Der 18-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Foto: dapd

18-Jähriger randaliert auf Spielplatz und weitere Polizeimeldungen aus dem Verbreitungsgebiet.

Horb: Ein 18-jähriger Horber musste in der Nacht auf Donnerstag von der Polizei in Gewahrsam genommen werden.

Der Betrunkene war beim Spielplatz Südring derart aggressiv und schrie herum, dass er von der hinzu gerufenen Polizei zunächst in Gewahrsam auf das Revier genommen werden musste.

Als der junge Mann dort von seinem Vater abgeholt werden sollte, kam es zu einer Rangelei zwischen den beiden. Der Vater lehnte es dann ab, seinen Sohn zu Hause aufzunehmen, weshalb er von der Polizei erneut in Gewahrsam genommen werden musste.

Freudenstadt: Auto rammt Rollator

Freudenstadt: Auf dem Norma-Parkplatz ist eine 57-jährige Frau mit Rollator von einem Auto angefahren und verletzt worden.

Ein schwarzer Kleinwagen mit FDS-Kennzeichen fuhr rückwärts aus einem Parkplatz heraus und stieß mit dem Rollator der Geschädigten zusammen. Die Geschädigte wurde von dem Auto erfasst und erlitt leichte Verletzungen.

Die Autofahrerin wurde vom Ehemann der Geschädigten darauf aufmerksam gemacht und stieg auch aus ihrem Fahrzeug aus. Die ca. 20 Jahre alte Frau mit dunklen Haaren entschuldigte sich und verließ danach die Unfallstelle.

Die bislang unbekannte Fahrerin wird gebeten, sich bei der Polizei Freudenstadt zu melden. Des Weiteren werden Zeugen die den Unfall beobachtet haben gebeten sich mit dem Polizeirevier Freudenstadt, Tel.: 07441/5360, in Verbindung zu setzen.

Baiersbronn: Heizöl läuft aus

Baiersbronn: Während der Fahrer eines Tanklastzuges am Mittwoch einen Kunden mit Heizöl belieferte, traten aus dem Tank der Zugmaschine ca. 80 Liter Heizöl aus und liefen auf die Straße.

Die sofort alarmierte Feuerwehr verhinderte, dass das Heizöl in die Kanalisation fließen konnte.

Rottenburg: Motorradfahrer stürzt auf der Südtangente

Rottenburg: Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der Südtangente in Rottenburg ist ein 62-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt worden.

Kurz nach 10 Uhr bog eine 25-Jährige mit ihrem VW von der Gebhard-Müller-Straße nach links in die Südtangente ein. Hierbei missachtete sie den 62-Jährigen, der mit seiner Yamaha Richtung Weiler unterwegs war. Beim Erkennen der Gefahrensituation bremste der Kradfahrer ab, verlor dabei die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte anschließend auf die Straße.

Zu einer Kollision mit dem VW kam es nicht. Dennoch wurde der Kradfahrer beim Sturz verletzt und musste anschließend zur stationären Behandlung in ein Tübinger Krankenhaus eingeliefert werden.

Althengstett: In Firmen eingebrochen

Althengstett: Unbekannte hebelten in der Nacht zum Donnerstag ein Fenster am Gebäude einer Fensterbaufirma Im Unteren Ried auf.

Sie brachen Türen im Innern des Hauses auf und durchsuchten Schränke und Schubladen. Schließlich erbeuteten sie einige Hundert Euro und zwei Hilti-Fuchsschwänze im Wert von cirka 1.600 Euro. Die Einbrecher hinterließen einen Sachschaden von rund 10.000 Euro.

In derselben Nacht suchten die Täter eine Firma in der Ferdinand-Porsche-Straße auf. Auch hier hatten sie es auf Bargeld abgesehen und öffneten dazu gewaltsam Türen und Schränke. Der Sachschaden beläuft sich auf cirka 2.000 Euro.

Zeugenhinweise werden an den Polizeiposten Althengstett, Telefon 07051 3243, erbeten.

Nagold: Krankenwagen übersieht Motorrad

Nagold: Ein 19-jähriger Motorradfahrer ist am Donnerstagmorgen auf einer Kreuzung gestürzt.

Ein 24-jähriger Krankentransport-Fahrer wollte mit seinem Multivan nach links abbiegen. Dabei übersah er den von rechts kommenden Zweiradfahrer, der eine Vollbremsung durchführte und noch versuchte auszuweichen. Einen Zusammenprall konnte er verhindern, kam aber zu Fall.

Er wurde nicht verletzt. Der Sachschaden am Motorrad wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Schramberg: Kaffee-Dieb schlägt um sich

Schramberg: Die Polizei ermittelt derzeit gegen einen 54-jährigen Mann, der in einem Geschäft am Dienstagnachmittag beim Diebstahl beobacht wurde.

Der Tatverdächtige ließ eine Packung Kaffee-Kapseln, eine Tube Tomatenmark und zwei Schachteln Zigaretten in seiner Kleidung verschwinden. An der Kasse bezahlte er wenig später nur Milch und Toast. Nachdem er bezahlt hatte und das Warenhaus verlassen wollte, wurde er vom Kaufhausdetektiv angesprochen und gebeten, in einen Büroraum zu kommen.

Der 54-Jährige flüchtete in Richtung Ausgang. Nur mit Mühe und in Zusammenarbeit mit einem weiteren Angestellten gelang es dem Kaufhausdetektiv den schwergewichtigen Mann, der ständig wild um sich schlug, bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Doch selbst dann unternahm er noch weitere Fluchtversuche. 

Aufgrund des Vorgehens und Verhaltens des 54-Jährigen, wird in diesem Fall eine Strafanzeige wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls vorgelegt.

Eine Stunde zuvor war im gleichen Warenhaus eine 52-jährige Frau bei Diebstahl erwischt worden. Sie hatte zwei Flaschen Schnaps einem Regal entnommen und unbezahlt in der Handtasche verschwinden lassen.

Oberndorf: BMW landet in Getreidefeld

Oberndorf: Am Mittwochabend ist ein BMW-Fahrer wegen einem entgegenkommenden Ford von der Straße abgekommen.

Nach einer Rechtskurve geriet die Unfallverursacherin aus Unachtsamkeit nach links. Der entgegenkommende Cabrio-Fahrer wich aus. Dennoch kam es zum Zusammenstoß. Der BMW wurde durch die Wucht des Aufpralls von der Straße in ein angrenzendes Getreidefeld geschleudert.

An den Fahrzeugen entstand jeweils über 6.000 Euro Sachschaden. Beide Fahrer zogen sich leichtere Verletzungen zu.

Sulz: Porsche verursacht Unfall auf A 81

Sulz: Am Dienstagmorgen ist ein Lieferwagen auf der A 81 wegen eines Porsches gegen die Schutzplanke geprallt.

Der weiße Sportwagen überholte den Kleinbus und scherte unmittelbar vor diesem ein. Dadurch wich der Lieferwagenfahrer nach rechts aus und streifte die Schutzplanke.

Von dem Flüchtigen ist lediglich bekannt, dass es sich um einen weißen Porsche gehandelt hat. Zeugen gibt es nicht. An der Schutzplanke entstand kein Sachschaden. Der Lieferwagen hat jedoch einen Schaden von 2.000 Euro zu beklagen.

Hinweise zu dem Unfallflüchtigen können an die nächste Polizeidienststelle gemeldet werden.

Rottweil: 21-Jähriger rast in Fahrschulauto

Rottweil: Die Polizei in Rottweil ist am Mittwochnachmittag zu zwei Auffahrunfällen gerufen worden.

Der erste Unfall ereignete sich auf dem Beschleunigungsstreifen der Auffahrt zur B 14 am Verkehrsknoten Rottweil-West. Eine 27-jährige Autofahrerin wollte auf die Bundesstraße einfädeln, musste aber wegen eines vorfahrtsberechtigten Lkw ihre Fahrt verlangsamen. Ein ihr nachfolgender 18-jähriger Fahranfänger reagierte zu spät und fuhr auf. An den beiden Pkw entstanden Sachschäden in Höhe von zusammen rund 6000 Euro.

Die zweite Kollision ereignete sich an der Kreuzung Tuttlinger Straße/Neufraer Straße. Dort hatte eine Fahrschülerin beim Anfahren den Motor des Fahrschulwagens abgewürgt, weshalb das Fahrzeug zum Stehen kam. Ein nachfolgender 21-jähriger Autofahrer bemerkte die Situation zu spät und fuhr auf das Fahrschulauto auf.
Die Polizei schätzte die Sachschäden an den beiden Fahrzeugen auf rund 11.000 Euro.

Deißlingen: 15-Jähriger stürzt mit Motorroller

Deißlingen: Ein 15-jähriger Motorrollerfahrer hat sich am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Deißlingen leichte Verletzungen zugezogen. Der junge Zweiradfahrer wollte von der Rottweiler Straße auf die Stauffenbergstraße abbiegen. Aufgrund mangelnder Fahrpraxis und eines Fahrfehlers, so die Feststellung der Polizei, verlor der 15-Jährige die Herrschaft über sein Fahrzeug und kam zu Fall. Dabei zog er sich leichtere Verletzungen zu.

Schramberg: Vandalen an Bushaltestelle

Schramberg: Zu Beginn der Woche wurde eine Scheibe an der Bushaltestelle Rose in Sulgen beschädigt.

Wer gegen die 2 x 0,6 Meter große Sicherheitsglasscheibe schlug oder etwas mit Wucht dagegen warf, ist bislang völlig unbekannt. Aufgrund der Gewalteinwirkung zersplitterte die Scheibe und es entstand somit Sachschaden in Höhe von rund 700 Euro. Als Tatzeit wurde der Zeitraum zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen benannt. 

Hinweise nimmt die Polizei in Schramberg, Tel. 07422 27010, entgegen.

Aichhalden: Zuchthasen gestohlen

Aichhalden: Der Diebstahl von insgesamt 16 Zuchthasen der Gattung „Hermelin-Blauaugen“ und „Farbenzwerge schwarz-silber“ wurde am Mittwoch bei der Polizei angezeigt.

Der mehrfach prämierte Züchter, bei dem am vergangenen Wochenende der Hasenstall brannte, benannte den Schaden mit 1.500 bis 2.000 Euro. Tatort war ein Gartenhäuschen, das sich hinter einem Wohnhaus am oberen Schramberger Weg befindet.

Hinweise zu diesem Diebstahl oder zum Verbleib der Tiere nimmt die Polizei in Schramberg, Tel. 07422 27010, entgegen.

Dornhan: Lkw streift Feuerwehrauto

Dornhan: Ein LKW mit Sattelauflieger hat am Dienstagnachmittag im Bereich einer Baustelle ein entgegenkommendes Feuerwehrfahrzeug gestreift.

Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt mindestens 7.000 Euro.

VS: Einbruch in Schmuckgeschäft

VS-Schwenningen: In der Nacht zum Donnerstag wurde ein Ladengeschäft, in dem Schmuck und Gold an- und verkauft wird, von einem bislang unbekannten Einbrecher heimgesucht.

Er verschaffte sich gewaltsam Zutritt zu den Verkaufsräumen und durchwühlte diese. Über Umfang und Höhe der Beute können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Hinweise nimmt die Polizei Schwenningen, Tel. 07720 8500 0, entgegen.

VS: 29-Jähriger schlägt Frau

VS-Villingen: Nach einer Körperverletzung in der Bertholdstraße konnte die Polizei am Mittwoch den 29-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen.

Anwohner teilten mit, dass eine Frau in ihrer Wohnung geschlagen und um Hilfe rufen würde. Trotz sofortiger Anfahrt mit mehreren Streifen der Landes- und der Bundespolizei hatte der Täter bei deren Eintreffen schon das Weite gesucht.

Während die leicht verletzte Frau vom Rettungsdienst in ärztliche Behandlung gebracht wurde, nahmen die Beamten die Suche auf.  Gegen 18.30 Uhr wurde der Tatverdächtige am Romäusring gesichtet und gestellt. Es stellte sich heraus, dass gegen den 29-Jährigen mehrere Vorführungsbefehle bestanden. Als er damit konfrontiert wurde, versuchte er zu flüchten, zog jedoch gegen die Polizisten den Kürzeren.

Jetzt sitzt er in Haft.

VS: Sechsjährige angefahren

VS-Villingen: Nach einem Zusammenstoß mit einem Auto musste am Mittwochabend eine sechsjährige, verletzte Radfahrerin vom Rettungsdienst ins Klinikum Schwenningen gebracht werden.

Ein 68-jähriger Autofahrer übersah auf Höhe der Freiwilligen Feuerwehr das auf dem kombinierten Geh- und Radweg heranfahrende Kind. Ein Baum hatte seine Sicht behindert. Trotz der sehr niedrigen, gefahrenen Geschwindigkeit konnte er den Zusammenstoß nicht vermeiden.

Offenburg: Auto und Haus mit Ketchup attackiert

Offenburg: Am Mittwochmorgen rief eine Anwohnerin aus der Zähringerstraße beim Polizeirevier Offenburg an und beklagte sich über Schmierereien an ihrem Auto und am Haus mit einer "roten Pampe". Als die Streife dort eintraf, hatte die Frau bereits das Auto von der Pampe befreit. Lediglich am Briefkasten und an der Haustürklingel waren Reste der roten Masse ersichtlich.

Bei genauerer Betrachtung stellte sich die Pampe als rote Soße - ähnlich Ketchup - heraus. Wer diese Schmierereien angebracht hat, ist nicht bekannt.

Offenburg: Radfahrer prallt gegen Windschutzscheibe

Offenburg: Am Dienstagabend gegen 21.13 Uhr wurde dem Polizeirevier ein Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person gemeldet. Als die Streife in der Platanenallee eintraf, befand sich bereits der Notarzt mit einem Rettungswagen an der Unfallstelle und versorgte den Verletzten. Dieser musste zur weiteren Behandlung ins Klinikum nach Freiburg eingeliefert werden.

Was war geschehen? Ein 23-jähriger Radfahrer hatte den Fußgängerüberweg im Bereich des Pappelweges mit seinem Fahrrad überquert. Der auf der Platanenallee fahrende 23-jährige Fahrer eines Opel Astra war zu diesem Zeitpunkt vermutlich zu schnell unterwegs und konnte nicht mehr rechtzeitig vor dem querenden Radfahrer anhalten.

Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Radfahrer gegen die Windschutzscheibe des Opels geschleudert wurde und von dort weiter auf die Fahrbahn flog. Der Radfahrer erlitt hierbei schwere Kopfverletzungen.

Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle zur Rekonstruktion aus. Der Gesamtschaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt.

Immendingen: Ermittlung gegen Schlüsseldienst wegen Wucherei

Immendingen: Die Mutter eines Kleinkindes hat sich am Donnerstag wegen einer überhöhten Rechung eines Schlüsseldienstes an die Polizei gewandt.

An einem Vormittag gegen 11.30 Uhr fiel der Mutter des zweijährigen Kindes durch ein Missgeschick die Wohnungstür ins Schloss. Der Schlüssel steckte innen. Somit war die Muter ausgeschlossen, während das Kleinkind sich allein in der Wohnung befand.  Die Mutter reagierte sofort und verständigte den Schlüsseldienst.

Ihr wurde das Kommen eines  Monteurs innerhalb der nächsten halben Stunden zugesichert. Am Telefon wurde ihr noch mitgeteilt, dass für den Einsatz  einen Pauschale von 159 Euro fällig  sei und sofort  zu bezahlen sei. Die Frau willigte in der Hoffnung auf schnelle Hilfe ein. Wenige Minuten später  erschien ein Monteur.

Dieser wies die Auftraggeberin nochmals  auf die entstehenden Kosten hin. Aufgrund ihrer Notlage sah die Frau keine andere Möglichkeit, als die Auftragsbestätigung vor der noch verschlossenen Tür zu unterschreiben. Der Monteur machte sich daraufhin an die Arbeit und öffnete mit wenigen Handgriffen die Tür. Anschließend präsentierte er der Frau die komplette Rechnung, die daraufhin aus allen Wolken fiel.

Denn der Schlüsseldienst forderte  für den Dienst 848,47 Euro. Zudem forderte der Monteur die sofortige Bezahlung in bar. Da die  Frau  nicht so viel Bargeld zu Hause hatte, gab sie zunächst alles, was sie hatte. Den Rest solle sie überweisen. Im Nachhinein kam der jungen Mutter die Forderung völlig überzogen und "unwirklich" vor, weshalb sie sich an die Polizei wandte.

Auch bei der  Polizei kam man nach eingehender Prüfung des Sachverhalts zu dem Ergebnis, dass der dringende Verdacht der Wucherei gegeben sei, zumal die Notlage der Frau ausgenutzt worden war. Die Polizei hat deshalb ein Ermittlungsverfahren wegen Wucherei gegen den Schlüsseldienst eingeleitet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: