Rund 100.000 Euro Sachschaden sind bei einem Brand in Bösingen-Herrenzimmern entstanden. (Symbolfoto) Foto: dpa (Symbolfoto)

Dachgeschoss steht in Flammen und weitere Polizeimeldungen aus dem Verbreitungsgebiet.

Bösingen-Herrenzimmern: Am Sonntagabend wurde ein Brand in einem Wohnhaus in Herrenzimmern gemeldet. Kurz nach 21 Uhr hatte eine Anwohnerin der Brühlstraße Feuer im Dachgeschoß des Nachbarhauses beobachtet und die Feuerwehr alarmiert. Ihr Mann verständige die drei Bewohner des betreffenden Gebäudes, eine Frau mit ihren beiden erwachsenen Kindern, die das Gebäude unbeschadet verlassen konnten. Die Bewohner hatten den Brand noch nicht bemerkt.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Polizei wurden durch das Feuer der Dachstuhl des Gebäudes sowie eine darunterliegende Wohnung in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich vermutlich auf mehr als 100.000 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die entsprechenden Untersuchungen am Brandort wurden aufgenommen.

In die Brandbekämpfung mit eingebunden waren die Feuerwehren aus Herrenzimmern, Bösingen und Rottweil.

Zimmern: Vorfahrt nicht beachtet

Zimmern: Weil sie offensichtlich die Vorfahrt nicht beachtet hatte, verursachte am Sonntagnachmittag eine 19-jährige Fahranfängerin in Zimmern-Stetten einen Verkehrsunfall. Die junge Autofahrerin war in die Kreuzung Panoramastraße/Zinkenstraße eingefahren, ohne die Vorfahrt eines 18-jährigen Pkw-Lenkers zu beachten. 

Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, bei dem ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 6500 Euro entstand.

Eutingen: Unfall mit zwei Schwerverletzten

Eutingen im Gäu: Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der Autobahn 81 wurden ein 59-jähriger Autofahrer und dessen 48-jähriger Mitfahrer schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich kurz vor 7.30 Uhr auf dem zwischen den Autobahnanschlussstellen Rottenburg und Horb a.N. gelegenen  Autobahnparkplatz "Neckarblick" in Fahrtrichtung Singen. 

Die bisherigen Unfallermittlungen der Autobahn- und Verkehrspolizei Rottweil ergaben, dass der 59-Fahrer bei Schneeglätte die Zufahrt zum Parkplatz mit nichtangepasster Geschwindigkeit befahren haben dürfte. Sein Fahrzeug kam dabei ins Rutschen und prallte in der Folge wuchtig auf einem auf dem Parkplatz stehenden Sattelzug. Der Pkw verkeilte sich dabei unter einem Gabelstapler, der sich am Heck des Sattelzugs befand.

Beide Fahrzeuginsassen wurden beim Unfall eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr Rottenburg geborgen werden. Sie wurden nach der notärztlichen Versorgung mittels Rettungshubschrauber und Rettungswagen und in eine Klinik transportiert. Derzeit soll für die beiden Personen keine Lebensgefahr bestehen.

Der beim Unfall entstandene Sachschaden wurde von der Polizei auf rund 25.000 Euro geschätzt.

Waldachtal: Älteres Auto geht in Flammen auf

Waldachtal-Salzstetten: Am Sonntagabend gegen 20.45 Uhr ist in der Freudenstädter Straße der Motorraum eines älteren Opel Omega ausgebrannt. 

Die Freiwilligen Feuerwehren Salzstetten und Lützenhardt konnten den Brand schnell löschen. Sie waren mit insgesamt 38 Personen im Einsatz. Der Brand ist vermutlich wegen eines technischen Defekts im Motorraum ausgebrochen.

Die 53-jährige Autofahrerin fuhr mit ihrem Opel von Lützenhardt nach Salzstetten. Kurz vor Salzstetten leuchtete die Lichtmaschinenkontrollleuchte. Danach ging der Motor aus. Als die Fahrerin und Beifahrerin ausgestiegen waren bemerkten sie, dass es aus dem Motorraum qualmte und kurz darauf zu brennen anfing.

Pfalzgrafenweiler: Ins Rutschen geraten

Pfalzgrafenweiler: Eine 24-Jährige ist am Sonntagabend gegen 23 Uhr in der Vörbachstraße mit ihrem Opel auf plötzlich auftretendem Glatteis ins Rutschen geraten, nach links von der Fahrbahn abgekommen und anschließend gegen ein Geländer und eine Mauer einer Gaststätte geprallt. 

Die 24-Jährige wurde nicht verletzt. Der Schaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt.

Baiersbronn: Auf Discoheimfahrt eingeschlafen

Baiersbronn: Bei einem Verkehrsunfall am Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr auf der Kreisstraße 4736 in Richtung Tonbach ist ein Schaden von etwa 1500 Euro entstanden. Keiner der vier Insassen des Fahrzeuges wurde verletzt. 

Der 25-Jähriger war von Baiersbronn in Richtung Tonbach gefahren und aufgrund eines Sekundenschlafes nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dabei  überfuhr er ein Verkehrszeichen. Der Fahrer und seine drei Beifahrer waren auf der Heimfahrt von einem Discobesuch. Der 25-Jährige wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.

Baiersbronn: Mit 1,28 Promille Unfall gebaut

Baiersbronn: Einen Sachschaden von etwa 3000 Euro hat ein 19-Jähriger in der Nacht auf Samstag in der Ruhesteinstraße angerichtet. 

Er fuhr gegen 2.30 Uhr mit seinem Auto von Baiersbronn in Richtung Obertal. In Höhe der Einmündung Am Aiterbächle geriet er an den Randstein und auf das dortige Bankett. Er überfuhr weitere Eisenpfosten, einen Baum, sowie verschiedene Sträucher und streifte eine Straßenlaterne. Nach weiteren 50 Metern kam er wieder zurück auf die Fahrbahn, wo er bis zum Ende der Abbiegespur nach Buhlbach fuhr. Dort blieb er mit seinem total beschädigten Fahrzeug stehen.

Der Alkotest der Polizei zeigte bei dem jungen Mann 1,28 Promille an. Deshalb musste sich der junge Mann einer Blutprobe unterziehen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Er wird wegen Straßenverkehrsgefährdung angezeigt und muss neben dem Verlust der Fahrerlaubnis mit einer beträchtlichen Geldbuße und sieben Punkten in Flensburg rechnen. Zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis muss er auf eigene Kosten eine teure Nachschulung absolvieren.

Calw: Kanaldeckel entfernt

Calw-Altburg: Ein Sachschaden von rund 400 Euro ist am frühen Sonntagmorgen gegen 5.40 Uhr entstanden. Eine 18-jährige VW-Fahrerin war auf der Schlossstraße in Richtung Schwarzwaldstraße unterwegs. Auf Höhe der Hausnummer fünf fuhr sie über einen nach oben ragenden Kanaldeckel. Dadurch wurden die rechte vordere Felge und der rechte Vorderreifen beschädigt. 

Unbekannten hatten zuvor den Deckel angehoben und hochgestellt. Auf der Anfahrt fielen der Frau zwei oder drei offensichtlich betrunkene Personen auf, die zu Fuß in Richtung Spindlershof unterwegs waren. Diese Personen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden, da sie eventuell wichtige Angaben machen können.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 07051/1610 entgegen.

Bad Herrenalb: Einbrecher scheitern an Drahtgitter

Bad Herrenalb: Nur bei einem versuchten Einbruch blieb es am Wochenende in der Bahnhofstraße. Zwischen Samstag- und Sonntagabend versuchten Unbekannte, über die Kellertür in ein Gebäude einzudringen. Der Versuch, die Tür einzutreten, scheiterte allerdings an der mit Drahtgitter verstärkten Glastür. Ein Fenster zu einem Lagerraum wurde ebenfalls eingeworfen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. 

Zeugen, die im besagten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 07083/2426 an den Polizeiposten Bad Herrenalb zu wenden.

Zollernalbkreis: Viele Unfälle wegen Glatteis

Zollernalbkreis: Aufgrund der starken Schneefälle und der sich daraus ergebenden widrigen Straßenverhältnisse kam es am Montagmorgen im Zollernalbkreis zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen, insbesondere an Steigungsstreckungen. 

Zwischen 3.45 Uhr und 10 Uhr ereigneten sich insgesamt 18 Verkehrsunfälle. Lediglich bei einem dieser Unfälle wurde eine 23-jährige Fahrzeuglenkerin, die mit ihrem Kleintransporter gegen 3.45 Uhr bei Schömberg von der Fahrbahn abgekommen war, leicht verletzt. An ihrem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Bei den übrigen Unfällen blieb es bei mehr oder weniger schadensträchtigen Blechschäden.

Hechingen: Geldbeutel gestohlen

Hechingen: Am Sonntagnachmittag zwischen 14.20 Uhr und 15 Uhr wurde in der Gaststätte  "Starkes Café" in Hechingen ein Bedienungsgeldbeutel mit Bargeld entwendet. Ein Tatverdacht richtet sich gegen einen bislang unbekannten Mann, etwa 30 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß, untersetzte Figur, welliges, dunkles Haar, vermutlich osteuropäischer Herkunft. 

Er war in Begleitung einer etwa 25 jährigen Frau mit hellblonden Haaren. Beide fuhren anschließend mit einem gelben Fiat - ähnlich einem Seicento - weg.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Hechingen unter der Telefonnummer 07471/98800 entgegen.

Rangendingen: Mehrere Autos beschädigt

Rangendingen: Am Sonntag zwischen 0.30 und 2 Uhr wurden zwei in der Weidenstraße abgestellte Autos beschädigt. Unbekannte Täter schlugen  an einem Opel Astra die Windschutzscheibe ein und an einem VW den Außenspiegel ab. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 650 Euro.

Hinweise erbittet das Polizeirevier Hechingen, Telefon 07471/98800.

Haigerloch: Pkw kommt auf dem Dach zum Liegen

Haigerloch: Nicht angepasste Geschwindigkeit war die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 9.40 Uhr auf der K 7118 ereignet hat. Eine Autofahrerin fuhr von Haigerloch Richtung Weildorf. Auf schneeglatter Fahrbahn geriet sie ins Rutschen und kam von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte sei gegen eine Böschung, wo der Pkw umkippte und auf dem Dach zum Liegen kam.  Verletzt wurde niemand. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von 5000 Euro.

Bisingen: In die Leitplanken gerutscht

Bisingen: Am Montag gegen 6.35 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der B 27 zwischen der Anschlussstelle Hechingen-Süd und Bisingen. Auf Höhe der Eisenbahnbrücke bremste er seinen Pkw ab und verlor sofort die Kontrolle über den Wagen. Anschließend schleuderte er in die Leitplanken. Es entstand Sachschaden in Höhe von 4500 Euro.

Gegen 7.30 Uhr verlor eine Autofahrerin, ebenfalls auf der B 27 Richtung Bisingen unterwegs, kurz nach der Auffahrt Hechingen-Süd die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte in die Mittelleitplanken. Hier entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.  

Albstadt: Winterlicher Wildwechsel

Albstadt/Hechingen: Am Sonntagabend gegen 19.15 Uhr überquerte ein Reh die Landesstraße 488 zwischen Albstadt und Bitz. Ein herannahender 20-jähriger Autofahrer leitete ein Ausweichmanöver ein, wodurch er nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich im Grünstreifen überschlug. Der junge Mann wurde nicht verletzt, an seinem Fahrzeug entstand jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro. 

Ähnlich verlief bereits am Freitagabend, gegen 21.30 Uhr, auf der Lindichstraße in Hechingen ein weiterer Wildunfall. Eine 18-jährige Autofahrerin erschrak wegen eines die Fahrbahn überquerenden Fuchses und kam im Auslauf einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug, wobei die Fahrerin leicht verletzt wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4500 Euro.

Albstadt: Ausweichmanöver mit Folgen

Albstadt-Tailfingen: Am Montagmorgen gegen 6.15 Uhr fuhr der 64-jährige Fahrer eines Land Rover die Goethestraße in Richtung Albstadt-Truchtelfingen entlang. Der Fahrer musste daraufhin einem verkehrsbedingt wartenden Pkw nach rechts ausweichen, stieß auf der schneeglatten Fahrbahn gegen den rechten Bordstein, wurde abgewiesen, streifte einen entgegenkommenden VW und prallte abschließend gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Renault. 

Am Land Rover entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Am VW beläuft sich der Sachschaden auf etwa 7000 Euro und am Renault auf ca. 3000 Euro.

Albstadt: Bei Folgeunfall leicht verletzt

Albstadt-Ebingen: Am Montagmorgen gegen 7.10 Uhr rutschte ein 19-jähriger Fiat-Fahrer auf der Kreisstraße 7152, unterhalb des Freizeitzentrum Badkap, auf eisglatter Fahrbahn auf einen an der Einmündung Ebingen-West in die Bundesstraße 463 verkehrsbedingt wartenden Toyota. 

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils 1000 Euro.

Nachdem die beiden Unfallbeteiligten ihre Fahrzeuge verlassen hatten und auf der Fahrbahn standen, versuchte eine Audi-Fahrerin dem stehenden Fiat nach rechts auszuweichen. Hierbei geriet die Audi-Fahrerin auf der eisglatten Fahrbahn auf den unbefestigten Seitenstreifen und schleuderte mit dem Heck gegen den stehenden Fiat.

Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Der Sachschaden am Fiat beträgt ca. 2000 Euro. Ein auf der Rückbank im Audi sitzender 18-jähriger Mitfahrer wurde leicht verletzt.

VS-Villingen: Zeugen nach Unfall im Kaiserring gesucht

VS-Villingen: Zeugen für einen Unfall vom Montagvormittag im Kaiserring sucht die Polizei. Um kurz vor 9.30 Uhr waren auf Höhe des Anwesens Nr. 3 zwei fast auf gleicher Höhe fahrende Pkw - ein Audi und ein Mitsubishi - zusammengestoßen.

Da der Unfallhergang aufgrund der unterschiedlichen Auffassungen der Beteiligten nicht geklärt werden konnte, bittet die Villinger Polizei unter der Telefonnummer 07721/6010 um Zeugenhinweise. Zumindest ein weiterer momentan noch unbekannter Autofahrer soll Zeuge des Unfalls gewesen sein.

VS-Villingen: 19-Jähriger von Unbekanntem verprügelt

VS-Villingen: Als ein 19-jähriger Mann am Donnerstagabend zwischen 21 und 22 Uhr auf dem Nachhauseweg von der Färberstraße war, wurde er von einer bislang unbekannten männlichen Person von hinten angegangen und verprügelt. Ohne Vorwarnung schlug der Täter dem Mann mehrmals ins Gesicht, packte anschließen den Geschädigten am Kopf und schlug diesen noch einige Male gegen eine Hauswand. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt. 

Der Geschädigte erlitt erhebliche Gesichtsverletzungen. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Südländer, etwa 1,75 Meter groß, kurze dunkle Haare, schwarze Jacke, kräftige Statur, 25 bis 30 Jahre alt.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und bittet diese, sich beim Polizeirevier in Villingen unter Telefon 07721/6010 zu melden.

VS-Villingen: Mit Bierflasche Fahrzeug beschädigt

VS-Villingen: Am frühen Sonntagmorgen gegen 5 Uhr wurde der Polizei eine Sachbeschädigung im Innenhof der Justizvollzugsanstalt gemeldet. Ein unbekannter Täter hatte eine Bierflasche über den Zaun der Justizvollzuganstalt geworfen und hierbei ein dort geparktes Fahrzeug eines Angestellten getroffen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. 

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Villingen unter Telefon 07721/6010 zu melden.

St. Georgen: Fußgänger bei Unfall schwer verletzt

St. Georgen: Schwer verletzt wurde ein Fußgänger bei einem Unfall am Samstagabend in der Brigachstraße. Offenbar ohne auf den durchfahrenden Verkehr zu achten, war der Fußgänger über die Straße gelaufen und dabei von einem in Richtung Sankt Georgen fahrenden Pkw erfasst worden. Der 25-jährige Fußgänger wurde auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt. 

Nach den ersten Feststellungen der Polizei dürfte der Fußgänger alkoholisiert gewesen sein. Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde von der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen. Zudem bittet die Villinger Verkehrspolizei unter der Telefonnummer 07721/6010 um Zeugenhinweise zum Unfallhergang.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: