Ammerbuch: In der Nacht auf Dienstag ist die Feuerwehr zu einem Brandalarm in der Karlstraße in Ammerbuch (Kreis Tübingen) ausgerückt. Ein betrunkener Bewohner hatte sein Essen auf dem Herd vergessen.

Aufmerksame Nachbarn hatten aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus den Alarm des Rauchmelders wahrgenommen. Weil dann auch noch Rauch aus der Wohnung drang und Licht brannte, aber niemand öffnete, verständigten sie Polizei und Feuerwehr. Polizeibeamte begannen sofort mit der Evakuierung der elf weiteren Hausbewohner.

Nachdem der Wohnungsinhaber der betroffenen Wohnung auf keinerlei Klopfen und Klingeln reagierte, musste seine Wohnung zwangsweise geöffnet werden. Dort fanden sie den sichtlich angetrunkene 64- jährigen Wohnungsinhaber und brachten ihn aus der Wohnung.

Die Feuerwehr Ammerbuch, die mit mehreren Löschfahrzeugen und 56 Einsatzkräften rasch vor Ort war, konnte dann aber schnell Entwarnung geben. Der Wohnungsinhaber hatte sich Essen zubereitet, war dann aber eingeschlafen und hatte den Topf auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Der qualmende Topf wurde beseitigt und die Wohnung durchlüftet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: