In der Nacht auf Dienstag ist die Feuerwehr zu einem Brandalarm in der Karlstraße in Ammerbuch (Kreis Tübingen) ausgerückt. Ein betrunkener Bewohner hatte sein Essen auf dem Herd vergessen. (Symbolfoto) Foto: Eich

Betrunkener Hausbewohner ist mit Löscharbeiten in seiner Wohnung nicht einverstanden und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Ammerbuch: In der Nacht auf Dienstag ist die Feuerwehr zu einem Brandalarm in der Karlstraße in Ammerbuch (Kreis Tübingen) ausgerückt. Ein betrunkener Bewohner hatte sein Essen auf dem Herd vergessen.

Aufmerksame Nachbarn hatten aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus den Alarm des Rauchmelders wahrgenommen. Weil dann auch noch Rauch aus der Wohnung drang und Licht brannte, aber niemand öffnete, verständigten sie Polizei und Feuerwehr. Polizeibeamte begannen sofort mit der Evakuierung der elf weiteren Hausbewohner.

Nachdem der Wohnungsinhaber der betroffenen Wohnung auf keinerlei Klopfen und Klingeln reagierte, musste seine Wohnung zwangsweise geöffnet werden. Dort fanden sie den sichtlich angetrunkene 64- jährigen Wohnungsinhaber und brachten ihn aus der Wohnung.

Die Feuerwehr Ammerbuch, die mit mehreren Löschfahrzeugen und 56 Einsatzkräften rasch vor Ort war, konnte dann aber schnell Entwarnung geben. Der Wohnungsinhaber hatte sich Essen zubereitet, war dann aber eingeschlafen und hatte den Topf auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Der qualmende Topf wurde beseitigt und die Wohnung durchlüftet.

Der 64-jährige Bewohner war offensichtlich mit den Maßnahmen nicht einverstanden und versuchte immer wieder in die noch verrauchte Wohnung zu gelangen. Er war derart uneinsichtig, beleidigte die Polizeibeamte nicht nur aufs Übelste, sondern griff sie sogar an. Er musste festgenommen werden. Der Mann wurde im Anschluss, als er sich auf der Dienststelle wieder beruhigt hatte, vom Rettungsdienst mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, wo er zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde.

Die übrigen Hausbewohner konnten nach Einsatzende der Feuerwehr wieder in ihre Wohnungen zurück. Ein Sachschaden entstand nicht. Gegen den 64-Jährigen wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.

Alpirsbach: Wer wurde auf B 294 gefährdet?

Alpirsbach: Die Polizei sucht nach Verkehrsteilnehmern, die am Montagabend auf der B 294 zwischen Alpirsbach und Loßburg (Kreis Freudenstadt) von einer alkoholisierten Audi-Fahrerin gefährdet wurden.

Die 74-Jährige fiel gegen 22 Uhr anderen Verkehrsteilnehmern durch ihre unsichere Fahrweise in der Freudenstädter Straße in Loßburg auf. Sie konnte zum Anhalten bewegt und die Polizei verständigt werden. Die eintreffende Streife stellte bei der 74-Jährigen eine alkoholische Beeinflussung fest.

Neben der Abgabe des Führerscheins und einer erfolgten Blutentnahme in der Kreisklinik Freudenstadt muss sich die Frau nun in einem Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung verantworten.

Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten der Frau auf der Bundesstraße 294/462 zwischen Alpirsbach und Loßburg gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei in Freudenstadt unter der Telefonnummer 07441/536-0 in Verbindung zu setzen.

Horb: Unbekannter klaut Gänse

Horb: Bislang Unbekannte haben am Sonntag zwischen 11.30 Uhr und 17.30 Uhr insgesamt elf Gänse aus einer Kleinzuchtanlage in Horb (Kreis Freudenstadt) entwendet.

Bei den Zuchtgänsen, die sich zuvor frei im Bereich des Neckars aufhielten, handelt es sich um "gescheckte, grau-weiße Pommerngänse" im Wert von über 2000 Euro.

Hinweise zu dem Diebstahl der Tiere nimmt das Polizeirevier Horb unter der Telefnonnummer 07451/96-0 entgegen.

Schramberg: E-Bike-Fahrerin bei Unfall verletzt

Schramberg: Eine 20-jährige Autofahrerin hat am Montagnachmittag auf der L 422 bei Waldmössingen (Kreis Rottweil) eine 71-jährige E-Bike-Fahrerin übersehen und angefahren.

Aufgrund von Sonnenblendung übersah die 20-Jährige eine Radgruppe. Sie fuhr die letzte in der Reihe an - die 71-Jährige. Die Frau stürzte auf die Straße und zog sich mehrere Schürfwunden und Prellungen zu. Die E-Bike-Fahrerin wurde vorsorglich vom DRK betreut. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 1300 Euro.

Balingen: 20-Jährige bei Unfall auf B 463 verletzt

Balingen-Dürrwangen: Bei einem Unfall auf der B 463 bei Dürrwangen ist am Dienstagmorgen eine Person verletzt worden.

Auf der Fahrt von Balingen in Richtung Albstadt wurde es einer 20-jährigen Opel-Fahrerin plötzlich schlecht. Die junge Frau kam nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß mit ihrem Wagen gegen einen entgegenkommenden Opel eines 23-Jährigen.

Durch den Zusammenprall der beiden Autos wurde der schon ältere Opel der jungen Autofahrerin von der Fahrbahn abgewiesen und blieb schließlich total beschädigt an einem Baum stehen. Die 20-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu.

Der 23-jährige Fahrer des entgegenkommenden Opels blieb dagegen unverletzt. Auch an seinem Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um die Bergung der nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge. Die Bundesstraße musste im Bereich der Unfallstelle bis zum Entfernen der Autos voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Hechingen: 15.000 Euro Schaden bei Unfall auf B 32

Hechingen: Am Montagnachmittag ist bei einem Unfall auf der B 32 bei Hechingen (Zollernalbkreis) Scahden in Höhe von 15.000 Euro entstanden.

An der Zufahrt zur Kreismülldeponie zwischen Hechingen und Schlatt  wollte ein 76-jähriger Fahrer eines Renault nach links auf die Bundesstraße 32 abbiegen. Dabei übersah der Renault-Fahrer einen BMW, dessen 61-jährige Fahrerin von Schlatt in Richtung Hechingen auf der Bundesstraße unterwegs war.

Bei dem Zusammenstoß der beiden Autos wurden keine Personen verletzt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: