"Die Fahrt ist zu Ende", hieß es am Montag für einen Taxi-Fahrer in Freudenstadt. Foto: apn

42-Jähriger aus dem Verkehr gezogen und weitere Polizeimeldungen aus dem Verbreitungsgebiet.

Freudenstadt: Die Polizei Freudenstadt musste am Montagnachmittag beim Stadtbahnhof in Freudenstadt einen Taxi-Fahrer aus dem Verkehr ziehen.

Der Taxi-Fahrer wartete gegen 13.30 Uhr mit laufendem Motor vor dem Stadtbahnhof auf Fahrgäste. Er roch nach Alkohol. Ein Alkotest durch die Polizei ergab einen Wert von 1,16 Promille. Deshalb musste sich der 42-Jährige einer Blutprobe unterziehen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Der 42-Jährige wird wegen Trunkenheit im Straßenverkehr angezeigt. Neben dem Führerscheinentzug und einer beträchtlichen Geldbuße muss er noch mit sieben Punkten in Flensburg rechnen.

Horb: Beim Frittieren Küche angezündet

Horb-Mühlen: Am Montagnachmittag gegen 16 Uhr ist in der Rathausstraße in Mühlen ein Brand ausgebrochen. Der Schaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. 

Ein 33-Jähriger frittierte in der Küche im zweiten Obergeschoss Pommes. Er ließ diese kurzzeitig unbeaufsichtigt. Als er zurückkehrte, brannte es im Bereich des Herdes und es herrschte eine starke Rauchentwicklung. Der 33-Jährige verständigte über einen Feuermelder beim Rathaus die Rettungsleitstelle.

Die Feuerwehren Mühlen, Weitingen und Horb hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Der 33-jährige Mann musste wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Freudenstadt: Lkw-Fahrer wird unsanft geweckt

Freudenstadt: Unsanft geweckt wurde am Montagabend gegen 19 Uhr ein 29-jähriger Lkw-Fahrer. Er ist durch das Wackeln seines Lkws aufgewacht. Als er hinausschaute, sah er einen tschechischen Lkw neben sich. Dieser war beim Drehen mit dem ausschwenkenden Auflieger gegen den Auflieger des 29-Jährigen gefahren und hatte diesen beschädigt. 

Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Da die Verständigung der beiden Lkw-Fahrer nicht funktionierte, wurde die Polizei hinzu gerufen.

Loßburg: Beagle auf Abwegen

Loßburg: Ein Verkehrsteilnehmer meldete der Polizei am Montagabend gegen 21 Uhr, dass am Lauferbrunnen ein herrenloser Hund auf der Fahrbahn herumlaufen würde. 

Die Polizei konnte den Beagle tatsächlich zwischen Lauferbrunnen und Vordersteinwald antreffen. Der Beagle war aber sehr scheu und ließ sich nicht einfangen. Erst nachdem der Rufname des Hundes in Erfahrung gebracht werden konnte, wurde er zutraulich und konnte eingefangen werden.

Er wurde schließlich den besorgten Hundehaltern übergeben. Diese müssen mit einer Gebührenrechnung für den Polizeieinsatz rechnen.

Freudenstadt: Polizei sucht Zeugen zum Fußgängerunfall

Freudenstadt: Ein achtjähriges Mädchen wurde am vergangenen Dienstag gegen 17 Uhr beim Überqueren der Fußgängerampel bei der Venus von einem Honda erfasst und verletzt. 

Nach der letzten Veröffentlichung in der Presse haben sich mehrere Zeugen gemeldet. Deren Angaben stellen den bisher angenommenen Unfallverlauf in Frage. Die Polizei sucht deshalb weitere Zeugen die Angaben zu dem Fußgängerunfall machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Freudenstadt unter Telefon 07441/5360 entgegen.

Nagold: Cabrio Fahrerin als Zeugin gesucht

Nagold-Hochdorf: Ein 44-Jähriger fuhr am Montagnachmittag gegen 15.10 Uhr mit seinem Ford Mondeo mit Anhänger die Tübinger Straße aufwärts und dann ungebremst über die Kreuzung. Um eine Kollision zu vermeiden, musste die Fahrerin eines schwarzen Audi Cabrio, die auf der Böblinger Straße Richtung Nagold unterwegs war, bis zum Stillstand abbremsen. Sie fuhr anschließend weiter. 

Eine 40-jährige Mini-Fahrerin war gleichzeitig auf der Böblinger Straße unterwegs und konnte den Vorfall beobachten. Weitere Zeugen, insbesondere die Cabrio-Fahrerin, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Nagold, Telefon 07452/ 93050, zu melden.

Bad Liebenzell: Ins Schleudern geraten

Bad Liebenzell: Ein 18-Jähriger war am Dienstag gegen 5 Uhr mit seinem Seat von Schömberg Richtung Bad Liebenzell unterwegs. In einer Kurve geriet er aufgrund Schneeglätte ins Schleudern, kam von der Straße ab und schlitterte in eine Kurvenleittafel. 

Beim Aufprall verletzte sich der junge Mann. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Althengstett: Einbrecher am Werk

Althengstett/Bad Liebenzell: In der Nacht zum Sonntag brachen Unbekannte in das Vereinsheim des TSV Möttingen im Köpflesweg ein und entwendeten elektronische Geräte und alkoholische Getränke im Wert von über tausend Euro. 

In der Nacht zum Dienstag versuchten vermutlich dieselben Täter, in eine Firma in Althengstett in der Ferdinand-Porsche-Straße einzudringen, was jedoch misslang. Sie richteten aber einen Sachschaden von rund 800 Euro an.

Ebenfalls in der Nacht zum Dienstag versuchten sie sich Zutritt zu einer Firma in Unterlengenhardt in der Egartenstraße zu verschaffen. Sie schlugen die Scheibe ein, wurden aber offenbar gestört, denn zu einem Diebstahl kam es nicht.

Aufgrund der bisherigen polizeilichen Ermittlungen ist davon auszugehen, dass an allen drei Tatorten dieselben Täter am Werk waren. Zeugenhinweise werden an die Polizeiposten Althengstett, Telefon 07051/ 3243 oder den Polizeiposten Bad Liebenzell, Telefon 07052/ 1333, erbeten.

VS-Villingen: Zwei Vereinsheime aufgebrochen

VS-Villingen: Gleich zwei Vereinsheime von Fußballvereinen wurden in der Nacht zum Montag auf dem Friedengrund von Einbrechern heimgesucht. Aus dem ersten Vereinsheim wurden nach dem Aufbrechen einer Eingangstür mehrere elektronische Geräte im Wert von über 2000 Euro entwendet. 

Noch größerer Schaden entstand beim zweiten Einbruch. Hier waren der oder die Täter durch einen Lichtschacht und ein aufgebrochenes Fenster in das Vereinsheim gelangt. Aus den Räumen wurden nach ersten Erkenntnissen ein Fernseher sowie mehrere Werkzeugmaschinen entwendet. Zudem wurden noch ein Süßwarenautomat sowie ein Zigarettenautomat aufgebrochen. Der dabei entstandene Sachschaden summiert sich auf mehrere tausend Euro.

In beiden Fällen hat die Villinger Polizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07721/6010 um Zeugenhinweise oder um die Mitteilung von verdächtigen Wahrnehmungen.

VS-Villingen: Beim Rangieren nicht aufgepasst

VS-Villingen: Nicht aufgepasst hatte ein Autofahrer am Montagnachmittag beim Rangieren auf dem Gelände einer Autowaschanlage in der Güterbahnhofstraße. Beim Rückwärtsfahren war er mit seinem Pkw gegen einen just in diesem Augenblick hinter ihm vorbeifahrenden Wagen geprallt. 

Bei dem Unfall entstand Sachschaden von mehr als 1000 Euro.

VS-Herzogenweiler: Frau bei Unfall verletzt

VS-Herzogenweiler: Leichte Verletzungen hat eine Autofahrerin bei einem Unfall am frühen Montagabend auf der Kreisstraße bei Herzogenweiler davongetragen. Die 24-jährige Autofahrerin war für die Straßenverhältnisse offenbar etwas zu schnell unterwegs gewesen, in einer Kurve mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. 

Neben den leichten Verletzungen der Autofahrerin waren noch mehrere tausend Euro Sachschaden an dem Wagen die Folgen des Unfalls.

VS-Tannheim: Zu viel Alkohol im Blut

VS-Tannheim: Mit knapp über einem Promille Alkohol in seiner Atemluft war am Montagabend ein Autofahrer auf der Landstraße zwischen Tannheim und Villingen unterwegs. Der Autofahrer war einer Streife der Polizei aufgefallen, da er mit seinem Wagen in Richtung der Fahrbahnmitte gefahren und dabei sogar einige Male auf die Gegenfahrbahn geraten war. 

Bei der Überprüfung des 68-jährigen Autofahrers aus einem Nachbarkreis wurde schließlich die alkoholische Beeinflussung festgestellt. Der Führerschein des Mannes wurde einbehalten und eine Blutprobe abgenommen.

VS-Schwenningen: 18.000 Euro Sachschaden

VS-Schwenningen: Eine leicht verletzte Autofahrerin und Sachschaden in Höhe von rund 18.000 Euro sind die Folgen einer kurzen Unaufmerksamkeit einer Autofahrerin am Montagnachmittag.
Die Frau war im Brandenburger Ring unterwegs gewesen und aufgrund der kurzen Unaufmerksamkeit mit ihrem Wagen nach rechts von der Straße abgekommen und gegen einen geparkten Pkw geprallt. 

Dabei wurde die Autofahrerin leicht verletzt. Beide Wagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Burladingen: Zu schnell bei Glätte

Burladingen: Am Montagvormittag, gegen 11.45 Uhr, fuhr der Fahrer eines Kleintransporters auf dem Pfaffenberg abwärts, um nach links in die Poststraße einzufahren. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schneeglatter Fahrbahn schleuderte er  mit dem Heck nach rechts auf einen neben der Fahrbahn geparkten Pkw. 

An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 2500 Euro.

Haigerloch: Roller mit Mängeln

Haigerloch-Trillfingen: Am Montagabend, kurz nach 18 Uhr, wurde in der Oberdorfstraße ein Rollerfahrer überprüft, an dessen Fahrzeug kein Kennzeichen montiert war. Bei der näheren Überprüfung wurde festgestellt, dass das Fahrzeug aufgrund technischer Veränderungen keine gültige Betriebserlaubnis mehr vorweisen konnte. 

Neben der Einleitung einer Anzeige wurde dem Jugendlichen die Weiterfahrt untersagt.

Albstadt: Fußgängerin leicht verletzt

Albstadt-Truchtelfingen: Am Montag gegen 12.50 Uhr stieg eine 14-jährige Schülerin an der Bushaltestelle neben der Gaststätte Adler in der Konrad-Adenauer-Straße aus dem Schulbus aus.
Nachdem sich die Schülerin in beide Richtungen vergewissert hatte, betrat sie die Fahrbahn, um diese zu überqueren. 

Nach wenigen Schritten wurde die Fußgängerin von einem aus Richtung Tailfingen kommenden Daimler am linken Fuß überrollt. Dabei stürzte die Schülerin gegen den Außenspiegel des Pkw.
Die Schülerin zog sich leicht Verletzungen zu. Am Daimler entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Zeugen des Unfallhergangs werden gebeten, sich beim Polizeirevier Albstadt unter der Telefonnummer 07432/955-0 zu melden.

Vöhringen: Steuerung entwendet

Vöhringen: Aus einer Forstmaschine haben unbekannte am Wochenende eine elektronische Steuerung samt Monitor gestohlen. Die Forstmaschine stand bei Wittershausen auf einem Firmenarealdirekt neben der Autobahn. 

Nachdem die Täter in das Führerhaus eingestiegen waren, bauten sie die Steuerung aus. Diese kann nur für eine Forstmaschine gleichen Typs verwendet werden und hat einen Wert von 7000 Euro. Sachdienliche Hinweise erbittet der Polizeiposten Sulz unter der Telefonnummer 07454/92746.

Sulz: Zu schnell unterwegs

Sulz: Weil er zu schnell war, ist ein Renaultfahrer am Montagmorgen auf der Strecke zwischen Sulz-Kastell und der Kernstadt auf der winterglatten Straße ins Schleudern geraten. Der Renault drehte sich und kam auf die Gegenfahrbahn, wo er einen entgegenkommenden Lastwagen streifte. 

Der Lkw-Fahrer wich nach rechts in Richtung Böschung aus und blieb dort stecken. Der Renault stieß anschließend noch gegen einen VW. Laut Polizeibericht entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von 11.500 Euro.

Rottweil: Bagger rutschte von Tieflader: Ein Leichtverletzter

Rottweil: Ein 56-jähriger Autofahrer hat sich bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen auf der B 14 leichte Verletzungen zu gezogen, nachdem er mit seinem Sprinter gegen einen Bagger prallte, der von einem Tieflader auf die Fahrbahn gestürzt war. 

Der Unfall ereignete sich im Bereich des Kreisverkehrs der Nord-Umgehung von Rottweil. Gegen 10.30 Uhr war der 54-jährige Fahrer des Tiefladers, auf dem ein tonnenschwerer  Bagger geladen war, durch den Kreisverkehr gefahren und wollte diesen an der Ausfahrt Villingendorf verlassen. Als er sich mit seinem Schwerfahrzeug bereits in der Ausfahrt befand, rutschte die Baumaschine vom Tieflader auf die Fahrbahn der B 14. Der herannahende 56-jährige Sprinter-Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Bagger auf. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Nach den bisherigen Unfallermittlungen der Polizei war der Bagger nicht vorschriftsmäßig gesichert.

Den beim Unfall entstandene Sachschaden schätzte die Polizei auf mehrere Zehntausend Euro. Die B 14 musste etwa für zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Rottweil: 18-Jähriger missachtet Vorfahrt

Rottweil: Am Montagnachmittag ist ein 18-jähriger Autofahrer auf der B 14-Umgehung mit einer 65-jährigen Autofahrerin zusammen gestoßen, weil er ihre Vorfahrt missachtet hat. Es entstand ein Sachschaden von rund 6000 Euro. 

Der Fahranfänger war von der Oberndorfer Straße  auf die Bundesstraße abgebogen, ohne die Vorfahrt der 65-jährigen Autofahrerin zu beachten, die zwar noch versuchte auszuweichen, den Zusammenprall aber nicht mehr verhindern konnte. Verletzt wurde niemand.

Schramberg: Ohne Versicherung unterwegs

Schramberg: Ein 53-jähriger Autofahrer hat beim Abbiegen am Dienstagmorgen in Waldmössingen die Vorfahrt eines VW-Busses nicht beachtet und stieß mit diesem zusammen. Um 9.40 Uhr bog der 53-Jährige von der Burgstraße nach links in die Seedorfer Straße ab. 

Offensichtlich hatte er den in Richtung Seedorf fahrenden VW-Bus nicht gesehen und stieß mit ihm zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 4000 Euro. Als die Polizei den Unfall aufnahm, stellten die Polizisten fest, dass das Fahrzeug des 53-Jährigen seit mehreren Monaten nicht mehr haftpflichtversichert war.

Jetzt muss der 53-Jährige nicht nur mit einer Anzeige wegen Vorfahrtmissachtung, sondern auch noch mit einer Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen.

Aichhalden: 16.000 Euro Sachschaden

Aichhalden: Sachschaden in Höhe von rund 16.000 Euro ist am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall bei Aichhalden entstanden. Eine 29-jährige Autofahrerin fuhr gegen 10.30 Uhr die Verbindungsstraße vom Gewann Bühlen in Richtung Ortsmitte. 

Zum selben Zeitpunkt war eine 73-jährige Autofahrerin aus Richtung Schachen/Henke zum Sportplatz hin unterwegs. Beim Kreuzen der Verbindungsstraße in Richtung Bühlen missachtete die 73-Jährige die Vorfahrt der von rechts kommenden 29-Jährigen, so dass es zu einem wuchtigen Zusammenstoß der beiden Autos kam. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: