Pforzheim - Ein Gefahrguttransporter hat auf der Autobahn 8 bei Pforzheim einen Sportflitzer gerammt und einen Sachschaden von einer Viertel Million Euro verursacht.

Ein 45 Jahre alter Lamborghini-Fahrer hatte am Freitagmorgen Probleme mit seinem Luxusgefährt. Er parkte es auf dem Seitenstreifen und machte sich auf den Weg, um das Warndreieck aufzustellen. In dieser Zeit näherte sich der Lastwagen.

Der 40 Jahre alte Fahrer erkannte das Hindernis zu spät und schob den flachen Flitzer unter die Leitplanke. Verletzt wurde niemand. Auch Gefahrgut trat nicht aus. 

Nagold: Mit drei Promille Fahrrad gefahren

Nagold: Mit annähernd drei Promille ist ein 48-Jähriger mit seinem Fahrrad am Donnerstagvormittag gegenüber dem Eingang des Kauflandes gestürzt.

Das DRK brachte den Mann ins Krankenhaus, wo er ambulant versorgt wurde und auch gleich Blut abgegeben musste. Der Führerschein konnte ihm nicht abgenommen werden, da er keinen mehr besitzt. Er wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Baiersbronn: Nach Zusammenstoß leicht verletzt

Baiersbronn: Bei einem Unfall am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr auf der B 462 in Baiersbronn ist eine Person leicht verletzt worden. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

Der 26-jährige Unfallverursacher wollte von der Talstraße nach links auf die B 462 in Richtung Baiersbronn abbiegen. Dabei übersah der Fiat-Fahrer einen von links kommenden 51-jährigen Ford-Lenker. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde der Ford-Fahrer leicht verletzt. Zur Bergung der beiden Fahrzeuge wurde ein Abschlappwagen benötigt.

Der Unfallverursacher muss nun mit einer Anzeige, einem hohen Bußgeld  und mehreren Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg rechnen.

Horb: Unfall bei Wendemanöver

Horb: Bei dem Versuch, mit ihrem Fahrzeug zu wenden, ist am Donnerstagabend eine 46-jährige Frau auf der K 4769/Waagrein in Horb mit einem anderen Fahrzeug kollidiert. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 20.000 Euro.

Die Ford-Fahrerin wollte gegen 18.10 Uhr im Einmündungsbereich Schelmenwasen/K 4769/Waagrein umdrehen und hielt zunächst parallel zur K 4769 an. Dann ließ sie mehrere Fahrzeuge, die in die gleiche Richtung unterwegs waren, passieren und fuhr dann an. Dabei übersah sie einen in Richtung Ahldorf fahrenden Ford und es kam zum Zusammenstoß.

Balingen: Roller gestohlen und weggeschoben

Balingen: Am Donnerstag zwischen 7 und 13.15 Uhr wurde ein Roller der Marke Benelli gestohlen, der beim Bahnhof abgestellt war. Der/die Täter rissen das Lenkradschloss ab und versuchten den Roller zu starten. Dies dürfte offensichtlich nicht gelungen sein.

Der Roller wurde später im Parkhaus Wilhelmstraße aufgefunden. Der Zubehörauspuff fehlte. Es ist zu vermuten, dass der Roller von dem/den Täter/n daher vom Bahnhof bis zum Parkhaus geschoben wurde.

Beobachtungen in dieser Richtung nimmt das Polizeirevier Balingen, Telefon 07433/264-616, entgegen. 

Hechingen: Einbruch in Bahnhofsgaststätte

Hechingen: In der Nacht zum Freitag ist ein bislang unbekannter Täter in die Bahnhofsgaststätte in Hechingen gewaltsam eingedrungen. Aus der Gaststätte entwendete er einen Feuerzeugautomaten sowie einen Süßwarenautomaten.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier unter der Telefonnummer 07471/98800 entgegen.

Haigerloch: Sattelzugfahrer missachtet Vorfahrt

Haigerloch-Stetten: Am Donnerstagmittag gegen 12.50 Uhr fuhr der Lenker eines Sattelzuges auf der Bundesstraße 463 von Empfingen Richtung  Balingen. Auf Höhe des Salzbergwerks bog er nach links in die L 360 ein. Hierbei übersah er eine entgegenkommende Autofahrerin und prallte mit dieser zusammen.

Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 4200 Euro.

Straßberg: Bei Rot über Ampel - drei Verletzte

Straßberg: Am Donnerstagabend ist ein 38-jähriger VW-Fahrer an der Einmündung auf die B 463 bei Rot über die Ampel gefahren und gegen einen Audi gekracht.

Die 32-jährige Fahrerin und deren Kinder im Alter von zwei und fünf Jahren wurden mit Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.  

Der 38-Jährige hielt zunächst an der roten Ampel an. Aus bislang nicht bekannten Gründen fuhr der Passat-Fahrer anschließend trotz Rotphase nach links in Richtung Albstadt-Ebingen auf die Bundesstraße ein.

Hierbei kam es zum Zusammenstoß dem Audi, an dem Sachschaden in Höhe von zirka 15.000 Euro entstand. Der Sachschaden am VW beläuft sich auf zirka 4.000 Euro.

Tuttlingen: 17-Jähriger wird geschlagen und ausgeraubt

Tuttlingen: Mittels Faustschlägen und Schlägen in das Gesicht hat ein 15-Jähriger am Mittwochabend aus einer Gruppe heraus einen 17-Jährigen niedergeschlagen und ihm anschließend sein Handy geraubt.

Der Ältere hatte zwischen 18 und 19 Uhr mit einem Gleichaltrigen Flyer an Geschäfte in der Innenstadt verteilt. Auf ihrem Rückweg in Richtung Bahnhof wurden die beiden in der Fußgängerzone (Bahnhof-/Rathausstraße) von einer ihnen fremden Personengruppe angesprochen. Unvermittelt wurde der 17-Jährige von einer Person aus dieser Gruppe geschupst beziehungsweise von einer weiteren Person aus der Gruppe von hinten getreten.

Nur wenige Meter weiter wurden die Personen aus der Gruppe noch handgreiflicher. So hielten zwei Personen den Begleiter des 17-Jährigen fest. Das spätere Opfer drängten die restlichen Mitglieder der etwa achtköpfigen Gruppe zeitgleich in eine Nebengasse. Dort versetzte ein zunächst unbekannter Haupttäter dem jugendlichen Opfer einen Kopfstoß gegen die Stirn und schlug mit Fäusten auf ihn ein. Das Opfer erhielt mehrere Schläge in das Gesicht, ging aber nicht vollends zu Boden. Weitere Personen aus der Gruppe hielten den 17-Jährigen die gesamte Zeit über fest.

Während dieser Schläge forderte der zum Tatzeitpunkt noch unbekannte Täter sein Opfer zur Herausgabe seines Mobiltelefons auf. Als der 17-Jährige der Aufforderung nicht nachkam, drohte der Täter mit weiteren Schlägen und riss seinem Opfer das Handy schließlich mit Gewalt aus der Hand. Als die Gruppe dann das Handy hatte, flüchteten alle Personen. Das 17-jährige Opfer wurde durch den Überfall leicht verletzt.

Nach Bekanntwerden des Überfalls leiteten Kriminalpolizei und Polizeirevier umfangreiche Fahndungsmaßnahmen in der Innenstadt ein. Mit der von dem Opfer erhaltenen Personenbeschreibung sowie durch weitere Ermittlungen ergab sich bereits wenige Stunden später ein Tatverdacht bezüglich des gewalttätigen Haupttäters der Gruppe. Der Verdächtige war in der Vergangenheit bereits durch ähnlich gelagerte Gewaltdelikte aufgefallen. Erkenntnisse aus diesen Straftaten erhärteten die Spur der Ermittler.

Ermittlungen der Kriminalpolizei führten schließlich zu dem 15-jährigen Jugendlichen, der zunächst alle Vorwürfe abstritt. Bei einer Durchsuchung konnte jedoch das geraubte Handy seines Opfers aufgefunden werden. Darüber hinaus wurde der 15-Jährige von den Opfern zweifelsfrei identifiziert. Er wurde noch an dem Abend vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rottweil wurde vom Amtsgericht Rottweil Haftbefehl wegen  gemeinschaftlichen Raubes erlassen. Der Beschuldigte befindet sich seit Donnerstag in Untersuchungshaft.

Inwieweit der 15-Jährige für weitere, gleichgelagerte Raubdelikte als Täter in Frage kommt, ermitteln derzeit Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Rottweil. Der 15-Jährige selbst hat mittlerweile die Beteiligung an zwei weiteren Raubdelikten eingeräumt. 

VS-Villingen: 1400 Diesel geklaut

VS-Villingen/Unterkirnach: In der Nacht zum Donnerstag waren in der Region  Dieseldiebe unterwegs, die insgesamt 1400 Liter Kraftstoff im Wert von über 2000 Euro aus Lastwagen und einem Bagger abgeschlaucht haben.

In Villingen stiegen sie in das umzäunte Areal eines Garten- und Tiefbauunternehmens in der Straße "Auf der Steig" ein und leerten die Tanks von vier Firmen-Lkw, die Beute: 1000 Liter Dieselkraftstoff. In Unterkirnach waren es 400 Liter aus dem Tank eines in einem Steinbruch im Groppertal stehenden Baggers, der ihnen nach dem gewaltsamen Aufbrechen des Eingangstors in die Hände fiel.

Da der Abtransport mit einem Fahrzeug erfolgt sein muss, könnten verdächtige Fahrzeuge aufgefallen sein. Hinweise nimmt die Polizei Villingen, Telefon 07721/601 0, entgegen.

VS-Villingen: Ehepaar auf Diebestour

VS-Villingen: Bereits am Dienstag war ein aus einem Nachbarlandkreis stammendes Ehepaar in den am "Neuer Markt" ansässigen Geschäften auf Diebestour und erbeutete in insgesamt sechs Läden Waren im Gesamtwert von über 150 Euro.

Aufgeflogen sind sie in einem Discounter, wo ein Hausdetektiv sie beim Diebstahl beobachtete und stellte. Dort hatten sie Lebensmittel im Wert von fünfeinhalb Euro eingesteckt. Die verständigte Polizei fand bei der Durchsuchung des Pärchens Weihnachtsdekorationen, Kerzen, Bekleidungsartikel und ein Buch - alles Artikel, die den ersten Ermittlungsergebnissen zufolge auch gestohlen waren. Die Beamten stellten die Beute sicher und leiteten gegen den 53-jährigen Mann und seine 54-jährige Ehefrau mehrere Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls ein.

Brigachtal: Polizei verstärkt Alkoholkontrollen

Brigachtal: 500 Euro Bußgeld und ein Fahrverbot von einem Monat kommen auf einen 46-jährigen Autoahrer zu, der am Donnerstag in der Ringstraße kontrolliert wurde, weil er den Blinker nicht betätigt hatte und nicht angegurtet war.

Wie sich herausstellte stand der Fahrzeuglenker unter Alkoholeinwirkung. Da der ermittelte Atemalkoholwert über 0,6 Promille lag, untersagten die Beamten die Weiterfahrt und leiteten ein Bußgeldverfahren ein.

Alkohol zählt nach wie vor zu einer der Hauptunfallursachen im Schwarzwald-Baar-Kreis, weshalb die Polizei auch in der Vorweihnachtszeit Alkoholkontrollen durchführt. Die Polizei rät Besuchern von Weihnachtsmärkten und Weihnachtsfeiern, die mit ihren Fahrzeugen den Heimweg antreten wollen, Fahrgemeinschaften zu bilden und sich rechtzeitig abzusprechen. Wer fährt, sollte nüchtern bleiben, damit einem feuchtfröhlichen Nachmittag oder Abend kein böses Erwachen folgt.

Aichhalden: Anhänger kippt um und verliert Ladung

Aichhalden: Bei einem Unfall auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Aichhalden und Hinterlehengericht ist am Freitagmorgen ein Schaden von 5000 Euro entstanden.

Kurz vor 9 Uhr war eine 41-jährige Frau mit ihrem aus Pkw und Anhänger bestehenden Gespann von Aichhalden in Richtung Hinterlehengericht unterwegs. Im Bereich Aichhalder Loch erkannte sie beim Durchfahren einer S-Kurve ein entgegen kommendes Fahrzeug und lenkte ihr Gespann im Ausgang der Rechtskurve etwas nach rechts. Dadurch geriet der Anhänger mit dem rechten Rad an die Böschung und  Kippte um. Die aus Stahlgerüsten bestehende Ladung prallte in der Folge gegen den hinteren Teil des entgegen kommenden Fahrzeugs und richtete erheblichen Schaden an. Beide Fahrer überstanden den Unfall unverletzt.

Hardt: Situation falsch eingeschätzt

Hardt: Am Freitagmorgen ist die Polizei nach Weilerstraße zu einem Unfall gerufen worden. Dort war kurz vor 7 Uhr ein 51-jähriger Autofahrer von der Gewerbestraße aus nach rechts in die Weilerstraße eingebogen und wollte danach nach links in den Parkplatz einer Bäckerei einbiegen.

Beim Abbiegen übersah er einen 23-jährigen Fahrer, der gerade im Begriff war, ihn zu überholen und die Situation falsch eingeschätzt hatte.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 3500 Euro.

Zimmern: Fahrer klagt nach Unfall über Schmerzen

Zimmern: Die Polizei wurde am Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf der B 462 im Bereich der Autobahnanschlussstelle Rottweil ereignet hatte. Dort war ein 48-jähriger Lkw-Fahrer von der linken auf die rechte Fahrspur gewechselt, ohne auf den neben ihm fahrenden 55-jährigen Pkw-Fahrer zu achten.

Der Lkw prallte auf das Heck des Autos und schob es noch einige Meter vor sich her, ehe beide Fahrzeuge zum Stillstand kamen. Nach dem Unfall klagte der Autofahrer über leichte Schmerzen. Der beim Unfall entstandene Sachschaden wurde auf zusammen rund 4000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: