Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht vom 23. Juli Flüchtlinge handeln mit Marihuana

Von
In einer Flüchtlingsunterkunft in Titisee-Neustadt hat die Polizei Marihuana gefunden und konfisziert. (Symbolfoto) Foto: dpa/symbolbild

Titisee-Neustadt: Die Polizei in Titisee-Neustadt (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) ermittelt gegen zwei Männer wegen des Verdachts auf Handel mit Marihuana. Am Dienstag sind deshalb Zimmer eines Flüchtlingsunterkunft durchsucht worden.

Nach den bisherigen Ermittlungen haben die beiden 20- und 39-jährigen Männer auch Marihuana an Minderjährige verkauft. Bei der Durchsuchung ihrer Zimmer in einer Flüchtlingsunterkunft  wurden geringe Mengen an Betäubungsmittel und ein dreistelliger Bargeldbetrag gefunden und beschlagnahmt.

Die beiden Männer blieben auf freiem Fuß. Nach Abschluss der Ermittlungen werden die entsprechenden Strafanzeigen an die Staatsanwaltschaft vorgelegt.  

Artikel bewerten
3
loading

Sonderthemen

 

Sonderthemen

 

Sonderthemen

 

Sonderthemen

 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.