Am Donnerstagabend ist ein Jugendlicher in Tuttlingen ausgerastet und hat Angehörige angegriffen. (Symbolfoto) Foto: sb

Junger Mann attackiert Bekannte mit Schlägen und Tritten und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Tuttlingen: Am Donnerstagabend ist ein Jugendlicher in Tuttlingen ausgerastet und hat Angehörige angegriffen.

Der junge Mann hatte gegen 21.40 Uhr nach einem Streitgespräch in der Wohnung der Eltern zunächst Angehörige beleidigt und angegriffen. Mit Schlägen und Tritten attackierte der Jugendliche anschließend eine weitere Person, die den jungen Mann aber überwältigte und bis zum Eintreffen mehrerer Polizisten festhalten konnte.

Der junge Randalierer wurde in eine Klinik eingewiesen und muss nun mit einer Strafanzeige rechnen. 

Fridingen: Anhänger bricht aus und beschädigt Auto

Fridingen: Am Donnerstagvormittag ist ein Anhänger auf der L 277 zwischen Mühlheim und Fridingen (Kreis Tuttlingen) ausgebrochen und hat ein entgegenkommendes Auto beschädigt. 

Ein Mann war mit seinem Auto samt Anhänger in Richtung Fridingen unterwegs war. Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit brach der neuwertige und mit Holzbriketts beladene Anhänger in einer Rechtskurve nach links aus, kippte und prallte so gegen einen entgegenkommenden Wagen. Anschließend riss der Anhänger von der Kupplung und kam auf der Gegenfahrbahn seitlich zum Liegen.

Dadurch wurden alle beteiligten Fahrzeuge und einige Schilder beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden beträgt 11.000 Euro. 

Rottenburg: Auto macht sich selbstständig und prallt gegen Garage

Rottenburg: Am Donnerstagabend hat ein 22-Jähriger in der Konrad-Adenauer-Straße in Rottenburg (Kreis Tübingen) vergessen, die Handbremse in seinem Auto anzuziehen. 

Der Opel machte sich in der leicht abschüssigen Straße selbstständig und rollte gegen ein Garagentor. Dieses wurde auf den dahinter stehenden VW gedrückt, der wiederum auf einen ebenfalls in der Garage abgestellten Anhänger prallte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW gegen eine Wasserleitung gedrückt. Aus dem beschädigten Rohr trat Wasser aus. Zur Unterstützung musste die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und fünf Mann ausrücken. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. 

Albstadt: Suche nach 81-Jähriger endet erfolgreich

Albstadt-Ebingen: Am Donnerstagabend ist eine 81-Jähriger aus einem Pflegeheim in Ebingen (Zollernalbkreis) vermisst gemeldet worden. 

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich die Vermisste in einer hilflosen Lage befindet, wurde die Rettungshundestaffel des DRK und ein Polizeihubschrauber hinzugezogen. Am Freitagmorgen wurde die 81-Jährige kurz nach 5 Uhr wohlbehalten im Bereich des Pflegeheims vom Pflegepersonal gefunden. 

VS-Schwenningen: Frau wird Opfer von Schockanruferin

VS-Schwenningen: Am Donnerstagnachmittag haben erneut Schockanrufer in Schwenningen (Schzwarzwald-Baar-Kreis) ihr Unwesen getrieben. Eine Frau wurde Opfer der Betrugsmasche. 

Eine Anruferin gab sich in beiden Fällen als Tochter der Betroffenen aus. Die Anruferin setzte die Geschädigten unter Druck, indem sie erklärte, sie habe soeben einen schweren Unfall verursacht und benötige dringend Geld.

Während eine der Frauen sofort auflegte, da sie bereits vor zwei Jahren geprellt worden war, ließ sich im zweiten Fall eine 70-Jährige zu einer Zahlung überreden.
Ein Geldbote holte mehrere hundert Euro ab.

Dieser wird wie folgt beschrieben:

Circa 28 bis 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlank, kurze braune Haare, Grübchen am Kinn. Er trug ein dunkelgrünes T-Shirt mit Schriftzug und darüber ein Hemd.

Über ein mögliches Tatfahrzeug ist nichts bekannt. Die Gespräche wurden ausschließlich in russischer Sprache geführt. Weitere Geschädigte oder Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Schwenningen, Telefon 07720/8500-0 zu melden. 

VS-Villingen: Unter Vorwand an Haustür geklingelt

VS-Villingen: Am Dienstagmittag hat ein Pärchen in der Bürgerwehrstraße in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) versucht, sich unter einem dreisten Vorwand Zugang zu einer Wohnung zu verschaffen. 

Die beiden erklärten, dass sie vom Veterinäramt seien und sie erfahren hätten, dass das Ehepaar Rottweiler züchten würde. Als die Ehefrau dies verneinte, verließen die beiden die Tür.

Die beiden Verdächtigten werden wie folgt beschrieben:

Der Mann ist zwischen 40 und 50 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, hat kurze, dunkelblonde Haare, trug eine blaue Hose und eine blaue Anzugjacke.

Die Frau ist etwas jünger, hat lange, dunkelblonde, zum Zopf gebundene Haare.

Epfendorf: Rundballenpresse fängt Feuer

Epfendorf: Am Donnerstagnachmittag hat im Bereich Weiherhölzle in Epfendorf (Kreis Rottweil) eine Rundballenpresse gebrannt.

Die an einem Traktor angehängte Presse fing beim Herstellen von Strohballen Feuer. Der Fahrer des Traktors fuhr sofort von dem trockenen Strohfeld auf eine angrenzende Wiese und hängte dort die bereits brennende Presse von dem Zugfahrzeug ab. Die Feuerwehr Harthausen/Epfendorf konnte die Flammen löschen.

Dennoch brannte das landwirtschaftliche Gerät fast vollständig ab. Es entstand Schaden von mehr als 20.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Rottweil: Streit um Mülltonnen-Lärm eskaliert

Rottweil: In der Nacht auf Freitag ist in Rottweil der Streit um den Lärm einer Mülltonne zwischen zwei jungen Männer eskaliert.

Als einer der beiden nach Mitternacht seine Mülltonnen an die Straße stellte, beschwerte sich zunächst eine Nachbarin über das Fenster eines Nachbarhauses. Nach einem kurzen Streitgespräch kam der Sohn der Frau ins Freie und begann mitzudiskutieren. Die beiden Männern schlugen sich, das Opfer erlitt leichte Gesichtsverletzungen erlitt.

Die Polizei leitete noch in der Nacht Ermittlungen wegen Körperverletzung ein. Die beiden Männer waren betrunken.

Schenkenzell: Zwei Verletzte bei Unfall auf B 294

Schenkenzell: Am Donnerstagnachmittag sind bei einem Unfall auf der B 294 zwischen Schenkenzell und Alpirsbach (Kreis Rottweil) zwei Personen verletzt worden, eine davon schwer.

Ein Autofahrer war kurz nach 14 Uhr vom Fräulingsberg in Richtung B 294 unterwegs. Der Mann bog, ohne auf den vorfahrtsberechtigen Verkehr zu achten, nach links ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem weiteren Wagen.

Beide Fahrzeuge kamen ins Schleudern und neben der Fahrbahn zum Stillstand. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt und musste im Anschluss im Klinikum ärztlich versorgt werden. Die Fahrerin des eigentlich bevorrechtigen Autos wurde leicht verletzt, konnte das Klinikum Wolfach nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro.


 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: