Mann mit seinem Auto ans Bein. Erbost schlug der Mann daraufhin auf das Dach des Vorbeifahrenden.

Der Fahrer stellte den 53-Jährigen zur Rede, woraufhin dies in einem verbalen Streit mit etlichen Beleidigungen endete. Da der Fußgänger vor dem Eintreffen der Polizei gehen wollte, fertigte der Autofahrer mit seinem Handy ein Bild des Flüchtenden. Dies missfiel dem Mann so sehr, dass er 62-Jährigen das Mobiltelefon aus der Hand riss um das Bild zu löschen.

Da weitere Passanten auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurden, händigte der Mann das Handy wieder an den Eigentümer aus. Schlussendlich konnten die Streithähne durch die Polizeibeamten getrennt werden.

Während den Autofahrer Strafverfahren wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Nötigung erwarten, wird sich der Fußgänger wegen versuchter Sachbeschädigung verantworten müssen.

Artikel bewerten
0
loading
2

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.