Während der Verkäufer abgelenkt war, schlugen die Ladendiebe zu. (Symbolfoto) Foto: dpa

Angeblicher "Kunde" verwickelt Verkäufer in Gespräch und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Titisee-Neustadt: In Titisee-Neustadt (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) haben zwei Männer am Mittwoch aus einem Geschäft hochwertige Handys gestohlen.

Gegen 10 Uhr betraten die späteren Diebe den Verkaufsraum eines Handy-Shops am Postplatz. Sie Männer verwickelten den 42-jährigen Verkäufer zunächst in ein Gespräch, in dessen Verlauf einer der Täter den Angestellten kurzzeitig ablenkte, so dass der andere Mann drei zum Teil hochwertige Handys aus der Auslage entnehmen konnte.

Unter einem Vorwand verließen die beiden Männer danach das Ladengeschäft in unbekannte Richtung. Der Verkäufer bemerkte den Diebstahl erst nach weiteren 20 Minuten und alarmierte daraufhin die Polizei. Dem Ladeninhaber entstand ein Diebstahlschaden von ca. 2300 Euro.

Der Angestellte beschrieb die beiden Täter wie folgt:

Die erste Person ist ca. 30 bis 40 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß und hat eine kräftige bzw. rundliche Figur. Der andere Täter ist ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß und von hagerer Statur. Beide Männer sprachen mit osteuropäischem Dialekt.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07651/9336-0 zu melden.

Titisee-Neustadt: Kind auf Fahrrad von Auto erfasst

Titisee-Neustadt: Ein zehnjähriger Junge ist am Mittwochmittag in Titisee-Neustadt (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) von einem Auto erfasst und verletzt worden.

Gegen 12.15 Uhr fuhr das Kind mit seinem Fahrrad vom Parkplatz der Hebelschule auf die Hebelstraße ein, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten.

Ein von links kommender Autofahrer versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Das Schulkind, das laut Polizei keinen Helm trug, prallte gegen die rechte Fahrzeugseite und verletzte sich dabei an der Schulter und dem Kopf.

Am Auto des 37-jährigen Fahrers entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Unfalls sich unter der Telefonnummer 07651/93360 zu melden.

Titisee-Neustadt: Schon wieder Einbruch in Laden

Titisee-Neustadt: Zum wiederholten Mal ist in ein Geschäft in Titisee (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) eingebrochen worden.

Ein bislang Unbekannter warf gegen 22 Uhr mit einem Gullydeckel das Schaufenster des Ladens in der Seestraße ein und entwendete aus der Auslage mehrere, zum Teil hochwertige Armbanduhren.

Nach ersten Erkenntnissen entstand ein Diebstahlschaden von 3000 bis 5000 Euro. Die Höhe des Sachschadens liegt höchst wahrscheinlich im mittleren vierstelligen Bereich.

Die Polizei Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 07651/9336-0 zu melden.

VS-Schwenningen: Nach Unfall werden Zeugen gesucht

VS-Schwenningen: Die Polizei sucht Zeugen zu einer Unfallflucht in der Nacht auf Mittwoch in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis).

Ein Unbekannter beschädigte im Blitzweg einen geparkten Skoda Oktavia vorne rechts und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von rund 2500 Euro zu kümmern.

Beim Unfallverursacher könnte es sich möglicherweise um einen Lkw handeln. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwenningen, Telefon 07720/8500-0, in Verbindung zu setzen.

VS: Zeugenaufruf nach versuchtem Einbruch

VS-Schwenningen: In ein Wohn- und Geschäftshaus in der Kronenstraße in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) haben Unbekannte versucht in der Nacht zum Mittwoch einzubrechen. Die Polizei such nun Zeugen. 

Die Täter versuchten die Eingangstüre eines Wohn- und Geschäftshauses aufzuhebeln, was ihnen jedoch nicht gelang. Die Polizei bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich beim Polizeirevier Schwenningen, Telefon 07720/85000, zu melden.

VS: Elfjähriger durch Unfall verletzt

VS-Villingen: Ein elfjähriger Junge ist am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Vockenhauser Straße in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) leicht verletzt worden. 

Der Junge wollte mit einem Tretroller einen Fußgängerüberweg an der Zufahrt zur Bundesstraße 33 überqueren. Eine 79-jährige Fiat-Fahrerin, die aus Richtung Obereschach kommend nach rechts in die Zufahrt zur B 33 einbog, übersah den Elfjährigen auf dem Fußgängerüberweg und erfasste ihn mit dem Auto. Das Kind stürzte und verletzte sich leicht. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ein paar hundert Euro.

Donaueschingen: 25-Jähriger zu stark alkoholisiert

Donaueschingen: Die Polizei hat in der Nacht auf Donnerstag in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) einen alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Der 25-jähriger Renault-Fahrer wurde gegen 3 Uhr in der Augustastraße kontrolliert. Die Polizisten stellten deutlichen Atemalkohol fest.

Nachdem ein Alkohol-Test über ein Promille anzeigte, untersagten die Beamten die Weiterfahrt und der Mann musste seinen Renault Clio stehen lassen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheitsfahrt rechnen.

VS: Falsche Polizeibeamte rufen an

Villingen-Schwenningen: 14 Betrugsanrufe von falschen Polizeibeamten sind am Mittwochabend der Polizei gemeldet worden. Die Anrufe sind in Villingen-Schwenningen, Donaueschingen und Bad Dürrheim gemeldet worden. 

Wie üblich riefen Unbekannte bei meist älteren Personen an und gaben sich als Polizeibeamte oder Kripobeamte aus. Unter dem Hinweis, dass in der Nachbarschaft Einbrecher festgenommen wurden, versuchten die Täter das Vertrauen der Angerufenen zu erschleichen, um danach gezielt nach Schmuck oder Bargeld im Haus zu fragen. In allen Fällen reagierten die vermeintlichen Opfer richtig und beendeten entweder sofort das Gespräch oder machten dem Gegenüber klar, dass sie den Betrugsversuch erkannt haben.

Die Polizei warnt erneut vor dieser und ähnlichen Betrugsmaschen wie zum Beispiel dem Enkeltrick und möchte damit auch die Angehörigen von Senioren erreichen, damit diese die Älteren vor diesem Betrugsphänomen warnen. Hinweise dazu gibt es im Internet unter www.polizei-beratung.de

St. Georgen: Autoscheiben zerkratzt

St. Georgen: Ein Unbekannter hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) eine Autoscheibe zerkratzt.

Der Täter zerkratzte die Front- sowie zwei Seitenscheiben eines schwarzen Mercedes Benz 350CDI, der in der Abt-Theoger-Straße vor dem Haus Nummer 25 parkte.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier St. Georgen, Telefon 07724/94950-0, entgegen.

Königsfeld: Falscher Microsoft-Mitarbeiter ruft an

Königsfeld: Ein 49-Jähriger ist am Mittwochmittag in Königsfeld (Schwarzwald-Baar-Kreis) von einem Telefonbetrüger angerufen worden, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgegeben hatte. 

Der Betrüger sprach lediglich englisch am Telefon und behauptete, dass auf dessen Computer eine Schadsoftware ("Trojaner") sei. Deshalb bot der vermeindliche Microsoft-Mitarbeiter dem 49-Jährigen eine Software an, die den Trojaner löscht. Als der Angerufene ablehnte, legte der Mann auf. 

Immer wieder versuchen Betrüger mit der Tarnung als Microsoft-Mitarbeiter, Opfer auszunehmen. Ein Trojaner befindet sich nie auf den Computern der Angerufenen - ganz im Gegenteil: Erst durch die vermeintliche Hilfe installieren die Betrüger ein Programm, mit dem sie Zugang zu den Rechnern ihrer Opfer bekommen. Ist das Programm erst einmal aufgespielt, sind die Rechner und ihre Daten den Betrügern meist schutzlos ausgeliefert und ein Schaden ist vorprogrammiert. Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche gibt es im Internet unter www.polizei-praevention.de.

Freudenstadt: 18-Jähriger fährt gegen Reh

Freudenstadt: Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 294 in Freudenstadt ist ein 18-Jähriger Kraftradfahrer schwer verletzt worden, als er mit einem Reh zusammengestoßen ist. 

Der junge Mann war gegen 6.55 Uhr auf der Bundesstraße von Besenfeld in Richtung Freudenstadt unterwegs. Als ihm plötzlich ein Rehbock vor die Maschine auf die Fahrbahn sprang, stieß er mit dem Reh zusammen, wodurch er stürzte und sich schwer verletzte. Er wurde durch Rettungsdienste zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus verbracht, sein Motorrad wurde abgeschleppt. Um das verendete Reh kümmerte sich ein Jagdpächter.

Rottweil: Mit Eisenstange bedroht

Rottweil: Eine 27-Jährige und ihr 26-jähriger Bekannter sind am Mittwochabend in der Stadionstraße in Rottweil von einem 28-Jährigen mit einer Eisenstange bedroht worden. 

Die Beiden standenn vor ihrem Fahrzeug auf dem Stadionparkplatz, als plötzlich der 28-Jährige mit einer Eisenstange auf sie zugegangen sei und sie bedroht habe. Dauraufhin stiegen sie sofort in ihr Fahrzeug, fuhren davon und informierten die Polizei. Die Beamten konnten den Tatverdächtigen und eine 25-jährige Begleiterin antreffen. Da der 28-Jährige sichtlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab rund drei Promille. Zur Entnahme einer Blutprobe brachten ihn die Beamten in ein Krankenhaus. Die Eisenstange wurde sichergestellt. Wegen des Verdachts der Bedrohung muss sich der 28-Jährige nun verantworten.

A 81: Autofahrer fährt Lastwagen auf

Sulz am Neckar/A 81: Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Sulz am Neckar und Empfingen ist in Fahrtrichtung Singen ein 28-jähriger Ford Fiesta-Fahrer einem Lastwagen aufgefahren. Die Ursache dafür ist bislang unbekannt. 

Der Ford-Fahrer fuhr auf der dem rechten Fahrstreifen der Autobahn 81 von Stuttgart kommend in Richtung Singen. Zwischen den Anschlussstellen Empfingen und Sulz am Neckar geriet er, nachdem er auf das Heck aufgefahren war, ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der 28-Jährige blieb unverletzt, wurde mit dem Rettungswagen jedoch vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 4000 Euro, der Ford musste abgeschleppt werden.

Gechingen: Radfahrer nach Sturz verletzt

Gechingen: Ein Radfaher ist am Mittwochvormittag in Gechingen (Kreis Calw) gestürzt.

Der 65-Jährige stürzte gegen 11.50 Uhr in der Bergwaldsteige auf Höhe des Ortsschilds. Grund war wohl, dass er am Gefälle zu stark bremste und dadurch zu Fall kam.

Der Radfahrer wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Rottenburg: Von der Sonne geblendet

Rottenburg: Aufgrund der tiefstehenden Sonne ist am Mittwochnachmittag in Rottenburg (Kreis Tübingen) ein Auffahrunfall passiert.

Ein 40-Jähriger fuhr kurz vor 16 Uhr mit seinem Ford Fiesta auf der L 385 in Richtung Weiler. Wegen der tiefstehenden Sonne erkannte er einen vor der roten Ampel an der Einmündung Gebhard-Müller-Straße stehenden Seat einer 50 Jahre alten Frau zu spät und fuhr auf.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Balingen: Auffahrunfall mit leicht verletztem Traktorfahrer

Balingen: Ein Traktorfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch in Balingen (Zollernalbkreis) leicht verletzt worden.

Eine über 90 Jahre alte Autofahrerin fuhr kurz vor 17 Uhr auf die Längenfeldstraße. Vermutlich aufgrund einer Unachtsamkeit übersah die Seniorin den Traktor eines 59 Jahre alten Mannes und fuhr auf das landwirtschaftliche Fahrzeug auf. Dieses kam im Anschluss von der Fahrbahn ab und blieb in der Straßenböschung stehen.

Der leicht Verletzte wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 2000 Euro geschätzt. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, rückte die Feuerwehr an die Unfallstelle aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: